Könnte es sein, dass meine Mutter an Demenz leidet?

5 Antworten

Nimmt Deine Mutter irgendwelche Medikamente?
Auch wenn Du es Dir vielleicht nicht vorstellen kannst, weil Du noch sehr jung bist, aber ab 50 (und da ist Deine Mutter knapp dran) baut der Körper vielfach radikal ab. Man hat nicht mehr die Kraft, die man früher hatte, das Gedächtnis läßt nach, das Denken fällt manchmal schwer. Das hat alles nichts mit Demenz zu tun sondern ist eine natürliche Entwicklung. Den einen trifft es früher, den anderen später, manche Leute gar nicht.

Ich habe meine Mutter manchmal ganz schief angesehen, wenn sie wieder über ein neues Wehwehchen (so dachte ich damals), klagte. Jetzt, wo es mir selbst oft so geht, tut es mir leid, daß ich meiner Mutter Unrecht getan habe. Ich vergesse auch vieles, muß alles aufschreiben. Und daß ich vielfach alles doppelt und dreifach erzählt habe, ist auch schon vorgekommen, dann aber meistens unter dem Einfluß von Schmerzmitteln. Ich würde auch an Deiner Stelle Deine Mutter beobachten und, wenn es schlimmer werden sollte, natürlich einen Arzt aufsuchen. Alles Gute für Deine Mum.

Beobachte deine Mutter weiterhin. Wenn du feststellst, dass diese Auffälligkeiten keine Ausnahme gewesen sind, sollte sie einen Arzt aufsuchen. Sie soll dann aber bitte zu einem Neurologen gehen, nicht zu einem Allgemeinmediziner oder einem Internisten, auch nicht zu  einem Psychiater. Nur so kann einigermaßen sicherfestgestellt werden, um welche Art von Demenz es sich möglicherweise handelt und wie die Behandlung aussehen könnte.

Wäre zumindest nicht unbedingt ausgeschlossen. Letztendlich sollte das ein Arzt allerdings besser beurteilen können, sofern ihr zu einem Experten auf dem Thema geht. Vielleicht solltest du deine Mutter überreden, einen Termin auszumachen, auch wenn sie sich  vielleicht anfangs weigert. Wer hört schon gerne, dass er/sie vielleicht unter Demenz leiden könnte. Viele Menschen verdrängen das gerne. Doch ich würde sagen: besser zu früh als zu spät zum Arzt.

Ihr solltet aber auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, der sich wirklich auf dem Gebiet auskennt, vielleicht in einem Krankenhaus mit spezieller Abteilung dazu.

Es gibt auch mit 49 Jahren schon Demenzerkrankungen, die ganz schnell und tödlich verlaufen, doch ich würde erst einmal davon ausgehen, dass deine Mama nicht so ganz in der Spur war, d.h. ist sie momentan stark beansprucht? Ist sie seelisch im Stress? Möglicherweise hat sie dir bei deinem Bericht vom Spiel einfach nicht so richtig zugehört. War sie vielleicht beschäftigt? Guckte sie nebenbei Fernsehen? War sie mit Lesen, Handarbeit abgelenkt? Was die Sache mit dem Ort angeht: Ich bin 57 Jahre und habe so eine Schwäche in Geographie und in logischer Ortskenntnis, dass ich mich in meiner eigenen Wohnung verlaufen könnte. Viele Frauen sind  einfach komplette Nullen in Sachen Ortskenntnis. Das heißt auch erst mal gar nichts. Beobachte deine Mutter aber weiter und wenn du z.B. siehst, dass sie sich Postits macht und alles aufschreibt, dann sprich sie an. 

Vermutlich war sie nur gedanklich abwesend. Das kommt schon mal vor. Sie hat so viele Dinge gleichzeitig im Kopf. Mach Dir jetzt mal nicht zu viele Sorgen. Aber beobachte sie weiterhin. Lies mal nach, worauf Du achten solltest:

http://www.alzheimerinfo.de/alzheimer/symptome/warnsymptome/

Was möchtest Du wissen?