Krankenschein ausfüllen, aber wie?

2 Antworten

Das ist ganz einfach. Wenn der Arbeitgeber bei Krankschreibung zur Pflege eines Kindes, keinen Lohnabzug vornimmt, zahlt die Kasse nicht. So kenne ich es jedenfalls. Dann bekommst Du den Ausfall bei der Arbeit von der Kasse ersetzt. Da es unterschiedliche Möglichkeiten gibt,(wie z.B. Lohnfortzahlung Sonderurlaub bezahlt) muß die Kasse es anfragen. Auch die Leute bei der Kasse helfen Dir gerne dabei.L.G. Nordi

Du hast einen Anspruch auf Entgeldfortzahlung, also ein Kreuzchen. Dann hast Du als Alleinerziehende/r einen Anspruch auf 20 Krankentage oder als Verheiratete/r 10 jeweils für den Ehepartner, wobei sich diese übertragen lassen können mit Einverständnis beider Arbeitgeber und der jeweiligen Krankenkasse (alles schriftlich beantragen) und einreichen bei der eigenen Krankenkasse des Beantragenden.

Danke!

Kein Krankengeld wegen "fehlerhafter" AU-Bescheinigung

Hi Leute,

folgendes Problem: ich hatte am 31.05.11 eine OP und war daraufhin genau 6 Wochen krank geschrieben. Nachdem ich fast 2 Monate wieder gearbeitet habe, stellte sich heraus, dass ich nochmal wegen der gleichen Sache operiert werden muss (der Diagnoseschlüssel war also identisch).

Am Tag der zweiten OP begann also die 7. Krankheitswoche mit dem gleichen Diagnoseschlüssel. Ab jetzt sollte ich doch Anspruch auf Krankengeld haben.

Der Arzt meinte zu mir, dass es eine AU-Bescheinigung nur für insgesamt 6 Wochen gibt, also bekam ich nach der zweiten OP keine neue mehr, mein Arbeitgeber war auch der Meinung, dass dies normal sei.

Später brauchte ich dann für einen verpassten Lehrgang (außerbetrieblich) einen Nachweis, dass ich auch tatsächlich krank war und der Arzt stelle mir dafür eine Folgebescheinigung aus (vom 31.08.11 bis zum 14.10.11, festgestellt am 27.09.11) Also für die gesamte Krankheitsdauer nach der zweiten OP. Die Krankenkassen-Kopie schickte ich auch an die KK, wie immer.

Heute habe ich dann endlich mein Krankengeld bekommen, aber nur vom 27.09 bis zum 14.11. mit der Begründung, dass nach der zweiten OP, also ab dem 31.08, eine neue Erstbescheinigung hätte ausgestellt werden müssen. Für den gesamten September bekomme ich also weder Geld vom Arbeitgeber noch von der KK und der Mitarbeiter der KK meinte auch, dass ich da jetzt nichts mehr gegen machen können und einfach Pech gehabt habe.

Ist das rechtens? Muss ab der 7. Woche überhaupt noch eine AU-Bescheinigung ausgestellt werden? Und selbst wenn, ist es dann meine Schuld, dass der Arzt die falsche Bescheinigung ausgestellt hat? Ich hab ja überhaupt nur eine AU-Bescheinigung bekommen, weil ich die für den verpassten Lehrgang brauchte, ansonsten hätte ich gar keine bekommen.

Ist ein etwas komplizierter Sachverhalt, ich hoffe, ihr könnt mir trotzdem helfen.

...zur Frage

Krankengeldanspruch erloschen

Hallo,

ich hatte am 29.10.2014 eine Knie-OP, die leider komplett daneben ging. Habe seit dem immer meine Krankenscheine vorbildlich eingereicht (6Wochen lang). Als ich dann nach den 6 Wochen wieder bei meinem behandelnden Orthopäden aufschlug und um einen weiteren Krankenschein bat, meinten die Arzthelferinnen, dass ich ja keinen Krankenschein mehr benötige und von meiner Krankenkasse, einen Auszahlschein erhalten werde. Den Auszahlschein erhielt ich dann auch am 11.12.2014. Ich rief direkt bei meinem Orthopäden an. Die Arzthelferinnen meinten, dass Sie dies ausfüllen werden, ich aber trotzdem nochmal einen Termin bei meinem Arzt bekomme, damit er nochmals auf mein Knie schauen will und dann füllen Sie den Schein aus. Ich habe dann erst am 05.01.2015 erst einen Termin bekommen und fragte ob mein Auszahlschein nicht eher ausgefüllt werden müsste. Daraufhin meinten Sie, dass es nicht dramatisch sei, da ich ja weiterhin arbeitsunfähig bin. Am 05.01..2015 dort angekommen,schaute mein Arzt mein Knie an und meinte, dass es noch etwas dauern wird, bis ich wieder arbeiten kann. Ich lies dann ebenfalls den Auszahlschein ausfüllen mit Datum vom 05.01.2015 und schickte es direkt an meine Krankenkasse. Nach ein paar Tagen, meldete sich meine Krankenkasse und meinte das Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen fehlen und zwar vom 11.12.14 bis 05.01.2015. Ich erklärte Ihnen die Thematik und das einzigste was ich zu hören bekam war, dass ich keinen Anspruch auf Krankengeld habe, das die Bescheinigungen fehlen. Ich rief daraufhin wieder meine Praxis an und diese meinten jetzt, dass Sie mir nur einen Behandlungsschein über IGEL-Leistung für 15,00€ ausstellen könnten und ich selbst schuld sei wenn ich keine Krankschreibung habe. Ich fühle mich komplett hintergangen. Hat damit jemand erfahrung ob es eine möglichkeit noch für mich gibt? Die Krankenkasse will AU´s und ich bekomm keine.

Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?