Katzenharrallergie zu jeder Katze?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Mastermax7,

Eine Katzenallergie hat NIE etwas mit dem Fell und/oder den Schuppen zu tun. Das ist ein Mythos der sich echt hartnäckig hält.

Man reagiert ausschließlich auf das Hauptallergen, das aus einem Protein, also ein Eiweiß (Fel d 1) besteht. Der Speichel der Katze, so wie der Urin und das Sekret der Hautdrüsen (Tränen-, Talg und Analdrüsen) enthalten dieses Protein.

Es ist in der Tat so, das nicht jeder der an einer Katzenallergie leidet auf alle Katzenarten gleich reagiert. Das hängt von der Produktion des Protein Fel d 1 ab, das Katzen abhängig von Alter, Rasse und Geschlecht in verschiedenen Mengen abgeben. Noch bis zwei Jahre nach Entfernen einer Katze aus dem Haus, sind Katzenallergene nachweisbar.

Es gibt zwar Rassen, die als weniger Allergie erzeugende Rassen bezeichnet werden, aber eine Garantie, das diese Katzen keine Allergiesymptome auslösen, gibt es nicht.
Rassen wie z.B. Balinesen, Javanesen, Orientalische Kurzhaarkatze, Rex-Arten wie German-Rex oder Selkirk Rex und Sibirische Langhaarkatzen gelten als Allergie freundliche Arten.

Es kann also trotzdem dazu kommen, das tendenziell weniger Allergie auslösende Rassen, durchaus heftige Reaktionen bei Allergikern hervorrufen. Es kommt eben einzig und allein, wirklich auf die Produktion des Protein Fel d 1 an.

Katze und Allergiker sollten sich vorher aufeinander testen. Zum Beispiel vorher mehrfach den Züchter besuchen um zu sehen, wie die Reaktion auf den Katzenspeichel ausfällt. Es gibt auch die Möglichkeit, per Speicheltest, den Anteil des allergenen Protein bestimmen zu lassen. Dazu bitte den TA kontaktieren.

Der Mythos der Hypoallergenen Katze, ist ein Ammenmärchen !

Ansonsten gilt ganz klar: Sobald sich Symptome, gleich welcher Art, bemerkbar machen, bitte vom Kauf absehen. Die eigene Gesundheit geht nun mal vor !

Symptome:
- Jucken, brennen, Rötungen oder Anschwellen der Augen
- laufende oder verstopfte Nase
- Hustenreiz
- starke Hustenanfälle
- kratzen im Hals
- Niesen
- Hautreaktionen (Nesselsucht, Rötung der Haut, juckende Quaddeln)
- im Extremfall auch Atemnot oder auch Asthmaanfälle, bis hin zum anaphylaktischen Schock

Therapie:
Eine wirkliche Therapie gibt es leider nicht. Es gibt gegen die verschiedenen Symptome Medikamente, die sogenannten Antihistaminika. Dazu bitte einen Allergologen aufsuchen und Testen, so wie beraten lassen. Oder man kann sich Hyposensibilisieren lassen.

Allerdings ist das auch keine heilende Lösung. Denn eine Allergie läßt sich nicht heilen, laut dem Facharzt für Lungenheilkunde Norbert Mülleneisen, Leverkusen, der dazu etwas veröffentlicht hat.

Das Ziel einer Hyposensibilisierung, auch Desensibilisierung genannt, ist es, die Empfindlichkeit des Allergens herab zu setzten. Eine Behandlung dauert 36 Monate. Danach fällt die allergische Reaktion harmloser aus.

Die Kosten muss man hier oft selbst tragen, da die Kassen mit dem Argument kommen, das man Tieren ausweichen kann. In den meisten Fällen muss die Katze also leider abgegeben bzw. der Kontakt zu Katzen vermieden werden.

Alles Gute

LG

Woher ich das weiß:Beruf – Tierschutz, priv. Pflegestelle & habe seit 40 Jahren Katzen

Und gibt es einen Weg zu testen gegen welche Katzen sie allergisch ist?

@Mastermax7

Hallo Mastermax7,

du hast meinen Beitrag nicht wirklich gelesen, das steht oben alles dabei:

Katze und Allergiker sollten sich vorher aufeinander testen. Zum
Beispiel vorher mehrfach den Züchter besuchen um zu sehen, wie die Reaktion auf den Katzenspeichel ausfällt. Es gibt auch die Möglichkeit, per Speicheltest, den Anteil des allergenen Protein bestimmen zu lassen.
Dazu bitte den TA kontaktieren.

Alles Gute

LG

@NaniW

Vielen lieben DANK für den Stern :-)

Alles Gute

LG

Katzenallergiker sind nicht auf die Haare einer Katze allergisch, sondern auf den Speichel, den die Katze ja beim Putzen in ihrem Fell verteilt.

Es soll Katzen geben, die für Allergiker geeignet sein sollen, aber mir selber ist noch keine solche Katze begegnet.

 Eine meiner Freundinnen ist hochgradig allergisch auf Katzen (Asthma), aber da sie ihre 3 Katzen nicht weggeben wollte, hat sie sich einer Hypersensibilisierung unterzogen und hat zwar jetzt noch immer leichte Probleme, aber kein Asthma mehr.

Ihre 3 Katzen, von denen jede ne andere Rassekatze ist, sollen alle für Allergiker geeignet sein, aber im Prinzip war es rausgeschmissenes Geld für so ne Rasse. Strassenkatzen hätten wahrscheinlich die gleiche Wirkung gehabt.

Wenn Du einmal voller Katzenhaare nach Hause kommst, ist es normal, dass Deine Mutter keine Reaktionen zeigt, denn es ist was anderes, wenn die Katzen im Haus sind. 

Es gibt allergikerneutral gezüchtete Katzen. Ihr müsst nur testen :)

Allergiker sind nicht gegen die Haare allergisch, sondern gegen den Speichel der Katze.

Nachbarn regen sich über zu volle Tonne wegen Katzenstreu auf, was machen?

Hallo, wie oben schon beschrieben haben wir furchtbare Nachbarn. Zu der Situation: Wir haben drei Katzen die in der Wohnung gehalten werden, da fällt natürlich etwas Katzenstreu an (2-3 Müllsäcke in d. Woche ca.) Heute hat mich nun unser Nachbar wiedereinmal auf irgendein Problem angesprochen (ehrlich gesagt habe ich schon Angst die Wäsche aufzuhängen im Trockenraum, weil ja wieder was kommen könnte....)....Wir sollten uns doch mal was überlegen wie wir das Problem mit der schwarzen Mülltonne lösen. Es wäre ja sehr teuer und wir können die Kosten die da anfallen ja nicht auf alle Mieter verteilen, da es unsere Katzen sind. Wir sollen uns überlegen nicht eine eigenen schwarze Tonne zu holen oder das Streu anderweitig zu entsorgen. Es würde ja so nicht gehen und wenn die Mülltonne übervoll ist (wobei ich denke, dass die anderen die Tonne mit absicht jetzt voller stopfen) würde sie nicht mehr abgeholt werden. Dann wurde ich noch über die Kosten vom Katzenstreu und co. ausgefragt und wie viele Katzen wir haben usw. Ehrlich gesagt weiß ich überhaupt nicht was richtig und falsch ist.... ich habe den ganzen Tag den Kopf voll mit Sachen, was könnte denn als nächstes kommen, was haben wir denn nun schon wieder falsch gemacht etc.

Ich hoffe mir kann jemand helfen, bin echt verzweifelt... P.S.: Umziehen ist im moment keine Lösung, ich bin im 9ten Monat schwanger und wir sind vor einen Monat gerade erst hier her gezogen.

Danke schonmal für Hilfe!

Liebe grüße.

...zur Frage

Wer kann helfen, Katzenvertrag bei Züchterin?

Hallo. Ich hoffe hier kann mit jemand helfen. Und zwar hab ich vor 9 Monaten ein Kätzchen bei einer Züchterin gekauft. Unterschrieb den Vertrag. Alles passte. Jetzt reagiert meine 18 Monate alte Tochter allergisch. Bekommt keine Luft mehr, Nase läuft, Augen geschwollen. Nach langen beraten mit den Ärzten, haben wir beschlossen für die Kleine ein neues Zuhause zu suchen. Ich hatte den Vertrag lange nicht mehr in der Hand. Dummer Fehler von mir! Leider stand drin, das der Züchter Vorverkaufsrecht hat. Sie bekam es mit, und drohte mir mit den Anwalt. Ich musste die Kleine sofort zu ihr bringen. Und jetzt sucht sie einen Platz. Wenn ich sie anschreibe oder anrufe wie es der kleinen geht, reagiert sie nicht und geht nicht ans Telefon. Nur einmal wurde mir unterstellt, das sie Besuch hatte mit Kleinkinder, und die Mieze hatte Angst vor den Kind. Dann hieß es gleich das ich schuld daran bin. Bei uns ist halt immer Aktion. Haben 4 Kids zwischen 1und 10 Jahren.
Natürlich ist es bei uns laut und immer was los. Sie hatte aber immer die Möglichkeit wenn es ihr zuviel wurde sich zu verziehen, haben ein grosses Haus mit tabu Zimmern für die Kids. Und meine Kids haben ihr nie was getan. Wir hatten 3 Katzen. Bei den anderen 2 , die neuen Besitzer gab es mit den Katzen keine Probleme. Diese haben auch Kinder und sind ganz offen zu den Menschen. Die Züchterin ist alleinstehend, älteren Alters. Mir geht es nicht ums Geld. Aber ich finde es eine Frechheit, man gibt soviel Geld aus und dann wird dir die Katze genommen und du hörst nie wieder was davon.

...zur Frage

Vermieter will aufgrund Katzen Wände und Böden ausreißen lassen

Wir sind zum 1 Dez aus unserer alten Wohnung ausgezogen und sollten diese zur Schlüsselübergabe unrenoviert und Besenrein hinterlassen. Das haben wir gemacht. Da wir bereits vorher die Wohnung leer hatten haben wir den Vermieter bereits am 28 November zu uns in die alte Wohnung bestellt zur Schlüsselübergabe. Da wir beide berufstätig sind konnten wir aber erst ab 5 Uhr Abends mit Ihm treffen. Der verehrte Herr ist aber nicht zum Vereinbarten Zeitpunkt erschienen. Er war bereits um 3 da (laut einem Nachbarn) und hat sich ohne unser Einverständnis zugriff zur Wohnung gewährt. Als wir um 5 da waren bekamen wir einen Anruf das wir den Klodeckel laut Mietvertrag ersetzen müssen. Fenster müssen gereinigt werden. Bohrlöcher wieder zugemacht werden. den Waschkeller solle ich doch mit einer Bürste schrubben ( da stehen 3 weitere Maschinen drin). Treppen alle Grundreinigen lassen und Küche solle ich renovieren (neue Fliesen etc laut Mietvertrag - Schönheitsreperaturen)

Wir haben auch zwei Katzen die Kratzspuren auf den Wänden hinterlassen haben. Diese haben wir aber alle beseitigt (Neu tapeziert und gestrichen) Die Katzen haben wir seitdem sie klein. Als wir gemerkt haben das sie anfangen zu markieren haben wir sie sofort Kastrieren lassen und alles gereinigt was sie markiert haben. Mit Essig Alkohol und jedem guten Reiniger den wir gefunden haben. Es roch also nicht mehr nach Katze.

Was seine Ansprüche angeht konnten wir diese entkräftigen da man ja in Vertrag alles stehen hat was zu erledigen ist und zu besenrein gehört ja auch nicht das Fenster putzen oder das zu machen von Löchern.

Naja jetzt zum eigentlichen Problem. Diesen Montag haben wir die Schlüssel übergeben. Er hat sie akzeptiert und uns die Kaution zuruckgegeben. Gestern rief er an und hat uns angeschrien das die Wohnung angeblich nach Katzenurin riecht. Die ganzen Tage wo er sich ohne unsere Erlaubnis zutritt zur Wohnung verschaft hat, hat er nichts gerochen nichts angemerkt. Wir wohnten in der Wohnung 2 Jahre und das markieren der Katzen ist bereits länger als ein Jahr her. So oft wie wir den Boden gewischt haben und wischen (wegen den Katzenhaaren) kann es garnicht mehr nach Katzenurin riechen. Das sagt auch jeder der mal bei uns war. Naja jetzt kommt er an und will die Böden und Wände ausreißen weil die angeblich voller Katzenurin sind.

Wir wissen nicht mehr weiter, denn für uns ist das nur noch reine Schikane. Wäre es ratsam einen Anwalt einzuschalten?

...zur Frage

Mein Balkon wurde/wird zum Katzenklo missbraucht, Besitzerin drückt sich davor, den Balkon sauber zu machen. Welche Rechtliche Möglichkeiten habe ich?

Wir waren einpaar Tage weg. Zuhause haben wir eine stinkende Überraschung erleben dürfen. Die Katzen unserer Nachbarin, haben den Balkon zum Katzenklo "missbraucht". Außerdem ist ein Sachschaden in Höhe von 15 Euro entstanden. Je nachdem ob die Holzplatten, den Gestank weg gewaschen bekommen oder nicht, ist der Schaden noch höher. Die Nachbarin wurde freundlich angesprochen und zum Tatort gebracht. Diese zeigte Verständnis und meinte ihre 23 Jährige Tochter soll es machen. Diese drückt sich nun wörtlich davon. Wir haben Kulanz gezeigt, als sie sagte sie wäre vom Lernen völlig erschöpft, und verschoben die Aufräum Arbeit auf Gestern. Seid Gestern kommt eine Ausrede nach der anderen, heute ist sie für 20 Minuten weggefahren um Dinge zu erledigen, mittlerweile sind es 6 Stunden her. Die Katze war schon 2 mal da. Meine Geduld platzt langsam, Eine Woche warten wir schon, das die Dame ihren Dreck wegräumt. Ich selber weigere mich dazu, vergammelten Durchfall zu säubern.

Laut dem Mietvertrag darf sowas nicht sein.

Welche Rechtlichen Möglichkeiten habe ich? Ich kann und will nicht akzeptieren, das mir auf dem Balkon gekackt wird! Wir lagern dort im Winter Lebensmittel, Im Sommer gibts Kissen, unsere Frische Wäsche. Soll ich jetzt einen Elektrozaun aufbauen?! 24h auf dem Balkon mit einer Wasserpistole die Katze abschrecken entspricht nicht meinen Vorstellungen.

Im Internet gibt es viele Methoden, welche jedoch eher Geld Abzocke als Hilfreich sind.

Wenn die Dame meine Kulanz meint, mit kindischen Tricks zu missachten, soll sie meine Rechtlichen Schritten zu spüren bekommen. Doch bevor ich dem Vermieter (einem Unternehmen) die Beschwerde einreiche, gibt es eine "unabhängige" Gesetzliche Bestimmung?

Btw. Wie kann ich bis dahin die Katzen von meinem Balkon fernhalten? Gibt es Häusliche Mitteln? Ich möchte die Katze nicht umbringen, die soll mir nur nicht mein Balkon verpesten , oder eine Allergie bei mir hervor rufen (Reagiere sofort Allergisch, wenn eine Katze in unmittelbarer Nähe ist.)

Danke im Vorraus

PS: Im übrigen habe ich alles Fotografiert, inkl. der Katze im Balkon.

...zur Frage

Fremder Hund jagt unsere Katze auf unserem Grundstück?

Vielleicht weiß ja jemand, was wir gegen folgenden Vorfall tun können, bzw ob man da überhaupt etwas machen kann:

Wir wohnen in einer ziemlich ruhigen Gegend in einem Dreiparteienhaus, der Vermieter unten, wir ganz oben. Das Grundstück ist eingezäunt und die Einfahrt mit einem Tor gesichert, das aber üblicherweise auf Wunsch des Vermieters offen bleibt.

Nun haben wir zwei Katzen, die Freigänger sind und sich bisher auch mit allen anderen Katzen der Gegen zu vertragen scheinen (zumindest gab es noch keine Verletzten, von denen wir erfahren hätten, noch wurden unsere verletzt) und sogar mit den Hunden, die in unserer Straße wohnen (das sind aber auch gutmütige Viecher). Da wir in einer schönen Waldrandlage wohnen, gehen natürlich auch oft Leute hier spazieren, die nicht in unserer Gegend wohnen. meist mit nichtangeleinten Hunden (es herrscht bei uns kein genereller Leinenzwang).

Heute vormittag war ich gerade ein bisschen bei der Gartenarbeit und unsere Katzen mit uns draußen. Ich bin kurz in die Wohnung und als ich wieder runterkam, hörte ich Gebell und sah einen fremden Hund, der in unserem Garten Jagd auf unseren Kater machte. Er hat ihn nicht erwischt, ist aber mehrfach auf ihn losgegangen, auch nachdem die Besitzerin ihn zurückgerufen hatte. Nach dem dritten Angriff wurde es dem Hund wohl langweilig und er ist zurück. Die Dame ist dann kommentarlos entschwunden, eine Entschuldigung oder irgendwas hielt sie nicht für angebracht, auch nicht auf mein Insistieren. Ich war aber sowieso eher besorgt um unseren Kater, der sich unter einer Hecke verkrochen hatte. Ich habe ihn nochmal auf Verletzungen untersucht, aber es ist wohl gutgegangen. Ich hatte überlegt, auf den Hund loszugehen, aber nichts geeignetes zur Hand und auch keine Lust, mich mit bloßen Händen auf einen hüftgroßen Hund zu stürzen.

Falls sich jemand damit auskennt, würde ich gern wissen, ob ich das dulden muss und falls nein, wie ich dagegen vorgehen kann, wenn das wiederholt vorkommt. Ich möchte ungern nächstes Mal meinen verletzten Kater zum Tierarzt bringen - und dann möglichst noch die Rechnung selbst zahlen - oder ihn gar bestatten.

Für jeden Rat wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?