Kennt sich jemand mit "Leberinsuffiziens" bei Hunden aus?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Polo der Tip ist gut, da gibt es Durasilymarin (Mariendistel), das hat nach meinen Recherchen die höchsten Dosierwerte. Das Zeug bestellst Du am Besten im Internet, in der Apotheke ist es teurer. Dann zu den Durasilymarin unbedingt noch Artischocke, da hab ich die besten Erfolge mit Hepar SL Forte gemacht. Und wichtig, koche für Deinen Hund selbst, das wirkt Wunder. Informiere Dich über Leberdiät und ggf. kann Dein Tierarzt in der akuten Phase dem Hundi ein Medikament als Leberschutz spritzen. Auf diese Art habe ich bisher zwei Hunde und 4 Frettchen wieder auf die Füße bekommen, es wirkt tatsächlich.

was gut ist für den menschen ist auch gut für tiere versuch es doch ma mit marienistel /tablletten7 kannst sie ja klein machen<<<<<(hmöpathie

Danke Euch schon mal für die gestellten Antworten. Homöopathie mit Distel & dem Durasil hören sich gut an, werde mich diesbezgl. mal kundig machen. Ich fand auch einfach die Medikosten von alle 3 Monate 70 Eur ein wenig horrend, wenngleich ich sie natürlich ausgebe, keine Frage. aber wenn es evtl. schonenderes gibt, warum nicht auch so.

damit habe ich bis jetzt zum glück noch keine erfahrungen sameln können. aber hier könnt ihr mich bei den hunden beraten gibt es bestimmt leute, die dir bei der zusammensetzung des futters behilflich sein können.

die dir tips mit heilkräutern, homöopathie,.... gaben können.

an heilkräutern gibt es für die leber massenweise, nicht nur die mariendistel. ich denke, im forum wirst du sicher jemandem mit einem ähnlichen problem finden, der dir rat geben kann, wie er es in den griff bekommen hat.

Was möchtest Du wissen?