Kreislaufschwäche / Übelkeit / totale Schlappheit, kein Arzt weiß Genaueres, gehts jemanden wie mir

5 Antworten

Ich habe selbst ähnliche Beschwerden. Alles fing schleichend an. Zuerst ging es mit ständigem Toilettenbesuch bis hin zur Annahme von Reizdarmsyndrom los (das war ca 2009 und der Höhepunkt meines Reizdarms war jetzt Ende Juli 2012. Ab da habe ich angefangen Cellagon Aurum zu mir zu nehmen. Seither habe ich mit dem Reizdarm ziemlich ruhe). Mein Problem ist jetzt allerdings, dass ich von der Arbeit nach Hause komme (An der Arbeit geht es mir meist blendend) und zuhause geht es mir ca eine Stunde bis vielleicht 2 Stunden gut und dann fängt es an. Schlappheitsgefühl, Träge, Ohnmacht-werden-gefühl, Schwindel, mir ist häufig dann auch kalt. Ich bekomme es nicht einmal gebacken meiner Freundin im Haushalt zu helfen so dreckig geht es mir. Mitlerweile geht es soweit, dass ich nicht einmal mehr für Arbeiten in der Schule lernen kann. (durchschnitt 1LJ 1,8 und mittlerweile sacken die Noten immer weiter ab.)

An der Arbeit ( ich bin Azubi im 2. LJ ) habe ich schon sehr oft gefehlt wegen meines Reizdarms. Nachdem mein Azubileiter mir mehr oder weniger die Pistole auf die Brust gesetzt hat und mir erklärt hat, dass ich ein Jahr wiederholen muss, sollte ich nochmals wegen Krankheit ausfallen hab ich es weiter durchgezogen und bin auch an die Arbeit obwohl es mir mieserabel ging/geht.

Mein Herz habe ich überprüfen lassen. Kein Befund. Alles Ok. Mein Magen und Darm wurde 2011 im Frühsommer untersucht. Bis auf eine kleine gerötete Stelle die Wahrscheinlich wieder verheilt ist auch alles im grünen Bereich. Meine Ärzte sind mit ihrem Latein am Ende.

Beim Augenarzt keine Sehveränderung festgestellt, obwohl ich ja merke dass ich nicht immer 100% sehe!!!!

Hinzu kam seit Juli2012 nach einer Erkältung ein Ohrendruck-ausgleichs-problem. ständig muss ich druck ausgleichen. Auch hier beim Arzt (ende november), nichts ausser geschwollene Schleimhäute in Nase und geröteter Rachen. Ohren sind Frei.

und jetzt kommt noch hinzu, dass ich seit ein paar Wochen, obwohl ich das nie zuvor hatte aufgerissene Handrücken habe (weisse schuppen um die rissigen stellen)

Ich weiß mir keinen Rat mehr was ich noch tuen soll, zumal ich auf keinen Fall mehr fehlen darf!!! Ich will schließlich nicht ewig Azubi bleiben.

Kaffeegenuss ist weniger geworden aber nach der Arbeit genehmige ich mir natürlich einen. Und Morgens trinke ich auch eine Tasse weil ich sonst überhaupt nicht aus den Puschen komme. Aber können denn schon zwei Tassen zuviel sein. Bzw kann Kaffee das Problem sein? WAS KANN ICH NOCH TUN??? Mein Arzt weiß sich auch keinen Rat mehr.

Die Erkennung und Behandlung einer Krankheit oder eines anderen Leidens kann allein durch die persönliche Konsultation des Haus- oder Facharztes erfolgen.

Die hier erteilten Auskünfte und Informationen können in keinem Fall als ein Hinweis auf das Vorliegen oder Nicht-Vorliegen einer bestimmten Krankheit oder eines bestimmten Leidens verstanden werden. Ebenso wenig dürfen die erteilten Informationen oder Auskünfte als Aufforderung zu einer bestimmten Behandlung oder Nicht-Behandlung einer möglichen Krankheit verstanden werden.

ich würde jetzt auch zu panikattacken tendieren. vielleicht solltest du mal mit einem psychologen sprechen. oder manchmal hilft es schon, wenn man mal analysiert in welchem zusammenhang die symptome auftreten...

Hallo, ich hatte die gleichen Symptome. Bin auch zum Arzt und wurde von oben bis unten untersucht. Dann hab ich meinen jetzigen Hausarzt kennen gelernt und er meinte ich hab Depressionen. Er hat mir leichte Tabletten gegeben und ich bin mal zum Psychologen. Das war vor ein paar jahren. Es ging mir gleich besser keine Panik mehr usw. Probier es. Es gibt sehr viele Menschen mit Depressionen du brauchst dir also keine Gedanken machen.

Nun, Schilddrüsencheck war soweit ich weiß auch dabei... Natürlich gehe ich auch weiterhin zum Arzt, werde ihn mal auf die von Euch geschilderten Sachen ansprechen. Im akuten Fall kann ich mich echt nicht mehr richtig bewegen, einfach eine totale Bewegungsschwäche (wie ein regelrechter Blutdruckabfall). Geht es mir besser, kann ich wieder alle Arten von Bewegungen korrekt ausführen. Panikattacken könnten es sein. Zumindest wenn es ganz schlimm wird, kann man zu 100% von großer Panik ausgehen. Ich danke Euch zunächst für die vielen raschen Antworten.

Was möchtest Du wissen?