Katzenwurmbefall und Banminth

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, Klabauter, meine praktische Erfahrung mit Banminth war, daß meine kleinen Mietzen auch nach der Gabe von Banminth noch verwurmt waren - vielleicht wirkt es nur überdosiert?

Aussage meines Tierarztes: Wurmmittel wirken nur für ca. 5 Stunden nach der Eingabe. Alles, was dann die Zerstörung der Darmflora überlebt hat, vermehrt sich sofort wieder weiter...

Warum wird vom Hersteller dann eine Dosierung angegeben, die tatsächlich zu gering ist, Würmer zu eliminieren? Frägst Du bitte Deinen TA danach?

@Klabauter

Diese Diskussion mit meinem TA hatte ich schon: Mit dem Wirkstoffgehalt, der empfohlen wird, wird den Tieren innerhalb von 4-5 Stunden die komplette Darmflora zerstört - aber es gibt eben Würmer, die so resistent sind und das überstehen und sich dann sofort wieder weitervermehren. Eine Katze ist also nie völlig wurmfrei. (Außerdem sollen ja auch kleine Kätzchen damit behandelt werden können.)
Er sagt auch, daß das, was nach Verabreichen des Wurmmittels "hinten rauskommt", so hochgiftig ist, daß es sofort entsorgt werden muss, damit die anderen Mietzen keinen Kontakt haben.

Nach der Frage, ob ich mich auch mit den Würmern anstecken kann, kam dann: Ja, Menschen können sich durchaus mit diesen Würmern anstecken. Aber vorsichtshalber "auch mich entwurmen" wäre zu gefährlich und zu belastend für den Darm. Das sollte man nur nach tatsächlicher Diagnose tun. Aber den Mietzen kann man das schon regelmäßig vorsichtshalber antun...

Wurmbehandlungen sind keine Kuren, sondern harte Medizin. Für mich ist die beste Wurmbehandlung die, die ich nicht benötige, die Prävention ist immer noch wichtiger als die Behandlung. Die Güte eines Wurmmittels kann nicht allein die Wirksamkeit sein, denn die Belastung für den Patienten hat ebenso hohen Stellenwert. Stets sollte vor einer Wurmbehandlung eine Wurmbestimmung durchgeführt werden, um ein bewährtes Einzelmittel geben zu können und nicht Breitbandmittel mit zwar breiter Wirkung, aber auch breiter Nebenwirkung nehmen zu müssen. Bedenkenlose Überdosierung ist mir suspekt in Bezug auf unerwünschte Langzeitwirkung. Daß im Bedarfsfall entwurmt werden muß, ist keine Frage, aber routinemäßiges Entwurmen, nur um das eigene Gewissen zu beruhigen, ist gedankenlos und kontraproduktiv, der Katzendarm wird jedesmal etwas mehr angegriffen und geschwächt und somit anfälliger für einen nächsten Wurmbefall.

Das beste Wurmmittel bei Hund oder Katze heißt Milbemax, damit werden auch Würmer erfasst die sonst mit anderen Mittelchen nicht erledigt werden. Wenn Wurmkur nur Milbemax. Die Tablette ist einmal zu verabreichen, nix mit mehreren Tagen entwurmen.

Das sind alles sehr intressante Informationen, danke. Wieso wirken Wurmmittel (oral gegeben, per Injektion oder SpotOn?) nicht länger als ihre Verweildauer im Darm, werden die Wirkstoffe so schnell und restlos wieder ausgeschieden?

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?