Kommt man später in die Wechseljahre, wenn man die Pille durchgängig einnimmt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist eine sehr interessante Frage.

Theoretisch könnte man annehmen, dass Eizellen, die durch die Pille an der Reifung und am Eisprung gehindert wurden, länger erhalten bleiben und so die Wechseljahre verzögern.

Aber so funktioniert das leider nicht. Wir Frauen werden mit einem Vorrat an etwa 300.000 Eizellen geboren. Im Lauf der Kindheit gehen schon die meisten davon zugrunde; in der Pubertät sind noch etwa 100.000 übrig. Von diesen 100.000 haben nur maximal 500 die Chance auf Reifung und Eisprung (eine pro Monat, etwa 40 Jahre lang). Parallel gehen aber immer weiter Eizellen ungereift zugrunde, und wenn alle weg sind, erlischt die Fruchtbarkeit.

Wenn du über Jahre die Pille nimmst, reifen statt 500 Eizellen vielleicht nur 200 oder 300.  Das macht aber keinen Unterschied, die Eizellen gehen so oder so zugrunde, ob sie nun reifen dürfen oder nicht.

In einem Punkt hast du allerdings Recht: Wenn man die Pille nimmt, kommt man nicht in die Wechseljahre bzw. hat keinerlei Symptome. Klar, die Hormone kommen ja aus der Pille, du erlebst keinen Hormonmangel. Aber wenn du dann irgendwann mal die Pille absetzt (wer weiß, vielleicht erst über 50), dann werden die "erschöpften" Eierstöcke ihre Funktiion nicht wieder aufnehmen können und  du bekommst keine Regelblutungen mehr. Und eventuell auch Wechseljahrenbeschwerden, denn diesen Hormonmangel ist dein Körper ja nun gar nicht gewohnt!

Achtung: Wenn man über 50 die Pille absetzt, muss man bitte so lange mit Kondom verhüten, bis völlig klar ist, dass die Regel nicht wiederkommen wird. Sonst kann man auch in diesem Alter ungewollt schwanger werden.

Vielen Dank für das Sternchen!

@Pangaea

kein Problem ;)

Nein, dadurch kommt man nicht später in die Wechseljahre. Wenn man die Pille nimmt, wird die Eireifung verhindert, das ist aber nicht davon abhängig, ob man die Pille durchnimmt oder nicht. Auch wenn man die Pillenpausen einhält, wird die Eireifung verhindert. 

Aber auf den Beginn der Wechseljahre hat das keinen Einfluss. Der Beginn der Wechseljahre hängt von anderen Faktoren ab untert anderem von der Hormonproduktion des Körpers), nicht davon, wie viele Eier man im Lauf der Jahre "aufgespart " hat.

Nein. Das hat nichts miteinander zu tun.

Nein, aber sie überdeckt viele Wechseljahrbeschwerden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – ..............

Was möchtest Du wissen?