Krebs , nach Chemotherapie taube Hände / kein Gefühl mehr in den Fingern. Kennt jemand ähnliche Symptome. ?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Bekannte von mir hat begleitend zur Chemotherapie Aloe Vera mit Graviola getrunken. Außer dem Haarausfall hatte sie keine Übelkeit oder Erbrechen und auch die Blutwerte waren auffällig gut. Während der Chemo wuchsen sogar die Haare wieder nach.

Leider klären die Ärzte nicht genügend über die Gefährlichkeit der Chemotherapie auf. Wissen sollte man, dass man bei der Kampfstoffherstellung mit Senfgas feststellte, dass dieser lebensgefährliche Kampfstoff Krebszellen töten konnte. Der erste Patient verstarb zwar nach drei Monaten, aber seitdem wird auf Basis von Senfgas Chemogifte in den Körper gebracht. Diese Chemogifte greifen nicht nur Krebszellen an, sondern auch gesunde Zellen. Diese wehren sich und lernen das gefährliche Protein WNT16B herzustellen, dass auch die Krebszellen schützt und sogar zu schnellerem Wachstum anregt. Die Krebszellen entwickeln sich zu Superzellen, die resistent gegen auch noch stärkere Chemogifte werden. Das wurde vom Krebsforschungsinstitut in Seattle festgestellt, als man der Frage nachging, warum die Chemogifte außerhalb des Körpers so viel besser wirken. Siehe hierzu folgenden Link:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/27/chemotherapie-das-falsche-versprechen-der-heilung-vom-krebs/

Zu Graviola gibt es folgende Veröffentlichung:

deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/19/krebs-heilende-tropenfrucht-ist-wirksamer-als-chemotherapie/

Das Beste ist, wenn man die verbleibende Zeit genießt, wieder lacht, den Lachen ist gesund. Bewegung in frischer Luft und dem Körper mit Nahrungsergänzungen wie z.B. Aloe Vera helfen, sich selbst zu helfen.

LG

Danke für Deinen Beitrag und die Links. Ich war 10 Jahre bei der Armee ( NVA ) im BChA -3 Bad Düben . Im Laborzug - wir hatten die Aufgabe Kampfstoffe zu untersuchen und auch zu testen. Möglich dass ich mir da was weggeholt habe. In einem der Links steht ja klipp und klar das es ja regelrechte Kompetenz Streitereien bei der Krebsforschung gibt. Chemie gegen Natur. Schon lange vor meiner Krebserkrankung habe ich mich bei Gesprächen in dieser Richtung gefragt..... seit ... zig Jahrzehnten wird geforscht   und noch nichts gefunden. Aber !!! man stelle sich jetzt mal vor ein Team hat , 100 % ig Beweiskräftig , ein Heilmittel gefunden.Was passiert mit den zig Millionen Arbeitskräften die Weltweit forschen. Was mit der speziellen Millionen schweren Technik. Was weiß ich ... 60 % schlagartig sinnlos ???? ... da kommen schon dumme Hintergedanken auf , oder ???

Ich habe mich mal zufällig im Zug mit einer Dame darüber unterhalten. Kamen drauf, weil sie quasi mit ihrer Hand schimpfte, da ihr was runtergefallen war.

Irgendwie ergab sich dann ein Gespräch.. bei ihr ist das nach der Chemo gewesen. (und ich habs wegen ner chronischen Krankheit). Sie sagt, es würde mit dem zeitlichen Abstand zur Chemo wohl immer besser, bn och wäre es eben nicht ganz w eg, aber sie hoffe.. Ich hab Sensibilitätsstörungen, 3 taube Finger dauerhaft, die anderen 2 der Hand manchmal (wenn Schub kommt, habe MS). Wobei ich halt bei meinem sagen muss, ich hab mich mittlerweile dran gewöhnt.

Ich erzähl Dir das nur, weil ich das Gespräch damals sehr interessant fand und ich dachte, so unterschiedlich kann das sein, auch von der Ursache her - bis hin zu den wirklichen Symptomen.

leider waren wir so Gesprächs-versunken, dass ich fast meinen Bahnhof verpennte, überhastet rausmusste und wir keine Handy-Nr. tauschen konnten oder so, also weis ich auch nicht mehr von ihr und ob das ganz wegging.

Genau aus diesem Grund , um so eine Info zu erhalten , habe ich die Frage gestellt. Meine Ärztin sagt auch ... dauert ne Weile. Und da ich sechs mal volle "Kanne" hatte , bin ich Optimist - bleibt ja nichts weiter übrig - nochmals Danke !!!

Das ist eine Polyneuropathie. Da werden die Nervenenden in den Extremitäten empfindungslos.

Das ist aber reversibel.

Wenn die Chemo vorbei ist, geht das wieder weg. Hatte ich auch aber nur an den Füßen.

Das gibt es auch bei Alkoholismus. Ist jas auch ein Zellgift.

Sage deinem Cancerologen bescheid. Möglicherweise kann er die Zusammensetzung der Chemo ändern oder einmal aussetzen. Das it recht flexibel.

Das nennt sich Polyneuropathie (PNP)nach Chemotherapie. Die Nervenendungen sind beschädigt. Kommt oft vor, besonders nach Behandlung mitTaxotere.

Es gibt auch PNP wegen Diabetes, aber das ist was anderes.

Ich habe das auch PNP nach der Chemo, seit März, aber mehr an den Füßen.

Mir wurde gesagt (REHA nach der Chemo), dass es 1 bis 2 Jahre dauern kann, bis es besser wird, manchmal verschwinden die Beschwerden nicht mehr. In der REHA haben mir übungen gezeigt, die ich machen kann.

Um mein Zustand zu verbessern verwende ich  einTENS-Gerät (Transkutane Elektrische Nervenstimulation). Es ist bischen besser geworden.

Um die Schmerzen wegen PNP zu lindern nehm ich Schmerzmedikamente

Metamizol oder Opioid Tilidin


[Link entfernt]



Danke auch Dir - da können wir ja nur das Beste hoffen !!!

Was möchtest Du wissen?