Krebs in den Genen (DNA - Familie)?

5 Antworten

Es gibt Krebsformen, bei denen eine gewisse genetische Veranlagung besteht, was hauptsächlich auf Verwandte 1. Grades zutrifft, also Mutter, Vater. Darunter zählt auch Brustkrebs, aber ganz allgemein macht die erbliche Veranlagung bei Krebs nur einen geringeren Teil aus, wie man heute weiß. Brustkrebs ist bei Frauen die häufigste Krebserkrankung, bei Männern ist das ganz selten, pro Jahr gibt es nur ca. 700 Fälle, bei Frauen sind es 100 Mal so viel. Zum Arzt gehen ist natürlich richtig wenn man krank ist, aber du darfst dich durch Angst vor Krebs nicht beherrschen lassen, denn das belastet auch den Körper auf Dauer und macht ihn anfälliger für Krankheiten allgemein. Also Versuche diesen Gedanken abzuschütteln, ansonsten kann dich dein Hausarzt noch beraten.

Weißt du, in meiner Familie hatte so gut wie jeder männliche Nachkomme Krebs bekommen und mich wird es wahrscheinlich auch mal treffen, wenn es das nicht schon hat aber ich lebe mein Leben, ohne Angst. Denn es wäre kein Leben, wenn man ständig nur Angst hat. Genieß die Zeit die du hast, genieß jeden Augenblick, denn er kommt nie wieder. ^^

Da hast du vollkommen Recht!

https://www.gutefrage.net/frage/wie-geht-man-damit-um-krebs-tod-cannabisoel

Ohweh!

Deine Angst kann ich sehr gut verstehen!

Meine Eltern hatten beide krebs und sind daran gestorben. Bei meinem Vater würde er durch Zufall entdeckt und konnte trotzdem nicht geheilt werden.

Meine Mutter war ungefähr so wie deine. Sie wusste, das was nicht stimmt und als sie endlich zum Arzt ging, war der krebs schon zu weit.

Wut auf meine Mutter, weil sie nicht früher zum Arzt ging? Jein. Sie hatte schreckliche Angst vor der Diagnose und hatte zudem die Verantwortung für drei Kinder und den Betrieb. Dieses "ich kann jetzt nicht krank sein".

Ich selbst bekam mit 36 Brustkrebs. Allerdings bin ich sofort zum Arzt, als ich den Knoten bemerkte! Angst? Ja! Panik? Und wie!

Aber: ich bin geheilt und Gesundheit und das seit 8 Jahren.

Ich wurde genetisch getestet. Nicht nur auf Brustkrebs. Genträger bin ich nicht.

Mal ganz pragmatisch: die eine Sorte Menschen stirbt an Herz-Kreislauferkrankungen (Herzinfarkt/Schlaganfall) die anderen an Krebs. Wichtig ist, wie du auf dich achtest und dich um deine Gesundheit kümmerst!

Achte auf dich und deinen Körper! Geh zum Arzt, wenn dir was spanisch vorkommt. Aber werde nicht hypochondrisch!

Geh zu Vorsorgeuntersuchungen! Die helfen zwar nicht gesund zu bleiben aber nur so wird ein Krebs frühzeitig entdeckt und kann geheilt werden! So wie bei mir!

Ich wünsch dir alles Liebe und ganz viel Stärke für das was kommt!

Ja die Wahrscheinlichkeit ist höher das du später auch Krebs bekommen kannst. Es ist ratsam sich öfters durchchecken zu lassen anstatt zu warten bis man was merkt.

Zb beim Hirntumor könnte man meiden, dass die Person starke Kopfschmerzen auf jedenfall haben müsste. Jedoch bis es zu den Kopfschmerzen kommt, kann ein Hirntumor schon wesentlich länger existieren...

Wenn Hirntumore nur durch starke Kopfschmerzen auf sich aufmerksam machen würden, wäre es ziemlich einfach, sie zu entdecken. Oft hat man nämlich gar keine Kopfschmerzen. Bis man sie dann entdeckt, weil man z.B. zum Augenarzt geht, weil man nicht gut sieht, ist es oft schon zu spät.

Ja du wiederholst das was ich geschrieben hab, aber gut^^
Kopfschmerzen und Sehstörungen können auch von Migräne kommen, also nicht gleich in Panik ausbrechen solltet ihr solche Symptome spüren^^

Macht einfach ein EEG falls Ihr Kopfschmerzen und sonstiges habt, anhand von Symptomen wird es eh schwer selber festzustellen was man haben könnte^%

@DougundPizza
Ja du wiederholst das was ich geschrieben hab, aber gut^^
Zb beim Hirntumor könnte man meiden

Dann schreibe das nächste Mal verständlich, dann kann man solche Wiederholungen vermeiden.

Es ist ein Tippfehler,  also ein bisschen Intelligenz kann man vom Leser doch erwarten.

Genetische Manipulation und Erbgutveränderung durch Crispr/Cas9. Was haltet ihr davon?

Es ist ein hochinteressantes Thema das jedermanns Zukunft in nächster Zeit stark beeinflussen wird. für alle, denen ein wenig Hintergrund fehlt, hier eine Zusammenfassung:

Dazu ist ein Name besonders wichtig: Emmanuelle Charpentier. Sie erkundete mehr als 10 Jahre dieses interessante Werkzeugs des ansonsten banalen Bakteriums Streptococcus Pyogenes, ein Werkzeug namens "Crispr/Cas9", mit dem sich das Bakterium gegen Viren zur Wehr setzt. Nun ist es Charpentier mit ihrer amerikanischen Partnerin Jennifer Doudna gelungen, die Funktion und Wirkweise dieses Instruments so zu beweisen, dass es in nicht allzu ferner Zukunft möglich sein wird Erbkrankheiten oder Viren wie zB. HIV, oder sogar Krebs damit zu heilen.

Von seinem ursprünglichen Entdecker, Francisco Mojica, einem Forscher aus Alicante, *Clustered Regularly Interspaced Short Palindromic Repeats*, oder kurz Crispr genannt, ist es ein molekülgroßes Werkzeug, das aus Cas9, einer Art kleiner Schere, und dem Teil namens Crispr, dem "Adresscode", der ansagt, wohin das Molekül muss und was es durchschneiden soll, besteht.

Dafür setzen Genetiker die Gen-Moleküle Adenin, Guanin, Cytosin und Thymin (aus diesen Nukleobasen setzt sich die DNA zusammen) so zusammen, dass die Sequenz genau mit jener Stelle des DNA-Strangs übereinstimmt, an der dieser zerschnitten werden soll. Anschließend setzen sie dem Versuchsobjekt (bisher wurde die Methode nur an Pflanzen und Tieren durchgeführt) das Crispr/Cas9 Molekül in die gewünschten Zellen ein, wo es die DNA verändert. Dazu findet es den einprogrammierten Abschnitt der DNA und schneidet diesen heraus. Die DNA kann anschließend die Enden selber wieder zusammenfügen. Auch können andere Abschnitte eingesetzt werden.

So könnte man defekte Zellen, die für Erbkrankheiten schuld sind wieder reparieren, oder aber Immunzellen verbessern, sodass diese in der Lage wären Krebszellen und bisher unheilbare Krankheiten abzutöten - ein riesiger evolutionärer Sprung für die Menschheit. Außerdem sind schon genveränderte Lebensmittel hergestellt worden, der Clue - und eigt. auch die Gefahr dabei ist jedoch: diese Art von Genmanipulation lässt sich nicht nachweisen. Auch HIV-Experimente an Mäusen funktionieren bereits und konnten diese heilen. Auf der ganzen Welt begeistert diese Thema die Wissenschaft und Experimente werden am laufenden Band durchgeführt.

Es wird bereits daran geforscht eine Art Mammut neu zu züchten, Wissenschaftler haben bereits neue Arten von Pflanzen erschaffen und ein Mini-Schwein wurde als Hausschwein gezüchtet, sogar kleine Defekte wie Haarausfall könnten behoben werden. Dazu ist die Arbeit mit Crispr so einfach wie präzise, mittlerweile können sogar Studenten schon damit arbeiten und experimentieren. Natürlich gibts da nicht nur Vorteile. So revolutionär diese Art von Genmanipulation auch sein mag, öfters treten Fehler auf und zerstören falsche DNA-Abschnitte. Missbrauchmöglichkeit, ethische Frage?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?