Kennt jemand eine Möglichkeit, Kinesiologie, speziell den Muskeltest, auch allein einzusetzen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Eigentest ist grundsätzlich möglich. Dazu müssen aber Voraussetzungen sein, die eine klare Muskelantwort ermöglichen, d.h. die Vortests müssen durchgeführt werden, und du selbst musst in einem Zustand sein, in dem dir die Antwort des Muskels völlig gleichgültig ist. Der Test selbst geht so: Du nimmst den Daumen und den kleinen Finger der einen Hand an den Fingerspitzen zusammen und drückst mit Daumen und Zeigefinger der anderen Hand diesen "Ring" wieder auseinander. Dafür brauchst du etwas Übung, um zwischen starkem und schwachen Muskel zu unterscheiden.

Ich habe meine Lebensmittelunverträglichkeiten damit ausgetestet, weil mir kein Arzt weiterhelfen konnte. Erst ein Heilpraktiker hat Monate später meine Testergebnesse mit Bio-Resonanz bestätigt.

Danke Eldor! Noch eine Antwort einen Tag später, finde ich prima! Manchmal sollte man einfach nicht zu ungeduldig sein :-)...

Habe aber nun auch selbst noch ein wenig gesurft und bin auch zu dem Ergebnis gelangt: So ganz einfach scheint es nicht zu sein?!

Dazu habe ich folgenden Link gefunden: http://www.esoterikforum.at/forum/showthread.php?s=dc50bc48f4af0763a8295f8221d1870d&t=92048

Einen schönen Sonntag noch wünscht der Nordseehund

Geduld wurde ja hier schon angesprochen. :-) Hier nun eine Antwort gute vier Jahre nach der Frage. Aber wer weiß, wer sich im Netz auf diesen Post verirrt.

Ja, man kann den Muskeltest auch an sich selbst anwenden. Ein bisschen Erfahrung beim Testen anderer schadet dabei aber überhaupt nicht. Mit Partnertests kann man ein Gespür für das Testen allgemein entwickeln.

Muskeltests (Partnertests und Selbsttests) werden in dem eBook «Bioeedback mit Muskeltests» (http://www.yin-yang-living.com/service/links/unvertraeglichkeiten-gezielt-vermeiden_landing) ausgiebig vorgestellt, mit Erläuterungen, Abbildungen, Fotos und Erklärungen.

Die angesprochenen Pendel und Tensor kann man jederzeit beeinflussen, und nicht nur das, sie können (auch ohne bewusste Beeinflussung) genau das Ergebnis zeigen, was man erwartet. Nämlich dann, wenn man sich mental nicht von einem gewünschten Ergebnis distanzieren kann. Eine schwierige Angelegenheit.

Das ist beim Muskeltest anders. Hier wird einfach nur der aktuelle energetische Zustand des Organismus abgefragt. Wie man damit umgeht, entscheidet jede/r für sich selbst.

Was ich beim Muskeltest ganz besonders schätze, ist neben dem Testen von Verträglichkeiten / Unverträglichkeiten die Möglichkeit, damit leicht und locker durchs tägliche Leben zu navigieren. Damit entdecke ich Perspektiven, auf die ich sonst nicht so leicht gekommen wäre. Also zum Beispiel beruflich.

@ ryzek ganz herzlichen Dank! Bin ein Jahr nach der Antwort hier zufällig reingestolpert und kann die Antwort immer noch gebrauchen :-)

Ja, so ist das mit der Geduld...

@Nordseehund

Vier Jahre Geduld: Das ist schon eine Hausnummer. Die Adresse hat sich inzwischen geändert: http://www.mensch-vital/ratgeber. Ich hoffe, ich schreibe die Adresse richtig, denn zur Zeit ist die Seite nicht erreichbar mit ERROR 502 - BAD GATEWAY. Also vielleicht etwas später versuchen. :-)

Selbstverständlich gibt es die Möglichkeit, sich kinesiologisch selbst zu testen. Voraussetzung ist, daß man den Muskeltest grundsätzlich beherrscht und den Sinn der Methode versteht. Die speziellen Selbsttesttechniken kann man sich in Seminaren aneignen (diese Seminare sind meist Tagesworkshops). Der Aufwand lohnt sich. Wenn es allerdings um emotionale Blockaden geht, rate ich, auch die Hilfe eines neutralen fachkundigen Kinesiologen in Anspruch zu nehmen, da man sich selbst gegenüber gern mal mit Betriebsblindheit geschlagen ist. Grundsätzlich hilft nur eins: üben, üben, üben. Irgendwann klappts! Viel Spaß! Link: www.treffpunkt-kinesiologie.de

Was möchtest Du wissen?