Kindergarten wechseln? Habe ich Anspruch auf einen anderen Platz?

9 Antworten

Hallo Mamilein,

die Regeln sind soweit ich weiß von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Noch anders sieht es aus bei privaten oder Elterninitiativ-Kindergärten.

Bei uns hat man die Schnuppertage so früh wie möglich bei mehreren Kindergärten und kann auswählen, wo man auf der Warteliste stehen will. Wir haben uns schon 2Jahre davor beworben und trotzdem keine Garantie den Wunschkindergarten zu bekommen.

Gleich am Montat nachfragen ist die beste Lösung. Viel Erfolg!

Lg, Hourriyah

Hallo,

in unserem Kindergarten werden Kinder nicht gewickelt, weil wir keine Möglichkeiten dazu haben, kein Wickeltisch, kein Abwaschbecken, nichts.

Es ist in unserer Umgebung überall alltäglich, dass Kindergärten Wickelkinder aufnehmen, aber dass die Eltern kommen müssen und ihre Kinder abholen müssen, wenn sie ein großes Geschäft in die Windel gemacht haben oder wickeln müssen.

Die meisten Eltern lassen dann ihre Kinder lieber zu Hause und üben nochmals, bis sie trocken sind. Das geschieht dann eigentlich recht schnell. Eines kam nach einer Woche wieder und war trocken.

Wenn du einen anderen Kindergarten findest, der noch einen freien Platz hat, kannst du dein Kind sofort ummelden, wenn nicht, musst du warten bis zum nächsten Termin.

Mit 3 Jahren sind Kinder in der Regel kindergartenreif, d.h., dass sie auch trocken sind. Sonst sind sie einfach noch nicht reif für den Kindergarten. Das passiert ja nicht schalgartig mit dem 3. Geburtstag. Das eine Kind ist früher reif, das andere später, das muss man wenn man arbeiten geht vielleicht auch berücksichtigen.

Hallo also ganz ehrlich, wenn ich das in den Kindergärten schon höre, dass man keine Wickelmöglichkeit hat, dann sträubt es mir als Mutter die Haare zu Berge. In meinen Augen ist es schlichtweg eine Ausrede, weil man keine Lust dazu hat bzw die Erzieher. Ich habe zuhause auch keinen Wickeltisch mehr oder wasche ihn in nem Becken. Zudem würde er auf einen Wickeltisch gar nicht draufpassen, weil er überdurchschnittlich gross ist, und die Grösse von nem 5 jährigen hat. Es ist kein Problem eine Decke auf den Boden zu legen, die Feuchttücher nehmen und dem Kind den Popo abwischen, so wie ich es zuhause auch mache!!! Den Erziehern ist es dann lieber, erstmal die Mutter anzurufen und bis die da ist, hat das Kind einen knallroten Popo und ist megawund! Wirklich eine klasse Einstellung von sogenannten Pädagogen;) Und als Alleinerziehende hat man auch keine andere Chance und kann sagen ok ich lass ihn solange daheim bis er endlich trocken ist, weil man nunmal 3 Jahre Elternzeit hat und danach arbeiten gehen muss. Frauen die einen reichen Mann haben, können sich sehr glücklich schätzen wenn sie zuhause bleiben können bis das Kind trocken ist. Und es ist bestimmt nicht so, dass wir es nicht üben, aber wenn er einfach noch nicht kontrollieren kann ,dass er muss dann kann man es auch nicht innerhalb einer Woche in ihn "hineinprügeln" . Man kann kein Kind dazu zwingen mit Anfang 3 trocken zu sein, kenne selbst 5 Jährige bei denen das noch nicht richtig klappt! Werden solche Kinder bei Erziehern gleich als Unnormal abgestempelt?

@mamilein2401

Um überhaupt (nach Stuhlgang) wickeln zu dürfen, muss die/der Erzieher/in gegen Hepatitis geimpft sein! Sonst darf die Person nicht wickeln- tut sie es doch und es kommt zu einer Infektion, gibt es für den Träger richtig Ärger. Der Impfschutz wirkt, meines Wissens, nach 3 erfolgten Impfungen innerhalb eines Jahres. Nicht jeder Erzieher ist von Haus aus geimpft. Pflicht ist diese Impfung nur für Erzieher, die mit Kd. unter 3J. arbeiten.

@anni51

Übrigens- wir haben auch keine Wickelmöglichkeiten. Das ist für Regelkindergärten auch nicht vorgesehen und uns fehlt dafür einfach der Platz. Wir wünschen uns daher Höschenwindeln von den Eltern- aber wie so viele Wünsche geht auch der meistens nicht Erfüllung. also knien wie auf dem Boden und versuchen unser Bestes. Und ich glaube nicht, das die Kinder es so gerne sehen würden, wenn wir ihre Popos in ihrem Waschraum und in ihren Waschbecken waschen würden

@anni51

Das mit den Wickelmöglichkeiten ist für mich wirklich einfach nur eine Ausrede. Wickeln kann man überall. Ich wickel ihn unterwegs sogar im stehen, also vondemher ;) ........Und wieso braucht man ein Waschbecken? Also Feuchttücher sind vollkommen ausreichend um ein Kind den Popo zu putzen oder rennst du auch nach jedem Toilettengang unter die Dusche? Aber wie ich sehe wickelt ihr ja wenigstens wenns doch mal sein muss! Bei mir meinte man sie tun es überhaupt gar nicht, selbst wenn er sich wirklich einkotet und genau das war der Grund weshalb ich mich so aufrege.

@mamilein2401

Bei manchen kindern hilft fast nur noch die Dusche- mit Feuchttüchern kommst du nicht sehr weit wenn die Windel oder hose so richtig voll ist. Wenn du mal die ganze Einrichtung nach einem Kind absuchen musstest, das Teile seiner ,,Hinterlassenschaft" in einer Spielecke verloren hat, dann weißt du von welchen Mengen ich spreche.

@anni51

Na gut sowas kenne ich nicht, bei uns blieb immer alles in der Windel und mein Sohn sagt mir auch immer gleich, dass er groß gemacht hat.

Von einem dreijährigen kann man noch nicht erwarten, dass er trocken ist! Mein Sohn wird in drei Monaten auch drei und bisher benutzt er die Toilette nur zum Spielzeug versenken.

Zudem gibt man ein Kind nicht in den Kindergarten um dann auf Abruf zu stehen, falls das Kind mal die Windel voll hat.

Wenn mein Sohn bei fremden Kindern ist, spricht er erstmal gar nicht. Hätte die Erzieherin ihm die Diagnose Taubstumm verpasst?

Ich hoffe, dass die Frau einen extrem schlechten Tag hatte und dass sie das niemals an den Kindern auslässt.

Such doch mal in einer ruhigen Minute erneut das Gespräch mit ihr, vielleicht klärt sich da einiges.

Mit "Anspruch" und "zustehen" ist es so eine Sache, denn ihr habt ja einen Platz. Wenn nicht woanders was frei ist wird das schwer - die haben alle nicht auf euch gewartet und je nach Region muss man das Kind schon vor der Geburt anmelden, damit rechtzeitig ein Platz frei ist.

Das mit dem Wickeln ist übrigens recht normal, in den Kitas die ab 3 Jahren betreuen wird selten bis nie gewickelt, wenn man schaut steht da unter den Aufnahmevoraussetzungen, dass das Kind zur Toilette gehen kann.

Klar könnt ihr versuchen einen anderen Platz zu finden - ob das klappt müsst ihr dann eben sehen.

es ist eine absolute frechheit von der erzieherin, aufgrund ihrer faulheit einen förderkindergarten vorzuschlagen, denn gerade dies ist doch ihr beruf und diese aufgaben hat sie zu erfüllen. auf jeden fall steht ihnen ein anderer platz zu, außerdem ist es ihr gutes recht ihr kind in einen kindergarten zu bringen.

Zwar sehr emotional, dafür aber

auf jeden fall steht ihnen ein anderer platz zu

in der Sache schlicht falsch.

Was möchtest Du wissen?