Kennt sich jemand mit Hornhautverkrümmung aus?

5 Antworten

Ein Astigmatismus gibt keine Schatten, vielleicht liegt es an den fliegenden Mücken, auch Mouche volantes, dies ist eine harmlose Veränderung des Glaskörpers, die sich als Schatten auf der Netzhaut bemerkbar machen. Man sieht z. B. Fäden, durchsichtige Würmer und ähnliches, die den Schattenwurf auslösen, je heller das Licht um so mehr sieht man davon, wenn man sich darauf konzentriert. Unangnehm wird es, wenn diese Gebilde genau vor der Fovea centralis schweben, dann wird die Sehsschärfe kurzfristig beeinflusst. Ruckartige bewegungen mit dem Auge lassen diese Gebilde wandern.

Es gibt eine Erkrankung, Keratokonus, bei der ist die Hornhaut unregelmäßig gekrümmt, im schlimmsten Fall wie bei einem Waschbrett. Diese Krankheit kann fortschreiten, aber auch in jedem Stadium zum Stillstand kommen. Durch die unregfelmäßige Krümmung ist scharfes Sehen sehr behindert, Abhilfe kann nur durch starre Kontaktlinsen geschaffen werden, der Flüssigkeitsfilm zwischen Hornhaut und Kontaktlinse gleicht dann die Unebenheiten aus. Ob es sich bei dir um einen Keratokonus oder nur um eine "normale" d.h. gleichmäßige Hornhautverkrümmung handelt, kann nur durch einen Augenarzt diagnostiziert werden. Bei der einfachen Hornhautverkrümmung genügt eine entsprechend angepasste Brille.

Das rum rätseln wird dir nicht weiter helfen.Hol dir einen Termin beim Augenarzt,lass dich da untersuchen und entsprechend beraten.Vielleicht besteht ja die Möglichkeit mit Laserstrahlen den Zustand zu beheben oder zumindest zu verbessern.

jetzt lass dich mal hier von den gut gemeinten antworten nicht verrückt machen. die schatten können mouche volantes sein, haben nichts mit dem astigmatismus zu tun und sind in der regel harmlos. mach einen termin beim augenarzt um sicher zu gehen.

hab auch eine aber von schwarzen punkten keine spur außer ich hab in nen scheinwerfer gestarrt^^ ein kolege hat sich die augen lasern lassen und ist höchst zufrieden

Was möchtest Du wissen?