Kann staubiges Heu (ausdrücklich nicht schimmeliges Heu) bei Pferden Krankheiten auslösen, wenn es angegossen wird?

5 Antworten

Ja staubiges Heu kann Asthma oder Dämpfigkeit beim Pferd hervorrufen, wobei das allein nur ein Teil eines Mosaiks ist, wenn ein Pferd an sowas erkrankt.

Auch die Haltung und die Bewegung tragen ihren Teil dazu bei, dass das Lauftier Pferd nicht krank wird. Boxenpferde erkranken wesentlich häufiger an o.g. Krankenheiten, als Pferde mit viel Weidegang/Offenstall.

Klagen könnt ihr, aber die Gegenseite wird sich das so nicht bieten lassen, schließlich haben auch Einsteller Augen im Kopf und etwas Sachverstand von der Fütterung (und vielem mehr) sollte schon vorhanden sein, wenn man sich schon ein Tier anschafft. Da gehört eben etwas mehr dazu, als nur auf´s Geld/Entschädigung zu schielen, wenn das Kind dann in den Brunnen gefallen ist, weil man sich ggf. selbst nicht mit dem Thema beschäftigt hat/wollte.

Derartiges ist auf meinem Hof noch nie passiert, dennoch sind die Fragen der Haftung immer wieder kurios :-)

Einzig möglich wäre, wenn das vermehrt im Stall auftritt, dass euch das ein TA bescheinigt und ihr mehrere seid, bei denen die Tiere erkrankt sind. Dann könnte man evtl eine Sammelklage einreichen.

Was fehlt deinem Pferd konkret?

Sammelklagen sind in DE derzeit nicht möglich. Jedenfalls nicht bei den Gerichten.

@Bitterkraut

Also, formuliere ich´s um: wenn mehrere klagen würden, wären die Chancen auf Erfolg höher.

@kaltblueterin

Ja, dann hätte man auch einen starken Grund, den Stallbetreiber mal anzusprechen. Das sollte ja wohl das erste sein, in so einem Fall.

@Bitterkraut

Warum? Aber doch nicht etwa, um das Problem direkt zu lösen, oder? ;-)

@kaltblueterin

Nö, nur um mal darüber gesprochen zu haben..

Es gibt kein staubfreies Heu! Kannst Du selbst ausprobieren: mähst Du ein paar Karren Grünes ab und machst selbst Heu - Du wirst sehen, es wird als Heu stauben, da kannst Du machen was Du willst - und wenn Du jeden Halm einzeln umdrehst.

Wenn das Heu nicht schimmlig ist und nicht muffig riecht, ist an dem Heu überhaupt nichts auszusetzen.

Wenn Dein Pferd hustet, dann hol den TA und mache Dir keinen Kopf, ob der Kortison verschreibt oder nicht. Der wird das, wenn überhaupt, nicht grundlos tun.

....Staubiges Heu kann selbstverständlich Krankheiten auslösen bei der Verfütterung an Tieren, nicht nur an Pferden.

...Unsere Kinder hatten mal Stallhasen vor etlichen Jahren, die erkrankten auch teilweise. Der TA hatte damals "relativ zügig" das Heu im Verdacht.

...Es soll idealerweise nur im "Bestzustand" verfüttert werden.

...Ist schwierig, wenn man im Moment nur "minderwertigeres" als Futter hat. Falls irgend möglich, zeitnah austauschen.

...Wirkt das Pferd gesundheitlich beeinträchtigt den Tierarzt rufen..!

falls es tatsächlich schimmelfrei ist (LUFA macht den Test), dann unbedingt entweder waschen, heiß mit Kamillentee-wasser überbrühen oder bedampfen - alleds ist besser als staub9iges heu, daß die Augen und die Lunge schädigt bis hin zur Erblindung oder dauerhaften Dämpfigkeit!!! bei SAndstaub gibt's Koliken o.ä.

Das nachzuweise ist aber schwierig, Hilfe bekommst du beim LUFA oder anderen LAbors

Das Heu hat komischerweise keinen Schimmelgeruch. Es wurde wenig gewendet und hat deshalb noch einen hohen Blättchen-/Blütenanteil. Könnte die Staubentwicklung daraus resultieren? (es ist sehr ,sehr feiner Staub, der sich beim Aufschütteln wie ein Wolke entwickelt).

Wie bedampft man Heu?

@brigitte2999

Was heißt "es wurde wenig gewendet" konkret?

Mein Isländer hat furchtbaren Husten bekommen der sich über Monate hingezogen hat. Dann haben wir das Heu immer in Wasser eingelegt und es nass verfüttert

Was möchtest Du wissen?