Kopfläuse - Widersprüche und Abzocke bei der Bekämpfung! Ich will sie los werden und nicht arm!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Ihre Verärgerung kann ich gut verstehen. ich erlebe diese Verunsicherung in vielen, vielen Beratungsgesprächen mit Kunden, die mit einem gediegenen Halbwissen zu uns kommen und Rat suchen. und das sind zur Zeit viele, weil wir eine echte Läuseplage haben.

Aber warum fragen Sie nicht einfach auch in Ihrer Apotheke nach ?

Glauben Sie ernsthaft, die Stiftung Warentest ist auf dem laufenden, was die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der einzelnen Mittel anbelangt ?

Zur Zeit kommen fast wöchentlich neue Mittel auf den Markt - etliche davon sehr zweifelhaft - und es ist nunmal das Kerngeschäft einer Apotheke, diese Mittel (unter anderem anhand von Leitlinien bzw. Ausarbeitungen von Qualitätszirkeln, natürlich aber auch unter Berücksichtigung von Empfehlungen staatlicher Stellen!)zu beurteilen und dem Patienten das passende Präparat zu empfehlen. Zudem gibt es auch laufend neue Erkenntnisse zu Präparaten, die auf dem Markt sind, die mitunter nicht von der Hand zu weisen sind.

Und was die Infos aus dem Internet anbelangt, beruhen viele Berichte dort auf Einzelerfahrungen ... auf Basis dieses "hat mir geholfen" oder "taugt nix" können Sie in der Tat für sich und Ihre Kinder relativ wenige Schlüsse ziehen.

Klar - auch die Apotheke wird Ihnen erst einmal Geld abverlangen ... die kriegt Nissenkamm bzw. Präparate ja auch nicht von der Industrie geschenkt.

Aber in jeder vernünftigen Apotheke wird man Ihnen ehrlich die Vor- bzw. Nachteile der einzelnen Präparate erklären, und wenn Sie selbst gut mitarbeiten (und Ihr Posting lässt mich Sie so einschätzen, dass Sie das tun), dann sind die Untermieter wirklich nach der ersten Behandlung weg, und eventuelle Nissen machen Ihnen auch keinen Ärger mehr ;-)

Und, ganz wichtig: wenn alle Mitbürgerinnen und Mitbürger konsequent und sinnvoll gegen Läuse vorgehen würden statt sich auf Hausmittelchen zu verlassen, dann hätten wir auch nicht diese ständigen Invasionen !

mfg

Im Großen und Ganzen stimme ich Ihnen zu. Würden die Betroffenen gründlich dagegen vorgehen und vor allem konsequent, dann wäre das Problem geringer. Ich erwarte ja nicht, dass mir ein Mittel geschenkt wird, aber ich erwarte vernünftige Beratung. Für mich und meinen Kopf ist es mir egal, ob ich mir die chemische Keule gebe, daher finde ich es enttäuschend, wenn mir in einer Apotheke ein schonendes Shampoo empfohlen wird, das ca. 4,00 € teurer ist, als die empfohlenen Mittel. Zum Glück ist das nicht meine Stamm-Apotheke gewesen, sonst wäre ich dort nicht mehr hin gegangen. Wenn mein Sohn betroffen wäre (er ist inzwischen 13) würde ich trotzdem zu so einem Mittel greifen. Ich kann verstehen, dass man in der Schwangerschaft sowie bei Säuglingen und Kleinkindern auf derartige Mittel verzichten möchte. Aber hier kann sicher der Kinderarzt weiter helfen. Wenn ich mir aber vorstelle, alleine mit Kämmen bei einem 3-jährigen Mädchen die Läuse zu entfernen, dann glaube ich, dass sich das Kind danach nie mehr die Haare kämmen lassen wird!!! ;-)

Danke noch mal für die Beratung! Ich glaube, dass ich inzwischen auf einem guten Weg bin!

@xena55555

Hallo und Danke für Ihre Antwort !

Das Problem in der Beratung zum Thema "Läuse" ist momentan, dass - woher auch immer - in der Bevölkerung eine Haltung "böse Chemie" vorherrscht. Statt dessen immer wieder "habe gehört, dass ..." und dann kommen alle möglichen fetten oder ätherischen Öle ...

Offenbar ist bei Ihnen im Beratungsgespräch versäumt worden, herauszuhören, dass Sie die Linie "lieber heftig, dafür zuverlässig" bevorzugen. Doppelt blöd, dass das andere Mittel auch noch teurer war.

Ich persönlich freue mich immer über Rückmeldungen meiner Kunden, auch wenn sie - wie hier - erstmal negativ sind. Gerade bei Stammkunden hat man dann auch Möglichkeiten, Lösungswege zu finden ;-)

Ich bin mir gar nicht mal sicher, ob Ihnen das "sanfte" Mittel aus bösem Willen verkauft wurde - unter Umständen hat daran die Apotheke sogar weniger verdient als an Goldgeist. Vielleicht geben Sie ja dieser Apotheke ein Feedback ? ;-)

Kleine Info noch zu Ihrer Bemerkung "Kinderarzt kann helfen" ... ... da muss ich Sie enttäuschen ... die Kinderärzte werden momentan genauso zwischen den einzelnen "Lagern" zerrieben: Auf der einen Seite der mitunter gefährlich verharmlosende Trend zu "natürlichen Präparaten", auf der anderen Seite die berechtigten Bedenken der "Chemie" gegenüber ... und zu allem Überfluss - und da muss ich Ihnen auch wieder Recht geben ... die "Compliance", sprich ... wie reagiert das kleine Kind auf den verflixten Nissenkamm (der allerdings auch bei Goldgeist zum Einsatz kommen muss).

Es scheint derzeit keinen "Goldweg" zu geben ... ... aber es gibt eine Institution, deren Empfehlungen man vertrauen kann, weil sie fachlich unabhängig erstellt werden: Das Robert-Koch-Institut.

http://www.rki.de/cln_091/nn_468404/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber__Mbl__Kopflausbefall.html

Danke nochmal für Ihr Posting und alles Gute ;-)

Habe gehört, daß sie mit Lavendel bekämpft werden.

Wir hatten zwar zum Glück noch keine, obwohl die in der Schule und im Kindergarten regelmäßig kursieren, aber wenn, dann würde ich eine zweimalige Goldgeist-Anwendung vornehmen und zusätzlich mit dem Nissenkamm kämmen. Dann müßten sie doch eigentlich auszurotten sein!

Genau diese Methode wende ich zur Zeit an und hoffe, dass sie den Erfolg bringt.

;-)

Also eigentlich gibt es das Läusemittel kostenlos beim Gesundheitsamt. So kenn ich das jedenfalls und da hab ichs immer für meinen Großen geholt.

Besorg dir NYDA L, das erstickt die Läuse und die Nissen zuverlässig. Der Wirkstoff ist übrigens der gleiche, wie im SAB-Simplex.

Kopfhaar vollständig benetzen u. 30 Min. einwirken lassen. Nach 30 Min. Haare mit Läusekamm sorgf. auskämmen. Nicht auswaschen! Haare insgesamt 8 Std. od. auch über Nacht trocknen lassen. Haare mit handelsübl. Shampoo auswaschen. Nach 8-10 Tagen Anw. unbedingt wiederholen.

Eine Flasche kostet ca. 12,80 €, davon wird man also nicht arm.

Zur Zeit versuche ich es mit Goldgeist Forte. Hab auch seit der ersten Behandlung am Montag kein jucken mehr auf dem Kopf, habe aber noch Nissen mit dem Nissenkamm ausgekämmt. Wenn die Goldgeist-Kur nicht gewirkt haben sollte, dann versuche ich NYDA-L. Wie gesagt, ich will die Biester nur los werden. Ich hab sogar schon an eine Glatze gedacht!!!

@xena55555

Um Gottes Willen keine solchen drastischen Maßnahmen! Die beiden Kinder von Bekannten sind leider recht anfällig und schnappen die Viecher in der Schule gern auf. Ich glaub, jedes von ihnen hat in seiner 4- bzw. 6-jährigen Schullaufbahn schon 2-3mal Läuse gehabt. Sie haben sie aber mit dem o.g. Mittel immer gut wegbekommen!

Meine Schwester spürt, wenn sie die Haare hochhebt ein leichtes Kribbeln. Sind das Kopfläuse?

Hallo!

Eine Frage um die mich meine Schwester gebeten hat zu Stellen.

Meine kleine Schwester (12 J) hat mir letztens zufällig gebeichtet, immer wenn sie die Haare hochhebt und mit den Finger die Haare zur Seite schiebt, spürt sie ein leichtes Kribbeln auf der Kopfhaut, selbst bei frisch gewaschenem Haar. Ich habe schon nachgesehen - ich sehe keine Läuse oder sind die soo minnie?

Sie sagt sie spürt nur das Kribbeln nicht oben auf dem Kopf sondern Richtung Nacken diese Kopfhaut kribbelt. Ich hab sie gefragt wie lange sie das schon hat und die Antwort hat mich schockiert: sie hat gesagt sie hat sich einmal Sorgen gemacht darüber, aber es ignoriert und sie hätte das eigentlich eine lange Zeit schon, sie weiß nicht mehr, wann das angefangen hat.

Vor ein paar Jahren hatte sie schon Läuse, die hatte meine Mutter mit ihr bekämpft mit Shampoos und Co. und dabei dachten wir, die Läuse sind weg.

Das Komische ist, sie geht jeden Tag in die Schule und wenn sie WIRKLICH Läuse hätte, dann hätte sie doch schon längst jemanden angesteckt, oder? Denn Läuse springen von Kopf zu Kopf und man infiziert sich schnell, dass hatte ich zumindest immer geglaubt. Und was noch dazu kommt, kein Frisör, kein Schularzt, hatte je Läuse bei ihr entdeckt. Vielleicht sind das nur Schuppen oder so die kribbeln?

Ich mache mir Sorgen, und sie auch. Sie hat Angst, dass sie wirklich Läuse hat und Angst, weil sie das so lange ignoriert hat, dass die Läuse vielleicht zu viel Blut saugen? Kann das gefährlich werden? Was ich aber sehr bedenke, denn sie verspürt dieses Kribbeln so lange schon und war fitter denn eh und je. Und man muss bedenken das viele z.B Obdachlose wohl ebenfalls mit ihren Unreinheiten wohl Läuse haben und nie ist was passiert.

Was denkt ihr? Sind es Läuse? Wieso hat sich noch nie wer angesteckt? Muss man sich Sorgen machen?

LG und danke für das Durchlesen!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?