Krafttraining und Jogging im Wechsel, gesund?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Abwechselnd ist optimal, aber gönn deinen Muskeln auch mal eine Pause. Also beim Joggen nicht zu sehr auspowern, sondern es eher als Entspannung sehen. Es kommt natürlich an, wie trainiert du bist, die Trainer in deinem Studio sind da sicher eine bessere Hilfe, da sie dein Pensum und deine Fitness besser einschätzen können.

Ja wieso auch nicht? Aber gönne deinem Körper mind. 1mal die Woche Pause, weil der Muskel wächst in der Regeneration ;-) Du könntest an 1-2 Tagen dein Ausdauertraining direkt nach dem Workout machen, dann wird erstmal die Fettverbrennung besser angeregt, und du hast an den anderen Tagen Pause.

Krafttraining an drei Tagen und dann 10 Km laufen an den restlichen Tagen, das reimt sich nicht. Du produzierst "Freie Radikale", als würdest Du eine Stange (!) Zigarette rauchen. Deswegen sollteslt Du auf jeden Fall, auf Deine Ernährung achten, also reichlich an Antioxidantien (Obst und Gemüse wie zB. Blaubeeren, Brombeeren, Kirschen.../ (rote) Bohnen,Artichocken..etc od. Supplements) nehmen, die neutralisieren die Freien Radikale. Ich trainieire 4-5 Mal die Woche mit Gewichten. Am Schluss des Training mache ich max. 30' Cardio (kannst auch am frühen Morgen machen). Glaub mir es kommt nicht darauf wieviel Du machst, sondern mit welcher Qualität Du Trainierst.Ausruhen ist eigentlich,wenn man optimal trainiert und entsprechend ernährt wird die dritte wichtige Säule beim Muskelaufbau.

Um deine Frage zu beantworten ob deine vorgehensweise gesund ist: JA! Cardiovaskuläres Training ist gesund und in Verbindung mit einem Krafttraining unter Berücksichtigung zur Prävention zu muskulären Dysbalancen genau das richtige

Besser als nichts tun ist das alle mal!

Nun aber zum zweiten Teil: Ist dein Training effizient ? Nein! Ja du baust Muskeln auf, Ja du wirst eine bessere Ausdauer haben, aber du kannst dein Körper zu mehr Leistung bringen indem du ein paar wichtige Infos berücksichtigst:

  1. Trainiere in Blöcken
  2. Trainiere in einem Block (4Wochen) deine Ausdauer und im anderen Block ausschließlich Kraft mit einem 45 minütigen Ausdauertraining pro Woche um die Ausdauerleistung nicht ganz in den Keller sinken zu lassen.
  3. Ernähre dich richtig: Kohlenhydrate aus Kartoffeln, Reis, Vollkornbrot vor Mehl und Nudeln, Eiweiss: je weniger Beine desto besser Rind->Geflügel->Fisch, Viel Rohkost. Steigere deine Wasserzufuhr.

Warum? Der Körper kann sich nachweislich besser auf einen Reiz (Kraftzunahme vs. Ausdauerleistung) konzentrieren.

Beides zusammen geht auch, aber der Zenit ist dann auch schneller erreicht.

grüße Tom

Also du scheinst dich ja beim Kraftsport ziemlich auszupowern und 10km sind auch nicht gerade ein Spaziergang. Wenn du gut trainiert bist ist das wahrscheinlich nicht unbedingt schädlich, die Frage ist jedoch, was du eigentlich erreichen willst?

Ich finde den Kompromiss von Ronaldinho sehr gut, also das Ausdauertraining auch mal im Anschluass an das Krafttraining zu absolvieren (müssen ja dann auch keine 10km mehr sein) und dafür dem Körper auch mal eine Pause zu gönnen.

Denn im Sport gilt nicht "von viel kommt viel", stattdessen gehören Pausen und Regeneration genauso zum Training wie das Gewichte stemmen und das Laufen. Nicht zu vergessen die angemessene Ernährung ;)

LG

Was möchtest Du wissen?