Krankschreibung bei schwerer Erkrankung des Partners?

4 Antworten

M.E. muss bei der Partnerin des schwerkranken Patienten eine Krankheit vorliegen. Als Folge der psychosozialen und körperlichen Belastung durch die schwere Erkrankung des Patienten kann durchaus, wie hier auch schon aufgeführt, eine Krankheit vorliegen: Reaktive Depression. Psychosomatisches Syndrom. Wirbelsäulensyndrom als Folge von Überlastung. Usw.

psychosozialer Überbelastung, reaktive Depression...wäre wahrscheinlich beides nicht gelogen. Eine AU kann man auf solch eine Krankheit unbestimmt lange bekommen.

Genau! DH!

Wenn Dein Partner schwer krank ist und Du ihn pflegst und live dabei bist, geht das auch an Deine Psyche und hat auch oft körperliche KOnsequenzen für Dich. Du musst Deinen Partner evtl heben, waschen und versorgen , dazu Schlafmangel und Stress. Viele Hausärzte schreiben Dich dann krank, zu Recht. UNd dauern tut es dann eben solange es dauert.

Bei uns (Ö) stehen einem in so einem Fall bis zu 10 Tage Pflegeurlaub pro Jahr zur Verfügung. Bezahlt natürlich.

Was möchtest Du wissen?