Küche: Ab was für Mengen Öl kann es zu einer "Fettexplosion" kommen? Und wie läuft die ab?

7 Antworten

Wenn Fett/Öl heißer als 100°C ist, kann es zu Explosionen kommen, wenn man Wasser zugibt. Dabei sinkt Wasser im Fett ab, erhitzt sich rasch zu Dampf (100°C) welcher dann je nach Dicke der Fett-/Ölschicht dieses aus der Pfanne schleudert. (18 ml Wasser können über 22 Liter Dampf erzeugen)

Wenn nur wenig Fell/Öl in der Pfanne ist, dann zischt/spritzt es auch, wenn man mit Leitungswasser spült. Wenn viel Fett in der Pfanne ist, sollte man es abkühlen lassen und dann das feste Fett in den Müll geben. Denn wenn Fett im Abwasserrohr abkühlt und fest wird, dann kann es die Leitung verstopfen.

die menge des wassers ist nicht wirklich relevant... nur ein paar tropfen sind aber zu wenig!
entscheidender ist die temperatur vom öl. beim normalen kochen erreicht es diese temperatur allerdings erst gar nicht. ausser man lässt nur das öl (ohne andere nahrungsmittel mit drin) auf der herdplatte stehen...

Für eine Fettexplosion reichen schon recht kleine Mengen aus. Sie tritt erst ein, wenn Du versuchst entflammtes Fett mit Wasser zu löschen.

Äußerste Vorsicht ist geboten.

Schöne Grüße

Die Menge spielt kaum eine Rolle. Fett explodiert nur dann, wenn es erstens sehr heiss (deutlich über 100 Grad) ist und dann zweitens Wasser hineingeschüttet wird. Dadurch verdampft das Wasser schlagartig = Explosion. Deswegen: Falls Fett mal brennt (Pfanne oder Friteuse), NIEMALS Wasser reinschütten, sondern mit einem Deckel abdecken.

Auf die Menge kommt es nicht unbdingt an, sondern das Öl muss heiß verdampft sein und genug Sauerstoff haben und dann noch eine ausreichend hohe Temperatur oder einen anderen Zündimpuls. Von der Menge her reichen schon wenige Eßlöffel.

Was möchtest Du wissen?