Kopfschmerzen (Schläfe hin zum Hinterkopf) und Extrem Pulsierender Vene.

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So, wie du es beschreibst, hört sich das schon nach Migräne an. Der Hausarzt (meist Praktischer, bzw. Allgemeinarzt) ist jedoch nicht der richtige Ansprechpartner für Migräne, außer die Überweisung zum Neurologen (dem zuständigen Facharzt für Migräne) auszustellen.

Typische Anzeichen von Migräne sind:

Meistens einseitiger Kopfschmerz, Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.

Seh-, Sprach- und/oder andere Wahrnehmungsstörungen sind typisch für eine Migräneaura, die manchmal dem Migränekopfschmerz vorausgeht oder ihn begleitet.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer zutreffen.

Mein Rat: Lasse dich von einem Neurologen untersuchen. Nur er kann beurteilen, ob es sich bei deinen Symptomen um Migräne handelt. Er kann aber auch andere Ursachen für deine Symptome herausfinden.

Falls der Neurologe bei dir Migräne diagnostiziert, kannst du in einem anderen Beitrag von mir nachlesen, was man dagegen machen kann:

http://www.gutefrage.net/frage/was-hilft-gut-bei-migraene#answer88911289

Danke für die ausführliche Erklärung.

Hätte aber nicht gedacht, dass Migräne so extrem wehtun kann. Kannte das auch nur von Freunden die ein wenig schmerzen haben, deswegne war ich so verwundert (Da ich in dem Zeitraum keinerlei Tätigkeiten machen kann).

Nur warum bekomme ich sie erst jetzt? Ich bin 22 Jahre und vorher war nie etwas zu spüren.

@Latice305

Wenn deine Freunde nur „ein wenig“ Schmerzen haben, dann handelt es sich bei ihnen höchstwahrscheinlich nicht um Migräne, sondern um Spannungskopfschmerzen oder sonstigen Kopfschmerzen. Migräne ist normalerweise extrem schmerzhaft – das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Auf der Homepage der Migräneschmerzklinik Kiel wird Migräne so beschrieben:

…brechen die Schmerzen aus. Jede Bewegung und Erschütterung verstärkt sie. Sie hämmern und klopfen wie die Kolben der Titanic unter Volldampf, so als ob tausend Eisenbahnen aus ihren Gleisen springen. An eine Fortsetzung der Tätigkeit ist nicht zu denken. Man zieht sich zurück, sucht sein Schlafzimmer auf, leidet in seiner dunklen eigenen Hölle abgeschieden bis zu drei Tage. Gerüche, Geräusche und Licht schmerzen. Die Rolläden und die Türen sind geschlossen, wieder hat das Leiden erbarmungslosen Hausarrest verhängt, ohne dass man etwas angestellt hat. Übelkeit, würgender Brechreiz und unstillbares Erbrechen im Schwall erschöpfen und stellen den letzten Lebenswillen in Frage.

Meistens fangen die Migräneattacken im Laufe der Pubertät an. Es gibt aber auch Kindermigräne oder einen Beginn der Migräne nach der Pubertät.

Ob es sich bei dir wirklich um Migräne handelt, kann dir nur ein Neurologe sicher sagen.

@Latice305

Man nennt Migräne nicht umsonst die Hölle im Kopf.

Danke für den Stern :-)

@Emelina, UserMod Light

Hast du dir verdient. War die richtige Entscheidung zum Neurologen zu gehen.

War heute bei ihm und es ist zwar nicht Migräne aber dafür "Arteriitis temporalis" Ist eine Rheumatische krankheit. Jetzt kriege ich Tabletten dagegen, damit ich am Ende nicht Blind ende.

Gut das es Gutefrage.de gibt, sonst hätte ich den schmerz einfach immer ausgehalten mit Kopfschmerztabletten.

@Latice305

Freut mich, dass ich dir helfen konnte :) Die meisten deiner beschriebenen Symptome passen zwar auf Migräne, aber nicht die pulsierende Vene - deshalb mein Rat zum Neurologen zu gehen...

doch das ist genau migräne, aber die ohrläppchen eindrücken hilft ein wenig, das ist akkupressur suchs einfach bei google

Bei mir sind die Symptome auch so. Und in meinem Fall ist es Migräne. Würd ich aber trotzdem noch vom Arzt abklären lassen. Und der kann dir vielleicht noch ein Medikament empfehlen. Normale Kopfschmerztabletten helfen den Meisten nicht.

Was möchtest Du wissen?