Kündigung im Fitnesstudio mit attest?

5 Antworten

er kann natürlich keine Details verlangen, sehr wohl aber die Info ob es sich um eine kurzzeitige oder dauerhafte Einschränkung handelt, bei kürzeren Sachen würde es nämlich ggf. auch ausreichen, wenn der Vertrag für ein paar Monate ruhend gestellt wird.

Wenn du mit einer ärztlichen Begründung aus deinem Vertrag heraus willst, wirst du den Arzt diesbezüglich von seiner Schweigepflicht entbinden müssen.

Zu 99 % handelt es sich ja sowieso nur darum, weil man in ein anderes Studio wechseln will.

Für ein falsches Attest wird sich hoffentlich kein Arzt bereit finden.

Nein, sowas darf er nicht verlangen. Und ein seriöser Arzt stellt das aufgrund der Schweigepflicht zunächst eigentlich auch gar nicht aus.

Auf dem Attest muss nur draufstehen, dass Du keinen Sport mehr machen solltest. Der Besitzer muss das glauben, solange ein Arzt unterschrieben hat. Da kann er wollen, was er will.


Tailor Durden

Super, danke dir.

Hast du ein Attest vom Arzt bekommen, auf dem so etwas wie "kann nicht mehr am Sport im Fitness teilnehmen", bekommen? 
Oder etwas generelles? 

Bei ersterem müsste das reichen. 

Auf dem Attest steht folgendes: Aufgrund einer neu aufgetretenen Erkrankung mit chron. rezid. verlauf ist körperliche anstrengung insbesondere aktivität im Fitness-Studio für oben genannte person medizinisch kontraindiziert.

@abcd3214

Dann muss das reichen. Es hat den Typen nicht zu interessieren, was genau du hast, solange dein Arzt sagt, dass du da nicht mehr Sport machen kannst. 
Solange das nichts ist, was nur ein paar Wochen anhält.

Geh nochmal hin und lass dir das nicht gefallen.

Du musst keinen speziellen Grund angeben

Was möchtest Du wissen?