Kissing Spines - falsche Diagnose durch falsches Röntgenbild?

5 Antworten

Daß es bei zwei unterschiedlichen Röntgenaufnahmen zu zwei unterschiedlichen Ergebnissen kommt, ist keine Seltenheit.

Mögliche Ursachen:

  • Ebnenfehler /Tangentialfehler (Rückenwirbelsäule steht nicht exakt parallel zur Aufnahmeebene) Das sorgt dafür, daß die Entfernung der Dornfortsätze falsch bewertet wird.
  • Unterschiedliche Aufstellung des Pferdes. Bei einer Aufnahme läßt das Pferd den Rücken hängen, weil es die Hinterkarre nach hinten ausstellt; Bei einer anderen Aufnahme wird darauf geachtet, daß Pferdi geschlossen da steht und bei der dritten Variante wird das Pferd in leichter Rückwärtsstellung geröntgt. Damit werden u.U. drei verschiedene Diagnosen gestellt. Von Kissing spines bis völlig gesund ist alles möglich. Nur dort, wo Kissing spines schon länger vorliegen und eine Veränderung der Dornfortsätze zu sehen ist, ist die Diagnose eindeutig (!).
  • Fehlinterpretation des Arztes. Habe es selbst schon live erlebt (allerdings in der Humanmedizin), daß zwei Ärzte über einem Bild gebrütet haben und alles in Ordnung fanden, der Prof (aber nur dieser eine) kam vorbei, warf einen Blick auf das Bild und meinte, da haben wir ja einen Tumor (Da war wirklich einer, wie sich bei der OP herausstellte).

Wenn jeder seine Arbeit sehr gewissenhaft ausführt, sollten diese Fehler nicht entstehen

  • tun sie aber leider immer wieder -

LG Calimero

ich kenne mich damit zwar auch nicht aus,aber ich denke,eine fehlstellung wird der tierarzt erkennen,egal aus welcher perspektive geröngt wurde. ich denke die verkäuferin wollte dich trotzdem zum kauf des pferdes überreden. ich würde auch keinen anderen röntgenbildern als denen von meinem tierarzt trauen,denn sie könnte dir ja auch röntgenbilder von einem anderen pferd vorlegen.

Ui, mit 5 schon Kissing Spines (auch wenns nur der Verdacht wäre) - ja holla die Waldfee. Da wurde aber sehr früh sehr bösartig rumgegurkt am Pferd...

Also, wenn es wirklich deutliche Kissing Spines wären, müsste man das am Röntgen auch erkennen, wenn es ein bisschen schief wäre. Vielleicht ist deine TÄ sensibler auf sowas geschult, vielleicht hat der andere TA keine Ahnung, vielleicht hat die Verkäuferin dich angelogen (wozu muss man das überhaupt einem ehemaligen Interessenten sagen? Wollt sie dir reindrücken dass du falsch entschieden hast oder wie? Versteh ich nicht...), vielleicht war der andere Käufer so blöd nicht seinen TA mitzunehmen und hat den der Verkäuferin erwischt (da wird teilweise gelogen, dass sich die Balken biegen, je nachdem wer die Rechnung zahlt bzw in Zukunft Rechnungen zahlen wird, wenn du verstehst was ich meine).

Danke für eure Antworten! Schmookiepoop und Aritstella: als die Besitzerin mir das mitteilte, war die Stute schon anderweitig verkauft, sie riet mir nur die Bilder von einem anderen TA checken zu lassen, ich solle doch dann die AKU nicht zahlen...

Es ist denkbar, dass die Wirbelstellung auf zwei verschiedenen Aufnahmen minimal anders aussieht. Liegt immer ein bisschen daran, wie das Pferd hingestellt wird etc. Aber nicht so, dass es auf der einen Kissing Spines sind und auf der anderen nicht...

Man kann kann ein Pferd mit Kissing Spines, wenn es nicht allzu dramatisch ist, auch voll belasten, wenn man darauf in der täglichen Arbeit Rücksicht nimmt, also viel an der Dehnungshaltung arbeitet und den Rücken stärkt. Da kann es in einzelnen Fällen sicherlich auch zu deutlichen Verbesserungen kommen, jedoch schätze ich das so ein, dass man da wirklich Jahre kontinuierlich mich dem Pferd arbeiten muss. Spontanheilungen gibts da nicht.

Was ich mir eher vorstellen könnte: Der Tierarzt der die zweite AKU gemacht hat sieht das alles als nicht so schlimm an. Er wird mit Sicherheit auch dazu gesagt haben, dass man viel viel viel mit dem Pferd arbeiten muss, bevor man davon ausgehen kann, dass wirklich eine Besserung eintritt....

Also eher eine Formulierung der Art:"Ja, da ist was, ABER..."

Solche "Abers" werden dann aber immer gern unter den Tisch fallen gelassen.

Lungentumor oder lungenentzündung verzweifelt?

Hallo Zusammen

ich brauche dringend eurer Rat

Ich habe einen 8jähriger kater
Von ca 2 jahren Hatte er plötzlich Lähmungsserscheinungen
und hoher Gewichtsverlust Und geschwollener Lymphknoten am bein
Der TA machte ein röntgen
Diagnose laut TA knochenkrebs im endstadium fortgeschritten
Er gab ihm noch wenige Monate.. er gab mir Metacam und jetzt sind 2jahren
Selt der Diagnose

Seit einiger zeit hatt er Merkwürdige Anfälle
wen er schläft  Und danach will er aufstehen bricht er in sich zusammen
und Zappelt und bekommt Panik

und mir ist auch aufgefallen das er Merkwürdige Laur vor sich gibt
beim essen Beim Riechen usw
ich ging natürlich wieder zum TA
er Hörte Lunge geräusche und machte ein LungenRöntgen

Aufällig Weisse Flecken auf der Lunge
Laut TA lungentumor oder Lungenentzündung????

Er gab ihm antibiotika Leider nütze es nichts
Ich habe heute den TA angerufen wegem dem Grossen Blutbild und des weiteren vorgehen
Das BlutBild ergab keine aufälligkeiten
Wegem den Atemnot soll ich das Tier erlösen:reallysad:

aber mich dünkt es Meine Katze leidet nicht
Mein Kater Frisst sehr gut er Putzt sich macht regelmässig sein geschäft

Ich Bezweifle auch wegen den Diagnosen
Lungenkrebs oder Lungenentzündung??? Das muss doch ein TA wissen?
Ich bezweifle das man das nur anhand eines Röntgenbild feststellt?

Ich leider noch keine erfahrungen mit Katze Tod
Ich weiss nicht wann die zeit gekommen ist?
ich will er auch nicht zufrüh gehen lassen
aber will auch nicht das er leidet:confused::confused:

Ich bin Sehr Traurig und Verzweifelt

Bitte helft mir
Respektiv wir würdet ihr mit den ganzen probleme Umgehen?
Liebe grüsse

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?