Katze trotz Katzenallergie - kann das gutgehen?

5 Antworten

es gibt Katzen, die keine Allergene haben, ich glaube "Waldkatzen"

Ein Kollege hat so eine Katze wegen Allergien der Kinder, und das habe ich gefunden:
"Ein Freund von mir hat eine starke Katzenhaarallergie, so dass der BKH Kater seiner Freundin nicht mehr ins Schlafzimmer darf und er ihn kaum mehr streicheln kann.
Vor einer Woche haben die beiden bei uns eingehütet da wir 3 Tage wegwaren.Er hatte KEINERLEI Probleme, auch als die Katzen im Schlafzimmer waren und neben ihm im Bett geschlafen haben...... er hatte rein garnichts!
Ich habe eine Sibirische und eine Norwegische Waldkatze von denen ja gesagt wird das sie ein bestimmtes allergieauslösendes Gen nicht haben.... und nach dieser Erfahrung kann ich das bestätigen!" -Katzen-links.de

man kann ja testweise jemanden besuchen, der nur diese Art Katze hat

davon würde ich als allergologe dringend abraten! die wünsche des sohnes sind nachrangig gegenüber den gesundheitserfordernissen der tochter. kein risiko eines heuschnupfens und evtl späteren asthmas riskieren! die tochter ggf ab dem 66. LJ hyposensibilisieren (SLIT)

Wenn es überhaupt eine ist. Ich hatte Asthma bekommen. Zum Arzt, Test gemacht, er sagt Katzenallergie. Ich hatte damals 7 Stück. Ein paar Wochen später bat mich eine Freundin, die gerade baute, doch bei ihr auf dem Land mit zu übernachten in Wohnwägen. Das habe ich ein paar Monate gemacht und die Katzen mitgenommen. Die haben auch im Wohnwagen eng an mich gekuschelt im Bett geschlafen - kein Asthma. Ich bin in meiner Wohnung zurück, wieder Asthma. Aber ich hatte in der Wohnung auch ständig gegen dicken schwarzen Schimmel zu kämpfen. Arzt meinte dass hätte nichts zu sagen, wäre aber nicht gut, sondern die Katzen müssen weg. Ich hörte auf mein Bauchgefühl, habe mittlerwiele ein Schimmelfreies Haus auf dem Land, 14 Katzen und kein Asthma. Soviel zur Katzenallergie.

Ich habe auch ne Katzenallergie und habe 3 Katzen...Bei mir ist die Allergie von selbst weggegangen. Kommt jetzt darauf an wie deine Tochter drauf reagiert. um das rauszufinden geht mal ins Tierheim! Riskieren würde ich es aber weniger, da böses Asthma folgen könnte! Sprech mal mit euerem Allergologe !

Besser nicht zu riskieren. Das Leben einer Tochter ist ja viel mehr wert als eine Katze. Eine Erfahrung habe ich aber das war nicht eine Katze sondern ein Hund. Der Hund musste man weggeben wil Allergie des Junges in der Familie. Katze sind noch schlimmer Allergierreger als Hunde.

Katzenallergie und Atemnot

Hallo

Vor 1,5 Wochen haben wir eine Katze bekommen. Ca 16 Wochen alt.

Nun habe ich versucht vorzusorgen. Habe Allerpet-C und reibe die Katze damit ein. Habe ein Venta Luftwäscher.

Nun ist das so, dass ich weder Schnupfen, Niesen, laufende Nase oder rote Augen habe. Aber ich habe schwierigkeiten beim Atmen. Genauso, wie vor einigen Jahren im Frühjahr mit den Pollen und so. Da hatte ich ein allergisches Asthma. Da hab ich ein Bronchospray und Ventolair bekommen und das Allergische Asthma ging weg.

Nun habe ich versucht ein Termin wieder beim Lungenfacharzt zu bekommen - da war ich als das allergische Asthma diagnostiziert wurde.

Dort habe ich frühestens ein Termin in 4 Wochen bekommen (weil ich als Neuzugang zähle, da ich seit 4 Jahren nicht mehr da war).

Auf meine Frage, was ich bis dahin mit der Luftnot machen sollte, hat die Sprechstundenhilfe gesagt, ich sollte zum Hausarzt gehen. Das hab ich gemacht und der hat mir Ventolair und Salbuhexal aufgeschrieben. (das hat der Doc mir am Mittwoch verschrieben).

Das nehme ich nun (Mieze darf nicht ins Schlafzimmer), aber ich hab trotzdem noch ein gewissen Druck auf der Brust.

Es ist auszuhalten, ich hab aber trotzdem etwas Angst dass es - trotz den Sprays schlimmer werden könnte?

Aber ich habe ausser das Gefühl des schlechten Atmens überhaupt nix. Kein Niesen, rote Augen oder sowas.

Ich möchte ungern die kleine Mieze einfach wieder weggeben, da wäre mein Sohn auch sehr sehr traurig und ich auch :-( Danke und Lg Saskia

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?