Krankschreiben wegen psychischem Leiden?

5 Antworten

Das geht, aber als Einzelmaßnahme bringt das relativ wenig. Am sinnvollsten ist es, wenn dann auch eine Therapie angestrebt wird - aber da muss man einen guten Beistand suchen der nicht nur Medikamente verordnet, Sondern wirklich gerne hilft und auf die Problematik eingeht.

Selbst wenn er dich krankschreiben würde, dann ist das zu akzeptieren. Er hält es dann eben für sinnvoll und ist der Fachmann.

Alles Gute!

Ja, das kann er /sie.

ABER auch nur für ein bis zwei Wochen. Solltest Du darüber hinaus mit den psychischen Beschwerden zu kämpfen haben wird er Dich an einen Facharzt verweisen, weil Deine Krankenkasse da so nicht mitspielt. So wurde mir das damals vom Hausarzt erklärt. Wenn Du psychisch so belastet bist solltest Du dann auch duesen Facharzt aufsuchen.

Aber Vorsicht, es ist durchaus möglich, auch während einer laufenden Krankschreibung eine Kündigung zu erhalten. Das das nicht geht ist ein Märchen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn man ihm das glaubhaft versichert und es der Wahrheit entspricht sicher - Ärzte merken oft, ob man ehrlich ist oder ihnen das Blaue vom Himmel herunterlügt.

Als ich im Studium in der größten Klausurenphase einen Trauerfall in der Familie hatte und dementsprechend psychisch stark angekratzt war, hat er mir auch für 1,5 Wochen einen Attest ausgestellt, so dass ich meine Klausuren nachschreiben konnte.

Das kommt aber auch immer darauf an, wie das Verhältnis zu deinem Hausarzt ist.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
wenn es mir zur Zeit wegen der Arbeit psychisch nicht so gut geht?

Die Frage ist was Du mit der Krankmeldung erreichen willst? Denn nach der Krankmeldung mußt Du ja wieder hin. Ist das Problem dann gelöst oder fängt das ganze wieder von vorne an? Daher würde ich versuchen dem Grund heraus zu finden und es zu lösen. Eine Krankmeldung ist keine Lösung sondern verschiebt die Probleme nur nach hinten.

Ich hatte auch mal Probleme am Arbeitsplatz was mich psychisch belastet hat, Habe mich 2 Wochen Krank schreiben lassen und dann habe ich den Arbeitsplatz gewechselt und das Problem war erledigt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich bin bei einer Zeitarbeitsfirma noch bis Ende Mai beschäftigt. Am 01. August beginne ich dann mit meiner Ausbildung. Kann ich denn meiner Zeitarbeitsfirma sagen, dass ich nicht mehr in meinem Einsatzbetrieb arbeiten möchte und sie mir was anderes suchen sollen?

@Alhazret

Natürlich kannst Du Wünsche äußern. Vor allem dann, wenn Du Dich dort nicht wohl fühlst. Immernoch besser als Krank zu machen.

Könnte gehen. Bringt nur nix.

Wenn du dann wieder hinmusst, ist es nur umso schlimmer.

Arbeite lieber dran, dass du dich besser fühlst. Reden kann helfen.

Was möchtest Du wissen?