Keine Krankenversicherung, trotzdem zum Arzt?

5 Antworten

Hallo,

wenn zwischen dem Todestag und dem Tag des Rentenantrages nicht mehr als 1 Monat liegt, hat man einen Leistungsanspruch nach § 19 SGB V und braucht für die Lücke keine Beiträge zahlen.

Wenn die Lücke größer ist und der Vater bei einer gesetzlichen Krankenkasse Mitglied ist, am besten dort erkundigen und eine kostenlose Familienversicherung über den Vater beantragen.

Wenn beides nicht zutrifft, am besten die bisherige Krankenkase kontaktieren. Für die Lücke sind dann ca. 190 Euro monatlicher Beitrag fällig (Studenten und bestimmte Schüler ca. 105 Euro monatlich).

Man kann bei der Krankenkasse auch direkt nach einer Ersatzbescheinigung für den Zahnarzt (anstelle der Gesundheitskarte) fragen.

Gruß

RHW

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Im Notfall, was es ja ist, kannst Du immer zum Arzt. Und am Montag solltest Du schleunigst deiner bisherigen Versicherung anrufen. Tatsächlich bist Du versichert, entweder über den anderen Elternteil oder über die Rentenkasse oder sonst ein Amt.

Geh zum Zahnarzt/ Zahnklinik und lass dich behandeln. Vermutlich wird dir das in Rechnung gestellt. Kostet aber nicht die Welt sich eventl. einen Zahn ziehen zu lassen. Am Samstag rufst du bei der Krankenversicherung an und klärst das ab.

Schwieriges Thema, dass ich von Leuten klären lassen würde die sich auskennen. Also direkt an die Krankenversicherung wenden bitte. Der SUpport sollte dir Rat geben.

Viel Erfolg!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Du bist nun Privatpatient...das wird teuer...

nein sie ist damit nicht Privatpatient. und das system vom privat-versicherten läuft anders und ist auch nicht so teuer

Was möchtest Du wissen?