Krankengeld bzw. Lohnfortzahlung? Bekomme ich jetzt überhaupt etwas?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du bekommst weiterhin Geld - und zwar von deinem Arbeitgeber. Die Begrenzung auf 6 Wochen Lohnfortzahlung beschränkt sich tatsächlich nur auf ein und die selbe Krankheit. Heißt: wegen deiner Fraktur muß er dir insgesamt 6 Wochen das Gehalt weiterbezahlen (unabhängig davon, welche anderen Erkrankungen seit Jahresbeginn hattest) Erst danach bekommst du Krankengeld.

Dein AG bezahlt 6 Wochen Krankengeld je Krankheit ! Neue Krankheit bedeutet die 6 Wochen fangen wieder an zu zählen ! Dannach zahlt erst die Kk

Die Kasse hat Recht, dein Arbeitgeber hat weiter zu zahlen. Nur wenn ein und dieselbe Krankheit länger wie 6 Wochen ist zahlt die Kasse.

korrekt

Die Krankenkasse hat recht. Es sind verschiedene Krankheitsgründe gewesen, also muss der AG zahlen.

Wäre es immer der gleiche Grund, müsste die Kasse zahlen.

Hallo,

der Arbeitgeber hat Unrecht denn Du warst zwar länger als 6 Wochen im Jahr schon krank geschrieben aber nicht wegen einer Krankheit! Das gilt nur bei derselben Erkrankung und dann würdest Du Krankengeld bekommen. dein Arbeitgeber hat also Lohn zu zahlen.

Jetzt aber mal ein Wort zum Arbeitgeber: da dieser den Grund der Krankschreibung nicht weiß geht er wahrscheinlich von derselben Erkrankung aus. Teile ihm mit, dass dem nicht so ist (zur Not soll er das von Deiner Krankenkasse bestätigen lassen).

Grüße und gute Besserung (Dich kann man ja schon als Pechvogel bezeichnen)

Danke für deine Antwort und den Tip. Ich werde mich sofort mit dem Arbeitgeber auseinander setzen.

Und natürlich danke zu der guten Besserung. Pechvogel ist wohl eine gute Umschreibung...

Was möchtest Du wissen?