Kieferorthopäde in Berlin?

3 Antworten

Wie man aus anderen Postings von mir schon sieht, empfehle ich Dr. Dubinskij vom Zahnarztzentrum am Potsdamer Platz sowie Frau Dr. Schubert.

Die sitzen in einer Gemeinschaftspraxis, haben aber zwei Webseiten mit eigenen Terminanfragen. Schaut doch mal dort vorbei...

Ich habe mir zwar keine Unsichtbare Zahnspange machen lassen, aber bei Bleaching und Prophylaxe waren Sie immer bedeutend günstiger als andere Zahnärzte und die Arbeit ist echt super.

www.zahnarzt-am-potsdamer-platz.de
www.zahnaerzte-am-potsdamer-platz.de

Viel Erfolg!

Also ich kann Dr Dörfer empfehlen. Hat wohl mehrere Praxen in Berlin und er hat das, was mein Vorgängerarzt versaut hat, wieder hinbekommen. Bin echt glücklich, jetzt mit geraden Zähnen. Jetzt müssen nur noch die Frauen anbeißen :-)

Vielleicht sollte man den Status Silber, Gold und Platin eines Zahnarztes richtig erklären. Es handelt sich nicht unbedingt um den Erfahrungsschatz des Arztes, sondern eher um die Mindestmenge die ein Arzt pro Jahr abnimmt. Somit bekommt der Arzt einen Rabatt auf die Zahnspangen.

  • kein Status = kein Rabatt für den Arzt
  • Silber = wenig Rabatt für den Arzt
  • Gold = mehr Rabatt für den Arzt
  • Platin = viel Rabatt für den Arzt

Zahnärzte nehmen gern Invisalign, da Sie nicht zum Kieferorthopäden überweisen müssen und selbst das Geld einstecken können. Was auch nicht schlimm ist. Aber sobald es etwas schwierig wird, kommt man um eine feste Zahnspange nicht herum.

also wenn platin-ärzte mengenrabatt bekommen ist das ja super: erstens haben die platin-ärzte dann wirklich mehr praktische erfahrungen (da sie ja offensichtlich sehr viele invisalign-patienten haben) als allen anderen und zweitens ist es auch noch billiger als beim kieferorthopäden (der übrigens auch nichts anderes als zahnmedizin studiert hat...). bei www.barbara-elsholtz.de gab es letztens nämlich auch eine rabattaktion für die patienten! danke für die info phil22.

@schlurfiberlin

Das ist so nicht richtig. Ein Kieferorthopäde hat eine zusätzliche Ausbildung und zwar von 4 Jahren, deshalb ist er ein Fachzahnarzt für Kieferorthopädie und nicht "nur" ein Zahnarzt. siehe wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Kieferorthopädie

@schlurfiberlin

vielleicht noch mal klartext: der zahnarzt macht also diese unsichtbare spange invisalign und der kieferorthopäde die ganz schwierigen fälle mit festen drahtgestellen. na, da kann ich nur allen wünschen, dass sie keinen metallbaukasten für den mund benötigen sondern mit der unsichtbaren lösung gut bedient sind.

Was möchtest Du wissen?