Kenn ihr Menschen die den Geruch von Urin als angenehm empfinden, jemand mit ner speziellen Veranlagung?

5 Antworten

Ich persönlich finde Uringeruch nicht angenehm. Frischer Urin stinkt allerdings nicht, wenn man nicht gerade dehydriert ist, also relativ viel trinkt.

Ich finde es allerdings angenehm, wenn jeman den ich mag seinen Urin auf meinen Körper verteilt. Wenn ich Jemanden also gern hab, dann finde ich es geil, wenn er mich anpinkelt. Gerne schaue ich anderen auch beim pinkeln zu.

Seit meiner Kindheit pinkel ich übrigens immer beim duschen einfach in die Dusche. Ich schrecke davor auch nicht zurück, während dem duschen in die Dusche zu pinkeln, wenn ich bei Freunden oder Verwandten dusche.

Urin ist nicht gleich Urin. Es gibt auch Leute, die den wieder trinken oder sonst was mit machen, früher wurden daraus sogar Salben hergestellt.

Habe mal irgendwo gelesen, dass Adolf Hitler Urin sexuell erregend empfand, besonders den Urin anderer auf seinem Körper. Habe die Quelle leider nicht zur Hand.

Man sagte auch er hätte ein Hoden. Gibt da allerhand Mythen.

@Japan874

nö bloß in die Stiefel....

Frisch abgezapfter Urin riecht eigentlich relativ neutral, bisschen wie Hühnersuppe (je nach getrunkener Menge Wasser und vertilgter Speisen).

Meiner riecht immer gleich komisch, wenn ich Kaffee trinke 🤔

Es gibt Leute, die billigen Kaffee trinken, und der hat schon genug Urinaroma. Insofern kenne ich viele.

Auf einmal alles in rot gesehen?

Hallo Zusammen,

Vor ca. 2 Jahren hatte ich ein komisches Erlebnis. Seit dem denke ich ab und zu wieder daran zurück und versuche mir zu erklären, was da genau passiert ist. Da ich nicht permanent daran denke und es mir nur ab und zu in den Sinn kommt, vergass ich bisher, jemanden dannach zu fragen.

Ich war in einer sehr grossen Pommes Fabrik, weil ich in jenem Sommer etwas Geld dazu verdienen wollte und deshalb als Metallbauer jobbte. Wir montierten in der Fabrik Stahldräte bei einigen Treppen. Dort drinn riech es schon ziemlich intensiv nach Gewürzen etc. Gegen Mittag ging ich zusammen mit meinem Arbeitskollegen an einem angenehm sonnigen Tag nach draussen um unser Mittagessen aus dem Auto zu holen.

Alles klar, die Infos welche wir bisher haben:
-Ich jobbte an diesem Tag als Metallbauer.
-Ich war körperlicher Anstrengung ausgesetzt.
-Ich hatte einen leeren Magen und mir war einwenig schwindlig vom produzierten Geruch dieser Fabrik.
-Ich war dem Geruch und der warmen Hitze nicht permanent ausgesetzt, sondern eher weniger.

Nachdem wir ca. 100 Meter von der Fabrik entfernt beim Auto ankammen, nahm mein Arbeitskollege unser Mittagessen raus. Ich stand neben dem Auto und dachte mir nichts dabei. Mir war nicht schwindlig oder so. Aufeinmal schau ich nach oben in den Himmel und ich seh ne rote Wolke. Die Wolke schien sich extrem schnell auszubreiten, bis ich alles um mich herum in rot sah. Bei meiner naivität dachte ich, irgendwas sei irgendwo explodiert und das sind irgendwelche Gewürze die in die Luft geschleudert wurden. Es war wirklich so, als wäre ich mit ner Sonnenbrile mit roten Glässern in einem schwachen Sandsturm gerraten. Ich sah etwa 6 sekunden lang alles um mich herum in rot. Nicht aufeinmal, sondern mit rasanter Geschwindigkeit wurde eben alles errötet. Ich schaue meinen Arbeitskollegen an und frage Ihn, was dieses rot zu bedeuten hat, er schaut mich an und sagt: ,,Was für ein rot den?" und aufeinmal sah ich innert 2 Sekunden alles wieder ganz normal.

Was denkt Ihr, was könnte das gewesen sein?
Ich tippte darauf, dass ich mir durch den Einfluss diverser Faktoren wie Schwindelgefühl/intensivem Geruch/leeren Magen, dass rot werden eingebildet habe. Aber es war so extrem echt, dass ich das Gefühl noch 2 Jahre später 1 zu 1 im Kopf habe.

...zur Frage

ich bin total kalt und abgehärtet...ich will das aber nicht! Was tun?

Hallo ihr lieben! Ja naja um meine ganze geschichte zu erzählen is hier nicht genung platz, damit könnte ich ein buch füllen. Sagen wir so, ich hab seit ich auf der welt bin unschöne dinge erleben müssen. Also quasi meine ganze kindheit. Ich hab desswegen viele verhaltensstörungen bzw bin einfach "anders" und gehe desswegen schon länger zur therapie. Ich habe nicht so viele freunde, einige party-kumpels die aber eigentlich doch nur auf sex hoffen und 1 gute freundin die ich gerade verliere durch meine art. Wie gesagt, um meine geschichte zu erzählen ist hier nicht genug platz doch das was glaub ich "daran schuld ist" ist, dass ich sehr abgeschottet aufgewachsen bin und in der (ich nenne es mal sozialisierung weil ich keine ahnung habe wie man das bei menschen nennt) nichts wirklich erlebt habe außer traumatische erlebnisse. Dazu kommt, dass ich solange ich lebe keine bezugsperson hatte und niemanden mit dem ich reden konnte. Die therapeutin meinte (ich persönlich fand das wirklich etwas hart aber gut...) das es mit leuten zu vergleichen ist die im KZ eingesperrt waren im krieg. Eine unglaublich bombastische panik, unruhe,stress, angst, übervorderung, unsicherheit und du bist eingesperrt. Du MUSST es mit dir selbst ausmachen. Diese gefühle die größer und stärker sind als du selbst, dich quasi in tausend stücke reißen musst du mit dir selbst ausmachen denn die menschen die dir eigentlich am nähsten stehen sollten sind die vor denen du angst haben musst. SInd deine feinde! Ich rede nicht mit anderen über meine probleme außer mit der therapeutin und ich weine nicht vor anderen. Niemals. Wenn ich früher angst bekommen hab (da war ich gerade eingeschult worden) und ich vor angst geweint habe wurde ich geschlagen und angeschrien ich solle aufhören zu heulen und dann als ich natürlich noch mehr geweint habe, wurde ich die kellertreppe runtergezerrt und in mein kellerzimmer gesperrt. Ich hab sehr viel negatives erfahren müssen. JETZT ist an sich meine welt in ordnung, nur muss ich jetzt verarbeiten was passiert ist und ins normale leben finden. Ich hab in der Kindheit extrem viel verpasst. Nur das Problem ist, dass ich langsam alle menschen verliere die mir etwas bedeuten denn ich bin total kalt. Ich hab meiner freundin die nicht von ihrem ex os kommt eiskalt ins gesicht gesagt sie ist schwach, von ihm abhängig und soll sich mal nicht so anstellen und müsse eben da durch. Sie war total aufgelöst und ich dagegen nur genervt. ABER ICH MACHE DAS NICHT MIT ABSICHT!!! ich KANN nur unglaublich schwer mitfühlen und mitleid empfinden. Für meinen hund zum beispiel ist es genau andersherum. Wenn er ein mal nicht aufisst bricht für mich meine welt zusammen und ich krieg panik, hab höllische agst um ihn und schuldgefühle weil ich denke er ist krank oder er ist unglücklich oder sonst was....ich verstehe mich selbst nicht. Ich möchte mitfühlen können und nicht so kalt da sitzen und menschen so etwas verletzendes eiskalt ins gesicht sagen. Was kann ich tun? :( LG

...zur Frage

Was kann mich wieder zu dem machen, was ich geworden wäre? Ich weis genau was sie mit mir gemacht haben!?

Hallo erstmal,

Zu mir, Ich bin 31Jahre alt, bin ein Mann und habe ein ziemlich komplexes Problem. Alles fing in meiner Kindheit an. Ich war ein ziemlich aufgeweckter Junge. Doch meine Erziehungsberechtigten haben eher wenig Interesse gehabt dieses zu Fördern weil ihnen vielleicht selbst die möglichkeiten ausgeblieben sind oder der wille nicht groß genug gewesen ist meine Persölichkeit in die richtige Richtung zu lenken. Wie es dann dazu kommen musste stellte sich für mich raus das meine "Mutter" in wirklichkeit meine "Tante" ist und habe durch einen Anruf meinerseits an meine LieblingsTante herausbekommen das diese meine Leibliche Mutter ist. Nachdem das dann bei mir wie ein Riesen betrug vor kam und meine Leibliche Mutter mich in eine Große Stadt abgeholt hatte entwickelte ich mich nach weiteren einschneidenen Erlebnissen meiner nicht bereiten Kinderpsyche zu einem kleinen Tyrannen. So das meine Eltern mich in ein Heim in Obhut gegeben haben. Ca. 2Jahre nach dem Wohn und wechsel des Lebensmittelpunktes in eine andere Welt, wieder in eine andere Welt mit Erziehern und fremden Menschen ohne liebe und zuneigung. Für mich aus heutiger sicht war ich aber ein wirklich noch mit liebe und zuneigung zu lenkendes Kind das nicht in ein Heim gesteckt hätte werden müssen. Aus dem Ereigniss gab ich das vertrauen in die Menschen erstmal auf und habe vieles mit Aggressionen gegen meine Mitmenschen versucht zu kompensieren. Dies ist von seitens der Pädagogen der Einrichtung nicht mehr tragbar gewesen weshalb sie mich mit hilfe einer Unterschrift meiner Mutter und einem Antrag der Einrichtung beim Vormundschaftsgericht in eine Kinder und Jugendpsychatrie eingewiesen haben ..(2001) also mit 13.

Dort wurden EEg ströme gemessen... EKG gemacht. 1-2 gespräche mit einer Psychologin oder K u.J Psychaterin. Worauf ich dann zu der Zeit ab Juli 2001 mit Neurocil einem Starken Neuroleprkka mir dem Wirkstoff, Levomepromazin. Nach langem erlesen und Recherchen im Internet und meinem eigenen empfinden und logischem Menschenverstand habe ich nun raus was mit mir gemacht wurde. Ich wurde still gelegt. Kann das wieder rückgängig gemacht werden?

...zur Frage

Dämonen,Schizophrenie,schwarze Magie und Gott? Alles versucht, alles gegeben, nichts hilft, gar nichts?

Hallo zusammen, um meine Frage zu stellen muss ich etwas weiter aushohlen. Ich lebe seit 9 Jahren mit der Diagnose paranoide Schizophrenie, sozialen Ängsten, Panikattacken, und habe starke größtenteils wie Feuer brennende Schmerzen am ganzen Körper und so wie ich es empfinde in bzw. an meiner Seele.

Nun dazu wie es dazu kam: Bei einem Auslandsaufenthalt habe ich viel meditiert und kurz vor dem Einschlafen wie aus dem Nichts ein ausserkörperliches Erlebnis erlebt. Es war um ein vielfaches realer als die Welt die ich als Mensch bisher kannte. Ich wurde aus meinem Körper hinausgeschossen. Ich hörte und fühlte ein Brummen. Ich befand mich in der Luft, blauer Himmel, Wolken tauchten auf, mein "Körper" bestand aus reinem Bewusstsein das fühlen konnte, empfinden konnte. Ich konnte den Sauerstoff der Luft schmecken. Je höher ich stieg um so hochfrequenter wurde das Brummen. Ich stieg durch die Wolken und sah die Sonne, das Licht war die pure reine Liebe, es wurde so extrem viel Liebe bis ich es nicht mehr aushielt und als ich das dachte machte es wutsch und ich wurde zurück in meinen Körper geschleudert und war mir dieser Erfahrung absolut bewusst und konnte mich daran erinnern. Es war das schönste was ich je erlebt habe. Es hat meinen Glauben in das Gute (Licht, Liebe, vlt. Gott) natürlich extrem bestärkt und ich erzählte anderen Menschen davon um ihnen Mut zu machen, Hoffnung zu geben, sie in ihrem Glauben an das Gute zu bestärken und mehr.

... So und dann kams. Ich traf auf einen Inder dem ich davon erzählte, er reagierte irgendwie seltsam und meinte es gäbe halt auch noch das andere und fing an mich zu belästigen, mir nachzulaufen, Dinge von mir zu verlangen und mir Dinge zu erzählen die mir in meiner Zukunft passieren werden, es steigerte sich soweit dass er mir androhte dass ich ihn töten würde wenn ich wüsste was er mir in meiner Zukunft alles antun würde. Er outete sich als schwarzer Magier.....Ich war davon überzeugt dass Gott, die Liebe usw. immer stärker sei als das und glaubte auch daran.

Dann ging es los dass ich ihn vor dem Einschlafen auf einmal als Gesicht vor mir wahrnahm und eine Welle von Angst strömte in meinen Körper ... Ich wurde regelrecht attackiert ... und das wochenlang. Ich fing an Dämonen wahrzunehmen, Stress zu empfinden ohne jeglichen Grund, Schmerzen (emotional) zu empfinden und vieles mehr. Auch hatte ich von einem Tag auf den anderen das Gefühl ich trüge auf einmal eine Art Gummianzug mit einer Art Rucksack am Rücken. Das ganze steigerte sich in einem Maße das immer unerträglicher wurde.

Ich bat Gott, die geistige Welt um Hilfe und glaubte auch fest dass sie käme um mich zu schützen, heilen, oä. Doch nichts davon geschah. Seit dieser Zeit, ein ewiger Kampf, Folter auf nur alle erdenkliche Weise, Schmerzen die sich kein normaler Mensch mehr vorstellen kann, inzwischen zweifle ich natürlich inzwischen immer wieder an vielem an was ich glaubte...WO IST GOTT; DIE ENGEL; DAS GUTE;JESUS CHRISTUS, BITTE BITTE UM HILFE;!!!

...zur Frage

Der Exfrau nach Jahren eine Nachricht hinterlassen Was ist Liebe?

6 Jahre sind schon vergangen als mich meine damalige Frau verlassen hat. Bis Heute Liebe ich sie noch über alles was mich teilweise enorm belastet. Denn selbst im Traum kommt sie mit jede Nacht vor was sich ein wenig seltsam anhört.

Nach 8 Jahren Beziehung hat sie mich vor 6 Jahren verlassen. Grund war, das ich im Dezember von einem Medikament abhängig geworden bin. Schon 3 Monate später im März verlies sie mich deswegen. Sie erinnerte sich an einen bekannten der harte Drogen nahm, Alkohol trank und extrem Aggressiv war und dachte ich würde auch so werden was jedoch völliger Quatsch ist. Keines der eben genannten Merkmale treffen auf mich zu. Ich trinke sogar absolut keinen Alkohol. Es waren damals ausschließlich diese Medikamente. Außerdem dachte Sie ich würde sie nicht mehr lieben da die Medikamente mich müde und launisch machten.

Von Heute auf Morgen war Sie weg und hielt absolutes Kontaktverbot indem sie mich überall sperrte und die Nummer wechselte.

Was ich jetzt am überlegen bin, ist ihr eine Nachricht zu hinterlassen. Ich möchte mich keinesfalls in ihr Leben einmischen oder das die wieder zurück kommt. Das einzige was ich möchte ist das sie einfach nur Bescheid weiß das ich sie bis Heute immer noch über alles Liebe.

Zur Info: Sie ist außerdem schon wieder verheiratet und hat ein Kind. Der Mann hat eine eigne kleine Firma und Geld wie Heu.

Es gibt die unterschiedlichsten Menschen auf der Welt. Nicht alle sind gleich. Ich bin eben einer der wahrscheinlich ein Leben lang Gefühle für die Ex empfinden wird. Aber so ist es eben. Ich lenke mich mit diversen Hobbys zwar ab, doch am Ende des Tages kommt alles wieder hoch. Eine andere Frau könnte ich niemals haben. Doch mit all dem habe ich mich abgefunden.

...zur Frage

Mein leben ist wertlos

Hi, ich weiss nicht wie ich anfangen soll. Ich lebe allein in nem alten Haus, lebe bereits 10 Jahre ohne Freunde, ohne wirklichen Menschen Kontakt. Ich hatte noch nie nen Job und ich glaube ich werde nie mehr nen Job bekommen da ich auch seit ca 10 Jahren nicht mehr direkt mit Mitmenschen reden kann. Vor einiger zeit könnt ich nur noch mit anderen Menschen unter vier Augen unterhallten. Wenn mich Menschen ansprechen tu ich immer so als ob ich sehr starke Zahnschmerzen habe. Vor einigen Jahren war ich in nem Raum wo ca 10 weitere Menschen waren. Da haben sich Leute im Uhrzeigersinn vorgestellt und je naher es zu mir kam desto schlimmer hab ich mich gefühlt. Meine Hände haben sehr stark gezittert und mein Herz tat mir sehr weh, hab mein Herz im Hals und Ohren gespürt. Ich konnte nix machen außer zu zeigen das ich wohl starke Zahnschmerzen hatte. Wie gesagt das ist jetzt einige Jahre her. Jeden Tag wenn ich aufwache geht mir sehr schlecht, ich fühle mich einfach nur traurig hab schmerzen von Tag ins Tag hinein. Manchmal ist es so schwer das ich einfach nur so im Bett liege und hoffe das ein mörder in mein Haus kommt und seine Arbeit macht und ich wurde einfach nur so liegen und nix machen. Einmal als es mir sehr schlecht ging hab ich mit meinen Händen die tür Scheibe zerbrochen und hab gut geblutet und obwohl ich ne Größe Verletzung hatte hab ich garkeinen Schmerz gespürt ich fühlte mich irgendwie leer. Als ich dan zum arzt gebracht wurde wo ich ne leichte op hatte musste ich auch lügen das es nur ein Unfall war. Ich weiss überhaupt nicht mehr wie es sich anfühlt glücklich zu sein, verliebt war ich ich meinen ganzen leben auch nie. Ich hab auch Probleme mit Körperkontakt, ich kann niemanden umarmen ich füllte mich auch nicht wohl wenn mir jemand die Hand gab. Von anderen Geschlecht hatte ich noch stärkere Probleme zbs in der schule, ich konnte nie neben ner mitschülerin sitzen, und wenn ich kein Platz hatte da nahm ich den Stuhl und zog den weit weg und hab halt ohne Tisch geschrieben und wenn der Lehrer es nicht zugelassen hat hab ich die Stunden dort geschwänzt weil ich es einfach nicht aushalten konnte so nah zu sein. Ich weiss nicht was mit mir ist aber ich passe einfach nicht in diese Welt, ich bin für nix zu gebrauchen und ich fühle mich standig schlecht. Selbst wenn ich im Lotto gewinnen sollte, wusste ich mit dem Geld nix anzufangen weil mir nix im leben spass macht und ich nix dagegen machen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?