Können Menschen unter Hypnose, trotzdem überlegen was und ob sie etwas sagen?

5 Antworten

Es kommt in jedem Fall auf die Art der Hypnose an:

Im Falle einer suggestionsfreien Hypnose ist es zum Beispiel wichtig, dass man alles mitbekommt und voll da ist.

Siehe hier:

https://www.neuzeitliche-hypnose.de/hypnosetherapie.html

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Du wirst jemanden gegen seinen Willen nicht in eine hypnotische Trance versetzen können - der befindet sich nämlich gerade schon in einer ausgesprochen wirksamen selbstinduzierten "Bloss-nicht-in-eine-Trance-gehen-Trance" ;-))

Die Frage ist ein Klassiker im Bereich der Hypnose.

Kurze Antwort: Ja, man kann auch in Hypnose lügen.

Längere Antwort: Unter Hypnose tendiert man tatsächlich dazu, die für einen selbst subjektiv gültigen Wahrheiten zu entdecken und kann diese auch entsprechend mitteilen. Wenn eine Frau also in einer absolut unglücklichen Ehe steckt, wird sie einen Seitensprung in Hypnose eventuell eher beichten als OHNE Hypnose. Aber auch nur dann, wenn sie selbst es will - gegen ihren Willen wird nichts geschehen.

Plausibilität: Wenn es möglich wäre, unter Hypnose die Wahrheit zu entlocken, würden sich die Gerichtshöfe auf aller Welt sehr freuen.

Abschließender Kommentar: Kein normal denkender Hypnotiseur der Welt würde einen "Wahrheitstest" mit Hypnose durchführen.

Angelfire, auch bunter Hypnose kann kein Mensch gegen seine normalen (bewussten) Charaktereigenschaften "verstossen", das heißt z. B.: Man kann niemanden unter Hypnose "zwingen", einen Mord zu begehen, wenn er auch unter normalen Umständen nicht dazu in der Lage wäre. Du siehst, das Bewußtsein ist nicht völlig ausgeschaltet.

Das ist nur die übliche Begründung, mit der Hypnotiseure jegliche juristische Verantwortung für ihr Tun von sich weisen. Von der Justiz wird das akzeptiert weil alle sachverständigen Hypnotiseure das behaupten und andere Sachverständige gibt es nicht.

Gerät man bei einer Hypnotherapie in eine Trance?

Hallo liebe Community,

ich möchte mich sehr kurz halten.

Ich melde mich hier, da ich sehr verunischert bin. Ich mache zur Zeit eine Hypnotherapie. Heute hatte ich meine erste Sitzung und ging erst einmal mit der Vorstellung hinein, dass ich irgendwelche Bilder sehen werde bzw ich einfach "weg" bin, zwar bei Bewusstsein, aber doch irgendwie nicht so ganz da.

Ich hatte natürlich mit meinem Therapeut ein ausführliches Gespräch über meine Gefühle und teile meiner Vergangenheit, die er auch in die Hypnose miteingebunden hat. Ich machte meine Augen zu und merkte erstmal, es ist wie beim Schlafen. Er führte mich natürlich zurück in meine Vergangenheit und ich war auch fähig mir einige Bilder aus meinem Kopf vorzustellen und meinen Gefühlen freien lauf zu lassen, aber da waren keine konkreten oder wirklichen Bilder. Ich habe es mir nur intensiv vorgestellt und das Gefühl, was ich dabei emfpfinde. Ich hatte das Gefühl, jeden Moment auch meine Augen öffnen zu können, ohne dass der Therapeut mich darum hätte bitten müssen.

Nun bin ich fertig mit der Sitzung und weiß erst einmal gar nicht, vor allem durch all die Dinge im Internet von wegen, Bilder sehen, Menschen die nach der Pfeife des Hpynotiseur tanzen usw..

Ich meine, es ist nicht so, als hätte ich das Gefühl, dass es mir nichts gebracht hätte, aber ich möchte gerne wissen wie die Erfahrung anderer Menschen sind. Ich kann irgendwie Trance selber nicht wirklich beschreiben und weiß nicht, ob meine Vorstellungen vielleicht einfach total übertrieben sind und Hypnose einfach nur bedeutet, sich zu entspannen und sich vergangenes intensiv vorzustelle..

Ich würde mich sehr über ehrliche Antworten freuen.. Bitte keine blöden Ratschläge von wegen, ich solle das doch bitte lassen und das wäre alles Quatsch.

nun steh ich da nach der ersten Sitzung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?