Kopfschmerzen jeden Abend. Was kann es sein?

6 Antworten

Halbseitige Kopfschmerzen, ggf. mit Übelkeit (plus abends in der Entspannungsphase), da kommt natürlich der Verdacht auf, es könnte sich um Migräne handeln. Es gibt etliche Kopfschmerztests im Internet, mit denen du auf Migräne grob testen kannst, z. B. diesen hier:

http://www.migraeneinformation.de/molmain/main.php?docid=759

Es gibt aber noch einen einfacheren Test: Du schreibst, dass Tabletten bei dir nichts bewirken. Bei Migräne helfen vielen nur die speziellen Migräneschmerzmittel, die Triptane. Einige leichtere Triptane gibt es in kleinen Mengen rezeptfrei in der Apotheke, z. B. Naratriptan und Dolortriptan. Wenn diese Tabletten wirken, dann kannst du mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass es Migräne ist.

Denkbar ist auch Clusterkopfschmerzen aufgrund des klaren Rhythmus. Ist aber ziemlich selten und deine Kopfschmerzen wohl auch nicht stark genug dafür.

Bist du licht- und geräuschempfindlich bei den Schmerzen? Auch das würde für Migräne sprechen.

Es könnte natürlich auch etwas ganz anderes sein. Z. B.: Freundin verwendet seit 3 Wochen ein neues Parfum, auf das du mit Kopfschmerzen reagierst. Mal überlegen, was sich in der letzten Zeit geändert hat, kann nie schaden.

Gibt es einen Grund, dass du täglich so viel Flüssigkeit zu dir nimmst?

Also, Sehr Interessant schon mal. Nein, Licht und Geräuschempfindlich bin ich gar nicht wenn das ist. Meine Freundin benutzt kein neues Parfum, hab sie eben mal gefragt.

Job bedingt nehme ich viel Flüssigkeit zu, ich mache zurzeit eine Ausbildung zum Industriemechaniker bei der ich Zurzeit Oft Schweißen muss und ins Schwitzen komme, deshalb Trink ich viel.

Fast jeder Mensch leidet ab und zu unter Kopfschmerzen. Es gibt 160 verschiedene Kopfschmerzarten. Man kann den Kopfschmerz nach der Art des Schmerzes (pochend, stechend, dumpf etc.) und nach dem Ort (Stirn, Hinterkopf, Schläfe etc.) unterscheiden. Kommen andere Beschwerden wie z.B. Schwindel, Müdigkeit, Fieber, Erkältung oder Sehstörungen hinzu, so kann dies auch einen Hinweis auf die Ursache der Kopfschmerzen geben. Der Spannungskopfschmerz ist die häufigste Kopfschmerzform. Spannungskopfschmerz wird hervorgerufen durch eine Verengung der Hirngefäße und anschließender Erweiterung, was dann zu den Schmerzen führt. Häufige Ursachen sind Stress, Schlafmangel, Flüssigkeitsmangel (wenn man z.B. zu wenig trinkt), niedriger Blutdruck oder Verspannungen im Schulter-und Nackenbereich. Bei Migräne kommt es anfallsartig zu meist einseitigen Kopfschmerzen. Bei Neuralgien kommt es zu Schmerzen im Ausbreitungsgebiet eines bestimmten Nervs. Die Schmerzen haben in der Regel einen intensiven reißenden und bohrenden Charakter.

Übrigens können Kopfschmerzen und Migräne auch durch einen stressbedingten Magnesiummangel verursacht werden. Einen Hinweis darauf kann geben wenn die Schmerzen überwiegend abends auftreten - wenn die Gefäße sich eigentlich wieder vom Stress entspannen wollen. Fehlt dann aber Magnesium können sich die Gefäße nicht entspannen und sie verkrampfen - was dann zu den Schmerzen führt. Zu dem Thema kannst Du auch mal in meine Antwort auf der beigefügten Seite schauen.

http://www.gutefrage.net/frage/stechen-im-herz-14#answer103332304

Hi. Gehe mal zum Orthopäden und lasse deinen Rücken mal abtasten und mal die HWS röntgen lassen. Meist sind das Verspannungen. Das der Schmerz auch immer woanders ist passt das dazu, auch Schwindel. Man wird ur gucken wie deine Haltung ist und dich röntgen. Das tut nicht weh, aber dann weisst du ob es daran liegt. Dagegen bekommt man KG und man sollte regelmäßig Sport machen. Ist es der reislauf, da kannst du auch mal ostenlos in der Apotheke deinen Blutdruck mal messen lassen. Ist der zu niedrig, hat man die gleichen Symtome aber oft mot Müdigkeit, schlapp sein. Auch da würde nur Sport auf Dauer helfen. Auch Unterzucker haben solche Symtome, allerdingst schwitzt man da wenn der Zucker sackt und man wird zitterig, hat Heißhungerattaken. Ich denke gehe erst einmal zum HA, der kann EKG mache, Blutbild, Lungenfunktionstest, Blutdruck u. Zucker messen. Ist da nichts, wird er dich zum rthopäden überweisen. Ist da nichts, dnan geht es weiter zum Neurologen. Ist da auch nichts, kann es auch Stress sein, Psychologe wäre dann das letzte, das dir passieren kann. Autogurt

Kann eine Nackenverspannung oder gereizte Augen durch viel Bildschirmarbeit sein, vor allem wenn es abends auftritt. Oder Du trinkst zu wenig über den Tag...

Bildschirmarbeit kann nicht sein, da ich keinen Bürojob habe. Trinken tue ich meiner Meinung nach genug.

Vielleicht liegt es daran,dass du in den letzten Tagen zu wenig Flüssigkeit zu dir genommen hast. Dann können ebenso Schwindel und Kopfschmerzen auftreten. Die gleichen Symptome habe ich nämlich auch,wenn ich nicht viel trinke.

LG,

Cydania

Was möchtest Du wissen?