Kinderwunsch mit 44, wer kennt sich mit künstlicher Befruchtung aus?

5 Antworten

Hallo.Eine häufige Ursache hierfür kann ein ausbleibender Eisprung sein, oder aber es kommt zum Eisprung, aber die Eizelle ist nicht richtig ausgereift. Viele Schwangerschaften enden früh, meist sogar noch bevor sie festgestellt wurdenIch hatte so viele gehört,dass in der Ukraine die Schwangerschaftsraten von Frauen im Alter von 42 oder älter untersuchten. die Chancen einer natürlichen Schwangerschaft ist klein,aber mit Hilfe der Reproduktionsmedizin kann die Frau schwanger werden.vllt,die künstliche Befruchtung ist eine wichtige und keine mehr weg zu Möglichkeit einer Befruchtung in jedem Alter.die individuellen Chancen eines Paares werden.durch medizinische Behandlungen zur Schwangerschaft und zum Kind zu kommen, sehr vom Alter der Frau beeinflusst werden.die moderne Reproduktionsmedizin bietet vielfältige therapeutische Optionen, die je nach zugrundeliegender Ursache und abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse des Paares eingesetzt werden können.Bei der IVF werden der Frau mehrere Eizellen entnommen und mit dem Sperma des Mannes im Reagenzglas befruchtet. Schließlich wird meist ein Embryo der Mutter eingepflanzt.Richtig, die Erfolgsaussicht auf eine Schwangerschaft kann auch nach assistierter Reproduktion deshalb nicht 100 Prozent betragen, aber Chance - groß!Kinderlosigkeit ist heute kein Schicksal mehr, dem man sich einfach so ergeben muss.

Meine Eltern haben mich auch gekriegt als sie beide 44 waren. Zwar nicht mit einer künstlichen Befruchtung. Es ist öfters schwer denen etwas zu erklären, sie haben ganz andere Ziele im Leben, sie sehen das Leben ganz anderst als ich und verstehen vieles nicht. Aber so sind sie ganz in Ordnung, was ich bei älteren Eltern (bin jetzt 17) gut finde, sie wissen sehr viel vom Leben und können immer ein Tipp geben, das finde ich Toll!

Hallo,

also mich schockieren ja die Antworten zum Alter regelrecht. Findet ihr es denn besser, wenn wie bei und zur Zeit Trend ist die 14-jährigen Kinder kriegen und dann mit den Babys überfördert sind und sie wegwerfen oder ins Heim geben? Da bin ich doch schon dafür, dass Frauen dann Kinder bekommen, wenn sie "reif" für ein Kind sind. Bei manchen ist das eben etwas später, aber solange bei frau noch alles funktioniert, warum nicht. Ich habe auch mit über 40 noch ein Baby ( ungeplant und das 4. Kind) bekommen und keiner fragt ob ich die Oma bin , habe mich gut gehalten und jeder schätzt mich 10 Jahre jünger. Alterskonflikte gibt es in jedem Alter und das ist auch gut so, denn jede neue Generation will sich abgrenzen. Das ist eher schwieriger wenn die Eltern noch sehr jung sind, aber das ist eben die Pubertät. Da läßt man als Eltern in jedem alter Nerven. Schwieriger finde ich es schon mit der künstlichen Befruchtung. Ich glaube auch, die wird nur bis 40 bezahlt und es ist eine ziemlich schwierige Zeit mit Hormonbehandlungen und vielen Enttäuschungen. Man sollte im Leben aber nichts unversucht lassen, sonst macht man sich ewig Vorwürfe. Jeder muß sein Lebensmodell wählen mit dem er glücklich wird und man sollte sich da auch nicht reinreden lassen. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und drücke die Daumen für ein Baby, es gibt nichts Schöneres. Ich habe auf das erste 13 Jahre warten müssen und dann purzelten sie hintereinander. Jetzt ist die Familie mit 4 Kindern gesegnet. Und schließlich müssen wir ja laut Politik auch bis 68 arbeiten, also ist die latersgrenze auch ganz schön nach hinten geschoben worden. Was sagen denn die Altersfanatiker, wenn ein 68-jähriger Lehrer vor ihren Kindern steht??? Was macht der Uropa noch in der Schule oder wie?

Das 4. ist doch wohl was anderes! Aber müßen denn Eltern immer älter werden? Sicher sollen nicht die 14-jährigen Kinder bekommen, aber schlimm ist doch auch, das die jungen zuerst an die Kariere denken und dann an Kinder!

@PatBo

"...aber schlimm ist doch auch, das die jungen zuerst an die Kariere denken und dann an Kinder"

Nur mal so als Zwischenfrage: angesichts der Arbeitsmarktsituation der letzten 20 Jahre - wie soll frau denn den Teufelskreis durchbrechen ? Nach dem Abi geht's an die Uni, danach kommt die Jobsuche. Beim Einstellungsgespräch kommt garantiert die Fangfrage "Und, Sie möchten doch bestimmt auch Kinder haben?!" oder es droht immer das Damoklesschwert, daß die Selbständigkeit flöten geht, wenn frau ans Kinderkriegen denkt. Dann hat sie sich endlich freigestrampelt (auch gefühlsmäßig), vielleicht mit viel, viel Glück einen Mann gefunden, der auch Kinder haben möchte, aber jetzt heißt es plötzlich: "Nee, jetzt bist du aus dem Alter raus." oder "Wie, DU willst noch ein Kind haben ??" und wenn frau durch dieses Vorleben dummerweise Single geblieben ist, ist der Ofen ganz aus. Da kennt unsere Gesellschaft gar kein Pardon mehr. Ein Single ? und Mutter werden ? mit über 40 ??? Aber jede Menge Alleinerziehende und Scheidungskinder haben, das wird billigend in Kauf genommen ...

Mein Fazit: Bloß nicht beirren lassen ! Es gibt genügend Beispiele von glücklichen späten Eltern UND Kindern - und schließlich tut man selbst als Paar oder auch als alleiniger Elternteil einiges dazu wie das Kind oder die Kinder aufwachsen.

Meine Meinung, wenn man sich Kinder wünscht, dann spielt das Alter keine Rolle. Diesen Spruch und ähnliche bekommt man in jeden Alter..."Bitte denk ernsthaft darüber nach, ob Du es verantworten kannst, in dem Alter noch ein Kind in die Welt zu setzen".. Diesen Spruch habe ich mit 17 Jahren und auch mit 38 Jahren gehört. Jetzt bin ich 49 und habe schon ein Kind beerdigt. Also hört auf mit dem Alter. Und nun zur künstlichen Befruchtung. Ich schätze mal, das du diese Behandlung selber zahlen mußt. Bei mir hat die Krankenkasse nur bis zum 40. Lebenjahr bezahlt. Ich hätte es gerne auch nochmals versucht, aber es fehlte das Geld. Aber frag am besten bei deiner Krankenkasse nach. Ich persönlich wünsche die alles Gute und viel Glück. LG sissiingrid

Wenn Du unbedingt ein Kind willst, solls so sein, aber wenn man es auf Krampf "probiert" klappt´s sowieso nicht. Adoptiert doch ein Kind. Sicher ist die Zeit der Schwangerschaft ein gemeinsames Erlebnis für die werdenden Eltern, aber du wirst mit 44 sicher darauf verzichten können. Ich bin 41 und unser jüngster ist 17, ich möchte nicht mehr von vorn anfangen müßen, ganz ehrlich.

Was möchtest Du wissen?