Krankschreibung? aber wie? und was wenn nicht?

4 Antworten

Eine Studie hat kürzlich ergeben, dass es keinen Sinn macht, wenn man krank zur Arbeit geht. Man arbeitet langsamer, macht Fehler, steckt andere Kollegen oder Kunden an und liegt vielleicht in ein paar Tagen richtig krank auf der Nase. Für die Angewohnheit, krank zur Arbeit zu gehen, hat man schon den Begriff "Präsentismus" geprägt. In Google findest du interessante Berichte drüber. Diese Angewohnheit ist auf jeden Fall viel teurer für die Betriebe als ein paar Krankheitstage.

Scheu dich also nicht, zum Arzt zu gehen. Sag aber spätestens zum Arbeitsbeginn dem Betrieb Bescheid. Nach dem Arztbesuch kannst du dich ja nochmal dort melden und mitteilen, ob du zur Arbeit kommst oder krankgeschrieben bist.

Vom Gesetz her muss man (in Deutschland) eine Krankmeldung übrigens erst dann vorlegen, wenn man länger als drei Tage krank ist. Bei kürzerer Zeit reicht auch eine telefonische Meldung. Es kann aber im Betrieb anders geregelt sein, nämlich dass ein Attest schon am ersten Tag nötig ist. Du solltest dich also informieren, wie das bei euch ist.

Der Arzt sieht schon, ob es Dir nicht gut geht.

Besser ist es, zu Hause zu bleiben als andere Kollegen anzustecken.

Gute Besserung!

danke ich meine ich köennte bestimmmt den tag überstehen aber ich bin einfach nu ko. :/

Geh zum arzt sag dir geht es nicht gut und du bekommst eine krankmeldung....hab noch niiiie gehört das ein arzt einen eibfach wieder heim schickt....

Der Arzt muss verantwortungsvoll handeln - dazu hat er sich verpflichtet.

Wenn bei dir eine schwere Erkältung vorliegt - wäre es daher verantwortungslos - dir selbst und den Kollegen gegenüber - wen du dann trotzdem zur Arbeit gehst.

Die wollen da keine Bakterienschleuder - und sich anstecken lassen.

Bleib zu Haus - und kurier die Erkältung vernünftig aus !

Gute Besserung !

Was möchtest Du wissen?