Knirschschiene hilft nicht

5 Antworten

Hatte vor Jahren leider auch so eine "Zahnpfuscherin", die mir alles mögliche zu meinen Kieferschmerzen andichten wollte. Die Ursache waren aber zu hohe Zahnfüllungen, die sie gemacht hatte. Nach einiger Zeit hatte ich Schmerzen im ganzen Kiefer, lockere Zähne und Zahnfleischentzündung. Über den Rat meines Hausarztes bin ich dann zu einem anderen Zahnarzt. Er sah nach einem kleinen Test mit farbigen Streifen sofort was los war und musste einige Stellen nachschleifen. Innerhalb von drei Wochen war ich beschwerdefrei bis zum heutigen Tag. Also dringend Zahnarzt wechseln!!

man weiß ja leider nicht vorher, ob man an den richtigen gerät.

Wie oft trägst du die und wie lange hast du die schon?So was hilft auch nicht in ein paar Tagen.Die Kiefergelenke zusätzlich mit Melaleuga in Jojobaöl einreiben und das mehrmals am Tag.So hatte es damals was bei mir geholfen.Zusätzlich den Atlas justieren lassen,Es können Verspannungen sein die dadurch gelöst werden wenn der Halswirbel wieder im Lot ist

seit fast einem jahr jede nacht

@Delia21

Hatte ich auch und zuletzt konnte ich den Mund nicht mehr aufbekommen,da geht man dann auch zu einem Heilpraktiker weil der Arzt nur noch Schmerzmittel aufschrieb und sonst keinen Rat mehr hatte,Heute bin ich beschwerdefrei.Im Winter solltest du dir die Kiefer warm einpacken das hilft auch.

beom Chiropraktiker Verspannungen im Nackenbereich entfernen lassen. Kopfkissen gegen ein Wasserkissen tauschen

Die Knirscherschiene ist eine delikate Angelegenheit, die Beschwerden oft falsch behandelt, nicht jeder Zahnarzt ist in der Lage, die richtigen Unterlagen für eine Knirscherschiene zu liefern, nicht jeder Zahntechniker ist in der Lage, eine gut funktionierende, brauchbare Schiene zu liefern. Wie ist dein Zahnarzt/Zahnärztin vorgegangen? Haben sie Dir einen Konstruktionsbiß, eine Sliding-Guide, oder DIR-Meßmethode angesetzt? Wie sieht die Schiene aus, hält sie über deine Zähne, was heißt bei Dir, daß sie nicht funktioniert, hast Du Schmerzen in den Zähnen, an den Kiefergelenken, kommst Du nicht in einer richtigen Bißposition? Brauche nähere Infos, um Dir richtig antworten zu können. LG, Nx

also mein zahnarzt hat nur abdrücke genommen das wars schon sie geht zur hälfte meiner zähne und besteht aus durchsichigen plastik sitz eigentlich gut aber habe jeden morgen immer noch die selben starken unterkieferschmerzen obwohl ich sie schon ca 1 jahr jede nacht trage

@Delia21

OK, das kann für mich heißen, die Schiene verändert die Position deines Unterkiefers während der Tragezeit. Das Kiefergelenk ist in eine Gelenkkapsel gelagert, hat eine helioforme Bahn, auf welches sich die Gelenkköpfe bewegen. Durch die nicht physiologische Disklusion, die diese so konstruierte Schiene verursacht, hängen die Gelenkköpfe irgendwo in der Kapsel, Gewebsflüssigkeit füllt den entstandenen Hohlaraum, welche dann bei der Entnahme der Schiene und Wiederinbetriebnahme deines Kauorgans irgendwie verdrängt werden muß. Das heißt, diese Gewebsflüssigkeitsüberschuß drückt in die Gelenkkapsel, an den dort verlaufenden Nerven- und Gefäßstrang - Schmerzgefühl entsteht. Hier hilft nur eine aktive Korrektur, sprich Sliding-Guide, spreche deinen Behandler ruhig darauf an.

ich melde mich, weil ich akut folgendes problem habe: vor ca 2 jahren bekam ich eine schiene, weil ich meine zähne beim knirschen nachts kaputt gemacht habe. die schiene ist sehr dick und sitzt zwar satt auf meinen zähnen, allerdings habe ich gleich gemerkt dass dadurch die situation entsteht dass die kiefer einen zwischenraum haben (die schiene),der erst recht zum draufbeissen anregt (geht gar nicht anders, da die schiene soo dick ist). nun ist im lauf der zeit leider anscheinend mein kiefergelenk ausgeschlagen/ausgeleiert. das heisst: beim kauen knackt und klappert es dermassen, dass ich im restaurant befürchten muss, dass mein nebentisch das hört (ist nicht lustig!). abgesehen davon tut das weh, ich habe ständige kieferschmerzen und merke richtig, wie die gelenke krank geworden sind. jetzt hatte ich letzte woche einen hörsturz und es scheint mir, als ob das alles zusammen hängt. ich habe einige kommentare gelesen und es schien so, als ob hier leute sind, die sich gut auskennen. ich frage mich, wie ich vorgehe. letztlich kann es ja sein, dass ich dauerschäden davontrage und selbst wenn nicht, ist der jetzige zustand alles andere als akzeptabel, immerhin hat vor 3 jahren mein kiefergelenk noch gar nicht (null!) geklappert. ich hätte dann doch lieber auf die schiene verzichtet, denn zähne kann man ersetzen, das gelenk dann ja wohl eher nicht?! ich wäre sehr dankbar für rat, auch an wen ich mich sinnvollerweise zuerst wende (kieferorthopäde? anwalt? mein zahnarzt, und dann schriftlich?)... bitte keine ähnlichen leidensgeschichten, für die ich sehr grosses verständnis habe, aber die mir nichts nützen, weil ich einfach diese situation so verändern möchte und dazu rat suche. vielen dank und allen leidensgenossinnen/en alles gute

Was möchtest Du wissen?