Kennt jemand gute Hausmittel oder auch Medikamente gegen ,,offene Beine"?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Ich habe 12 Jahre meine Lebensgefährtin gepflegt! Sie hatte beide Beine offen! Das eine Bein mußten sie abnehmen, dann bekamen wir einen tollen Tip-womit wir das andere Bein gerettet haben!Man soll die Stellen mit dem Morgenurin einreiben, diesen einen Moment eintrocknen lassen und im Anschluß eine besonders feste Zinksalbe darauf tun. Viel Luft dran lassen und diesen Vorgang jeden Morgen wiederholen! Viel Erfolg! Daniela

Hallo Hier Für Alle, die dies evtl. brauchen. Ich weiblich habe seit 2002 immer wieder offene Beine, inzwischen 12 Jahre, 15 Jahre zuvor und auch zusätzlich Hautprobleme. Für die offenen Beine haben die Ärzte, ganz ehrlich, keine Lösung, wirklich nicht. Sie probieren alles aus und je nachdem wie der Arzt gestrickt ist erhalten wir unsere "Lösungen". Die ambulante Krankenpflege ist da teilweise schon besser, wenn man an die Richtige Pflegerin kommt. Also selbst ausprobieren und akzeptieren, dass hier das da ist. Ich habe manchmal Erfolg mit Drachenblut (Von den Amazonas i.V. mit Katzenkralle), bevor es richtig aufgeht. Esse jedoch fast vegan und trinke auch keinen Alkohol, trinke jedoch noch Kaffee. Ich bin der Meinung, dass es sowohl am Essen, am Trinken, am Denken usw. liegen kann, oder ganz einfach, weil die Seele meint, nur so kann die Seele heilen. Ich nehme Schüsslersalze und Naturzeolith und viele Kräuter usw. Die Beine gehen immer wieder auf. Wirklich, jetzt bin ich beim Geistheiler, dennoch Vorsicht, ganz genau prüfen, was da alles unterwegs ist. Diejenigen, die am meisten Schreiben, sind nicht immer die Besten. Also Herz auf und prüfen. ALLES hat seinen Sinn, auch wenn wir es noch nicht Begreifen. MARIA

Hallo, ich kann nur sagen wie es mir erging. Ab 1997 hatte ich mehrmals am Tag Nasenbluten, bekam offene Beine und in beiden Handflächen Risse bis ins Fleisch, im Mund hatte ich ebenfalls mehrmals am Tag Blutungen. Ich habe alles Schweinefleisch, Hühnerfleisch und Putenfleisch und vor allem Trauben weggelassen. Brot nur von echten Mehl und keine Backmischungen - am Besten aus der Tiefkühltruhe. Keine Fertigsäfte Limos usw. Ebenso keine Lebensmittel mit Konservierungsstoffe bzw. aus Dosen. Heute sind die Beine verheilt, die Hände zu, im Mund keine Bluten und kein Nasenbluten mehr. Ich habe keine Medikamente genommen. Esse ich heute eine Wurst mit Schwein brennen meine Hände nach ca. 2 Stunden wie mit heißem Wachs übergossen und am nächsten Tag reißt die Haut auf. Vielleicht hilft das Euch. Harry

ich bin seit etwa 15 Jahren selbst ein betroffener. Weil ärztliche Ratschläge und diverse Salben, (es war eine herumprobiererei) nicht halfen habe ich mich selber schlau gemacht und Sachen ausprobiert aus der "Naturapotheke"! Es hat binnen kurzer Zeit geholfen, damals! Was fragt Ihr? Fußbäder mit einem Sud von Zinnkraut wirken sehr gut. Bäder aus Eichenrindensud wirken Zusammenziehend. Mittlerweile waren meine Beinchen scheinbar großflächig von Fuß/Nagelpilz bis in Höhe des Unterschenkels infiltriert worden, was mir erst im Laufe der Zeit bewusst wurde, denn, Ärzte kennen sowas scheinbar nicht oder werden dafür bezahlt dies zu ignorieren, um drastischere Mittel, natürlich behandlungs-und kostenintensiv, zum Einsatz zu bringen, bis zur unnötigen Amputation! Den großflächigen Befall erkannte ich erst nach dem Einsatz von "Kolloidalem Silber", ein seit Urzeiten bekanntes aber in Vergessenheit geratenes Antibiotikum, OHNE Nebenwirkungen! Nun, bei kleineren, offenen, nässenden, schwer heilenden Wunden an den Beinchen hat mir sehr schnell eine Auflage von Spitzwegerichblättern geholfen, innerhalb 3 Wochen war das Loch zu! Meine Mam hat das selbe Problem mit offenen Beinen, zeigt jedoch bei der Anwendung von Spitzwegerichblättern Allergische Reaktionen. Jeder Mensch reagiert verschieden auf Arzneien oder Naturheilmittel! ICH probiere lieber natürliche Sachen, ohne Nebenwirkungen, als unzureichend getestete Pharmaprodukte mit massiven schädlichen Nebenwirkungen. InForMierT euch halt mal!

Hallo, hatte seit 1 1/2 Jahren ein offenes Bein. Da ich gegen die meisten modernen Wundauflagen leider allergisch reagiert habe, war die Heilung von vielen Rückschlägen begleitet. Was letztendlich Erfolg brachte war die Wundauflage "Sorbalgon". Sie wird normalerweise dafür nicht verwendet, sondern bei tiefen Fleischwunden. Habe aber seit dem Behandlungsbeginn vor 6 Monaten viel weniger Schmerzen (bis später gar keine mehr) und jetzt ist die Wunde abgeheilt. Ist natürlich nur eine persönliche Erfahrung, aber vielleicht doch hilfreich. Natürlich nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt. Gute Besserung!

Was möchtest Du wissen?