Kind fremdelt, Ausgehen für Mutter unmöglich?!

5 Antworten

ja nimm dir jetzt immermal zeit geh mit deinem kind auf den Spielplatz und lass es verstäkt mit anderen Kindern spielen, zie dich etwas zurück ( sei nicht immer sofort bereit aufzuspringen wenn der kleine racker ruft)und es kann dauern bis er/sie auftaut und ein anderes Kind anspricht, und wichtig geh jetzt mal zu oma und opa sei DA aber nicht immer bei ihr/ihm und lass großeltern und kind ein spiel spielen. so hatt es spaß und freut sich evtl. wenn es dann zu omi kann.

Das ist eine normale Bindungsphase.Man kann es aber trainieren.Also immer mal wieder abgeben.Das Kind gewöhnt sich an eine andere Vertrauensperson und macht es der Mutter so leichter auch mal wegzugehen.

Ihr solltet mit Eurem Kind viel unter Menschen gehen. Dann passiert es nicht so oft, dass Kinder fremdeln. Aber es ist eben von Kind zu Kind unterschiedlich. :-)

Wenn das Kind von klein auf daran gewöhnt ist, auch mit der Oma zusammen zu sein, wird das mit dem Fremdeln nicht so schlimm werden. Fremdeln ist ja keine Ablehnung anderer Personen, sondern ein Phase der Bindung an die Bezugsperson. Insofern kann es dann hilfreich sein, wenn die Oma als Bezugsperson von Anfang an dabei ist.

Eine generelle Aussage dazu gibt es aber nicht. Manche Kinder fremdeln stärker (manche sogar dem Vater gegenüber, auch wenn der sich von Anfang an mit gekümmert hat), manche so gut wie gar nicht.

Nein, das Fremdeln ist eine ganz normale Entwicklungsphase, in der das Kind lernt, sich zur Familie zugehörig zu fühlen. Mit Erziehung hat das nichts zu tun und ist durch erzieherische Maßnahmen auch nicht abzuwenden. Kleiner Trost: meist dauert das Fremdeln nur wenige Monate und danach ist das Kind viel offener für neue Kontakte.

Was möchtest Du wissen?