Krone zu teuer, was kann ich tun?

5 Antworten

Suche Mal im Netz nach Zahnversicherung ohne Wartezeit. Es gibt Versicherungen (Iduna, Ergo), die bieten dir Versicherungsschutz trotz bestehender Probleme und das ganze ist bezahlbar.

Ich habe es, auf Empfehlung meines Implantologen, so gemacht und habe mit Eintritt in die Versicherung die vorbereitende Behandlung (Knochenaufbau im Unterkiefer) begonnen. Nach einem halben Jahr wurde der erste Zahn implantiert, insgesamt vier Stück. Der Versicherungsbeitrag wurde nicht erhöht und beträgt seit dem ersten Monat 39,-€.

Meine Zahnärztin meinte vor einem Jahr, dass ich unbedingt eine Krone bräuchte. Sie sagte auch, sollte ich zu lange warten, dann könnte mein Zahn brechen.

Die Aussage Deiner ZÄ ist vollkommen richtig.

Wie lange kann ich mit der Füllung leben bzw ist eine Krone wirklich notwendig?

Das kann man nicht voraussagen. Der Zahn kann theoretisch morgen abbrechen, in einem oder auch 2 Jahren.

Frage die ZÄ, ob eine Ratenzahlung möglich ist.

Wenn Du als Student Leistungen nach BAföG erhältst, gilts Du bei der GKV als Härtefall und Du kannst u.U. mit einer Verdoppelung vom Festzuschuß rechnen. Erkundige Dich bei Deiner Krankenkasse.

Ich schätze mal Sie wollte Dir eine Metallkeramikkrone machen und der Zahn der Wurzelbehandelt ist liegt nicht in der Verblendgrenze

Oberkiefer bis zum 5 Zahn die vestibuläre Verblendung und Unterkiefer bis zum 4 Zahn die vestibuläre Verblendung.

Fakt ist das ab 6er im Oberkiefer und 5 er im Unterkiefer nur Silberkronen von der Krankenkasse bezuschusst werden und wenn man Härtefallantrag bei der Krankenkasse stellt dann alles bezahlt wird. Als Student dürfte das der Fall sein.

Wenn Du jetzt eine weiße Krone bekommen sollst sind das bei Härtefall auch noch 520 Euro ca. An Kosten. Da ich keine Faken habe ist die und die anderen nur Spekulationen.

Frage bei Deiner Krankenkasse nach wegen Härtefall.

 - (Gesundheit und Medizin, Gesundheit, Medizin)

Frag mal bei deiner krankenkasse nach, es gibt Zahnärzte, die arbeiten mit günstigeren Labors zusammen, meine Krankenkasse gibt darauf sogar 5 Jahre Garantie.

Ich hatte deshalb gewechselt, mein neuer Zahnarzt arbeitet mit diesem Anbieter und es wird zum Teil in China produziert und hier nochmals kontrolliert. Bei meinem alten Zahnarzt hatte ich für mehrere Kronen einen Kostenvoranschlag von über 5800 Euro für einen Kiefer, ich brauchte aber auch im anderen Kiefer noch mehrere Kronen. Bei meinem neuen Zahnarzt kostete es für beide Kiefer und alles zusammen 4000 Euro, ich musste noch 2700 Euro selbst zahlen.

Jetzt steht wieder der Austausch einer alten Krone an, ich habe mich für die teurere Variante mit Keramik entschieden und die kostet 445 Euro. Da kostet deine das Doppelte.

Die Krankenkasse zahlt ja auch einen Festpreisanteil und da du nicht viel Geld hast, kannst du den doppelten Festpreisanteil beantragen. Der Festpreis ist unabhängig von den wirklichen Kosten. Auch hier kann man sich bei der Krankenkasse informieren.

Weiterhin bieten manche Zahnärzte auch Ratenzahlungen an.

Und für die Zukunft bietet sich eine Zahnzusatzversicherung an.

Das hört sich wirklich gut an. Ich habe mich bis jetzt nur bei meiner Zahnärztin erkundet, bin schon sehr lange bei ihr, vielleicht wird es Zeit für bein anderen Zahnarzt. Meine damalige Füllung für die Wurzelbehandlung hatte 100€ gekostet, ihn hatte damals schon Probleme das Geld aufzubringen. Sie leistet sehr gute Arbeit, zudem bekomme ich immer ziemlich schnell einen Termin. Hast du irgendwelche Komplikationen mit deiner alten Krone gehabt? Ich habe mal gehört, dass man lieber auf eine Krone aus Metall verzichten sollte, wegen der Leitfähigkeit. Ist Keramik zu empfehlen?

Ich habe auch so einen Zahn, mit dem ich allerdings schon seit mehr als acht Jahren problemlos lebe. Mein ZA sprach seinerzeit davon, dass mal irgenwann was mehr gemacht werden müsse. Da ich engmaschig kontrollieren lasse, wird er mir schon sagen, wann dieses "Mehr" angesagt ist. Er steht total auf Zahnerhalt.

Hol dir mal eine zweite Meinung ein.

Was möchtest Du wissen?