Länge der Dauer zur Eingewöhnung auf JOGGEN - sportlicher werden

5 Antworten

Hallo katrin! Eine Bekannte läuft Ultramarathon - 100 km, sogar in den Bergen. Sie hat beim ersten Versuch auch nur 2 Minuten geschafft, ist dann gegangen - nie stehen geblieben - und dann langsam weiter gelaufen. Genau so ist es richtig. Alles Gute.

Aus sportlicher Sicht ist zunächst einmal eine ausgewogene Mischung aus Belastung und Erholung zu empfehlen.

Wie oft?

1x die Woche ist besser als keinmal, zweimal ist besser als einmal, dreimal bis 4mal die Woche ist super und wird dir schnelle Trainingsfortschritte ermöglichen.

Tempo?

Im Prinzip ist alles erlaubt, sofern du insgesamt auch genug Erholung hast. Was genau sinnvoll ist, hängt von deinen Fähigkeiten ab. Totalen Anfängern wird zu einem Wechsel zwischen lockerem Laufen und Gehen geraten. So halten sie ihren Laufanteil durch, laufen stilistisch sauber und quälen sich nicht mit Hängen und Würgen über die Piste. Der größte Anteil deiner Laufkilometer sollte gewöhnlich in einem moderaten Tempo statfinden. Es gibt aber auch Trainingskonzepte, die ganz im Gegenteil auf hohe Intensität setzen. Wenn du locker durchlaufen kannst, machst du nichts falsch. Du darfst aber auch das Tempo wechseln oder mal eine schnelle Runde machen, wenn dir danach ist.

Abwechslung sollte sein!

Sowohl für den Körper als auch für den Geist ist es wichtig, dass du nicht immer dasselbe machst. Lauf deine Einheiten unterschiedlich. Mal mehr Kilometer, mal weniger. Mal langsamer, mal schneller oder auch mal mit wechselnden Tempi. Lauf im Wald, am Fluß, an Hügeln, an Straßen, also in unterschiedlichen Landschaften auf unterschiedlichem Untergrund.

Schuhe

Perfekt auf deine Füße und deinen Laufstil passende Schuhe wären von Vorteil und können etwaige Probleme im Vorfeld ausschließen. Gute Laufläden bieten eine Laufbandanalyse an und lassen dich mehrere Schuhmodelle Probelaufen, bis eines perfekt sitzt. Mit dem dort erworbenen Wissen kannst du später auch zusätzlich auf eigene Faust Trainingsschuhe kaufen gehen und Angebote nutzen. Ganz wichtig: Immer eine Daumenbreite Platz vor den Zehen lassen. Laufschuhe sind oft 2 oder gar 3 Nummern größer als die normale Schuhgröße!

Belohnung

Nach einer guten Trainingseinheit kannst du dir auch mal was gönnen. Was Süßes, ein wein, ein Bier, ein Vollbad, ein Vollbad mit Süßem und Wein...was auch immer. Das hast du dann verdient. Denn nicht immer hat man wirklich Lust. Wenn es gerade nicht so viel Spaß macht, dann hat man immerhin etwas, auf das man sich freuen kann.

Kilometer sammeln

Führe ein Trainingstagebuch! Es gibt mehrere kostenlose Anbieter, bei denen du online dein Lauftagebuch führen kannst. Laufsportliga.de zum Beispiel (hier kannst du auch das Training vieler Kollegen verfolgen), oder auch die deutschen seiten von Runnersworld. Selbstverständlich spricht auch nichts gegen eine eigene Exceltabelle.

Es gibt einen Grundsatz beim Laufen, dem alles Andere unterzuordnen ist:

Have fun!

Am besten 2 mal die Woche und nur so schnell laufen, daß du noch einigermassen ruhig atmen kannst, erst dann steigern wenn du dich dabei wohl fühlst. Viel Spass dabei !!

Als ich mit dem Joggen angefangen habe, war ich sehr schnell außer Atem + hatte einen zu hohen Puls...

Im Laufe der Zeit habe ich mir angewöhnt auf meine Atmung zu achten. Eine Zeit lang hatte ich eine Pulsuhr dabei, aber nach einer Weile hat sich das alles von selber geregelt + ich habe gelernt, langsam loszulaufen + meine Geschwindigkeit dann zu steigern, wenn die Muskeln warm waren + die Atmung richtig war....

Das langsamere Loslaufen ist ein sehr wertvoller Tipp!

deine grösste sorge sollte sein, was mit deinen gelenken beim joggen passiert.

Was möchtest Du wissen?