kann zu viel honig schädlich sein?

5 Antworten

honig besteht überwiegend aus zucker, hat aber doch so viel gutes nebenbei, dass sich das vielleicht wieder gegeneinander aufhebt. wenn dein körpergewicht im verhältnis zur größe ok ist, macht das weitere verzehren von honig sicher nichts aus, wenn du aber aus den fugen gerätst, würde ich die menge reduzieren.

Honig ist gesünder als man denkt. Man sollte nicht wie allgemein denken "In Honig zucker und zucker= kohlenhydrate"... Es ist besser gegen jedes Antibiotikum es hat zahlreich viele Vitamine und hat (wenn man es mit lauwarmen milch oder tee genießt) eine explosionsartig gesunde Wirkung. Es heilt sogar äußerliche Wunden, und tötet Bakterien ab. Durch den hohen Zuckeranteil (die das Honig hat) werden Lebenswichtige flüssigkeiten von Bakterien entzogen und sie sterben ab... Es gibt aber noch Zahlreichr Infos über Honig das ist erst ein Anfang... Aber egal mit was du übertreibst selbst Wasser kann schädlich sein... Genieße dein Honig häufig, aber nicht alles an einem tag essen/trinken.

100 Gramm Honig enthalten außerdem 0,2 Gramm Mineralstoffe(z.B. KalziumKaliumNatriumChlor). Daneben finden sich auch Enzyme, Aminosäuren, Spurenelemente (z.B. EisenZinkKupfer) und Vitamine (z.B. Vitamin CThiaminRiboflavin und Niacin) im Honig – allerdings insgesamt in nur sehr geringen Mengen. Je nach Sorte kann die genaue Zusammensetzung des Honigs etwas variieren.

Honig hat einen relativ hohen Energiegehalt, er liegt bei etwa 320 kcal pro 100 Gramm. Aufgrund des hohen Zucker- und gleichzeitig geringen Wassergehalts ist Honig relativ lange haltbar. 

Honig besteht zu 75% aus sogenanntem Invertzucker, d.h. einem Gemisch aus gleichen Teilen Glukose (Traubenzucker) und Fruktose (Fruchtzucker). Zudem enthält er 20% Wasser sowie weitere Zuckerarten (z.B. Saccharose, Maltose), die von der jeweiligen Sorte abhängig sind. Es gibt verschiedene Sorten, die sich vor allem farblich sowie im Geschmack und in der Konsistenz unterscheiden. Die Blütenhonige (z.B. Lavendel-, Linden-, Akazienhonig) sind meist goldfarben, cremig und schmecken sehr fruchtig. Honigtau-Honige (z.B. Waldhonig, Tannenhonig) sind hingegen eher rötlich-braun, etwas flüssiger und relativ würzig im Geschmack. Die Vielfalt ist sehr groß, denn je nach Pflanzenangebot gibt es auch regionale Unterschiede. 

Honig wird nicht schlecht.Hält sich über 100 Jahre!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vorsicht vorm Indonesischen Wespen-Honig !!! Da heißt es: 3 Löffel machen lustig,7 machen dumm.

Was möchtest Du wissen?