Knopflochdeformität (Schwanenhalsdeformität)

3 Antworten

Arthrose ist eine Abnutzungserscheinung, betrifft eher größere Gelenke. Kann natürlich auch mal die Finger betreffen. Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung. Alles was hinten mit "tis" endet ist entzündlich. z.B. eine Gastritis, also Magenetzündung. Die Entzündungen bei "Arthritis" wobei das nur ein Oberbegriff ist, greifen die Gelenkinnenhaut an. Die wird bei nicht ausreichender od. nicht ausreichend wirksamer Therapie zerstört und irgendwann werden die Gelenke dadurch weniger od. mehr deformiert.

Hallo!

Bei verschiedenen rheumatischen Erkrankungen kann es zu dieser Deformierung kommen. Einige entzündliche Rheumaarten - es gibt sehr viele verschiedene Arten davon - greifen die Gelenkshäute und Gelenkskapseln an. Dadurch entstehen Entzündungen. Mit der Zeit werden die Häute und Kapseln so geschädigt, dass sie sich verkrümmen und einsteifen.

Eine Arthrose ist nicht entzündlich und auf eine Abnutzung zurückzuführen. Durch die Schmerzen werden die betroffenen Gelenke weniger bewegt (Schonhaltung) und dadurch werden sie steif. Deformierungen entstehen eher nicht.

Gruß Lirin

Die Fingergelenksarthrose verursacht keine Knopflochdeformität.

Ja, bei Arthrose werden die Gelenke eher steif, statt deformiert.

@Klaraaha

Ja, sie versteifen und deformieren auch, aber nicht so, wie es die Fragestellerin meint. Hier spielt eher die rheumatische Komponente eine Rolle.

Was möchtest Du wissen?