Krankenkarte abgeben ohne Behandlung?

5 Antworten

Das ist glatter Betrug und deine Bekannte macht sich mit strafbar, auch wenn sie auf Anweisung handelt.

Bei einem Durchschnittseinkommen von 6400 € monatlich muss in Deutschland kein Augenarzt hungern, auch nicht wenn er ehrlich arbeitet und den Patienten keine unnötigen IGEL (individuelle Gesundheitsleistungen) aufschwatzt.

Aber die von dir beschriebene Verfahrensweise ist ein Straftatbestand.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wenn die Patienten die Praxis besuchten, dann muss die Karte vorgelegt werden, ja - denn es fand demnach ja auch eine Behandlung statt. Wenn keine Behandlung stattfand, die Karte aber trotzdem "eingesammelt" wurde, dann darf man das nicht.

Sobald du ein Gespräch, eine Behandlung und oder Rezepte benötigst, dann gibts du die Versicherungskarte ab. Ansonsten aht die Praxis keinen anspruch darauf.

Ohne Behandlung die KV Karte einsammeln gibt es nicht.

Abgesehen davon , so ganz kann ich deine Story nicht glauben.

Solche Storys waren noch vor einigen Jahren bei älteren Ärzten auf dem Land üblich.

Das ist Betrug. Dafür kommt die Ärztin in den Knast, Deine Bekannte auch und die Ärztin bekommt die Zulassung entzogen.

Eine Bekannte arbeitet beim Augenarzt und möchte so ca. jedes Quartal die Krankenkassen Karten "einsammeln",

Und deiner Bekannten ist bekannt, dass dies auf sie zukommen kann?

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__263.html

Was möchtest Du wissen?