Kopfhörer trotz Tinnitus?

5 Antworten

Ich habe auch einen Tinnitus und benutze manchmal Kopfhörer. Es ist wie eine Auszeit von dem Geräusch, bei mir ist es in den ganzen Jahren davon weder besser noch schlechter geworden. Es gibt Musiktherapien die mit ihren Tönen speziell auf die Töne des Tinnitus eingestellt sind, bei manchen Menschen sollen das geholfen haben. Leider ist das eine kostspielige Angelegenheit die nicht von der Krankenkasse bezahlt wird. Achte einfach selber darauf welche Musik dir gut tut, das mache ich auch. LG

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
ein Ohrgeräusch, das man nur selbst hören kann und das unter anderem durch laute Geräusche entsteht

Du möchtest ernsthaft Rat von Menschen, denen du erst noch erklären musst, was ein Tinnitus ist???

Rat nicht unbedingt - aber sie sollen die Frage zumindest verstehen.

Wenn du keine in-ear Kopfhörer benutzt, sondern welche zum Aufsetzen und die Musik nicht zu laut stellst, dürfte das kein Problem sein.

In ear geht auch ohne Probleme der Tinnitus ist ja im Kopf nicht im Ohr.

@Daywalker1965

Das ist richtig, aber in-ear Kopfhörer können die Flimmerhärchen eher beschädigen und durch die Nähe zum Gehörgang neigt man dazu die Musik zu laut zu stellen.

@konstanze85

Ja das ist natürlich klar das man die Lautstärke nicht aufdrehen soll.

In so mancher Tinitustherapie wird mit Musik gearbeitet. Musik überlagert die Ohrgeräusche. Wenn man sie nicht zu laut stellt, hilft das gut.

Nein ist kein Problem weder im Ohr noch zum aufsetzen. Wichtig ist nur das du nicht zu laut machst.

Knalltrauma durch Silvesterrakete

Hallo Leute, Mir ist etwas ziemlich ärgerliches passiert. Ich bin 21 und an Silvester ist ziemlich nah an meinem Kopf eine Rakete explodiert. Ich konnte kurzzeitig schlecht hören, was sich allerdings nach einigen Minuten wieder teilweise gelöst hatte. Am nächstens Tag dann immer noch Probleme. Bin dann zum hno Arzt.. Habe 250 ml cortison gespritzt bekommen. Das hat auch ganz gut geholfen. Der erste hörtest wär relativ schlecht auf dem linken Ohr. Am nächsten Morgen war dies allerdings nicht mehr der Fall. Stattdessen hatte ich einen Tinnitus im linken Ohr und die Frequenzen habe ich ganz gut gehört. Der Doc sagte mir das würde von selbst wieder verschwinden. Am Montag 06.01 bin ich dann zu einem anderen Arzt. Der hatte ebenfalls alle möglichen Hörtests gemacht und konnte eine leichte Problematik im Hochfrequenz Bereich des linken Ohrs feststellen... Nun habe ich 2 Wochen cortisontabletten verschrieben bekommen.

Mein Problem ist der Tinnitus im linken Ohr und ein leichtes wattegefühl. Ich kann mich normal unterhalten und habe nur Probleme mit lärm. Sobald es laut wird, zB durch Leute im Hörsaal der Uni, wird es schwierig sich normal zu unterhalten.. Ebenfalls klirrende Geräusche wie durch Geschirr sind unangenehm. Beim Schlucken knacken die Ohren häufig und der Druckausgleich geschieht auch nur verzögert im linken Ohr. Teilweise habe ich auch leichten schmerz, kann aber auch Einbildung sein. Beide Ärzte Haben in die Ohren gesehen und mechanisch scheint alles in Ordnung gewesen zu sein.

Nun ist meine Frage wie lange so etwas dauern kann? Wie stehen die Chancen dass die Ohren wieder einwandfrei funktionieren und kann der Tinnitus ebenfalls wieder weg gehen? Sind die Ohren möglicherweise noch entzündet? Ich mache mir ein bisschen Sorgen weil das so unnötig gewesen ist und dadurch erheblich die Lebensqualität gemindert wird finde ich. Wirkt das cortison entzündungshemmend? Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?