Kann sich eine Chakra-Blockade auf das Verhalten im Alltag auswirken?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich zitiere mal aus "Das Chakra-Handbuch" von Sharamon/Baginsky. Nach einer allgemeinen Beschreibung des Herzchakras folgt:

Harmonische Funktion

Wenn Dein Herz-Chakra vollständig geöffnet ist und mit den anderen Chakren in Harmonie zusammenwirkt, wirst Du zu einem Kanal göttlicher Liebe. Die Energien Deines Herzens können Deine Welt verwandeln und die Menschen in Deiner Umgebung vereinen, versöhnen und heilen. Du strahlst eine natürliche Wärme, Herzlichkeit und Fröhlichkeit aus, die das Herz Deiner Mitmenschen öffnet, Vertrauen weckt und Freude schenkt. Mitgefühl und Hilfsbereitschaft sind für Dich eine Selbstverständlichkeit.

Deine Gefühle sind frei von inneren Tumulten und Konflikten, von Zweifeln und Unsicherheit. Du liebst um der Liebe willen, aus der Freude am Geben heraus, ohne etwas dafür zurückzuerwarten. Und Du fühlst Dich in der ganzen Schöpfung geborgen und zuhause. In allem, was Du tust, bist Du »mit dem Herzen dabei«.

Die Liebe in Deinem Herzen verfeinert auch Deine Wahrneh- mung, so daß Du in allen Erscheinungsformen auf jeder Ebene der Schöpfung das kosmische Spiel von Trennung und neuer Vereinigung erkennst, das getragen und durchdrungen wird von göttlicher Liebe und Harmonie. Du hast selbst erfahren, daß aus der Trennung von dem universalen, göttlichen Aspekt des Lebens und dem daraus resultierenden Leid die Sehnsucht nach Wiedervereinigung mit dem Göttlichen erwächst, und daß erst durch diese vorausgegangene Trennung die Liebe zu Gott und die unbegrenzte Freude, die darin liegt, bewußt und vollkommen erlebt werden kann.

Aus dieser Weisheit des Herzens heraus betrachtest Du die Geschehnisse in der Welt und in Deinem Leben in einem neuen Licht. Die Liebe in Deinem Herzen unterstützt spontan alle Bestrebungen, die die Liebe zu Gott und zu seiner Schöpfung wachsen lassen. Du erkennst, daß alles Leben der Schöpfung in Deinem Herzen lebt. Du betrachtest das Leben nicht mehr als etwas von Dir Getrenntes von außen her, sondern als ob es Teil Deines eigenen Lebens sei.

Das Gefühl der Lebendigkeit in Dir ist so groß, daß Du erst jetzt wirklich weißt, was »Leben« in seiner unverfälschten, ursprünglichen Form bedeutet - ein immerwährender Ausdruck der göttlichen Liebe und Glückseligkeit.

Disharmonische Funktion

Eine Fehlfunktion des Herz-Chakras kann sich auf verschiedene Weise ausdrücken: Beispielsweise möchtest Du gerne geben, immer für andere da sein, ohne aber dabei mit der Quelle der Liebe verbunden zu sein. Insgeheim - vielleicht ohne Dir dessen bewußt zu sein oder ohne es vor Dir selbst zuzugeben - erwartest Du für all Deine »Liebe« immer wieder Anerkennung und Bestä- tigung und bist enttäuscht, wenn man Deine Bemühungen nicht genügend würdigt.

Oder Du fühlst Dich mächtig und stark und gibst anderen von Deiner Kraft ab, bist aber nicht fähig, selbst Liebe anzunehmen, Dich zu öffnen, um zu empfangen. Zärtliches und Sanftes machen Dich verlegen. Du sagst Dir vielleicht, daß Du die Liebe der anderen nicht nötig hast. Diese Haltung geht oft mit einem erweiterten, »aufgeblasenen« Brustkorb einher, einem Hinweis auf innere Panzerung und Abwehr gegen Schmerz und Angriffe.

Unterfunktion

Die mangelnde Funktion des Herz-Chakras macht Dich leicht verletzbar und abhängig von der Liebe und Zuneigung anderer. Wirst Du zurückgewiesen, fühlst Du Dich tief getroffen, besonders wenn Du einmal den Mut hattest, Dich zu öffnen? Dann zieht es Dich in Dein inneres Schneckenhaus zurück. Du bist traurig und deprimiert. Zwar möchtest Du Liebe geben, findest aber aus Angst vor neuer Ablehnung nie die rechte Art, dies zu tun, so daß Du Dich in Deiner Unfähigkeit immer wieder neu bestätigt findest.

Möglicherweise versuchst Du auch. Deinen Mangel an Liebe durch eine besonders freundliche und zuvorkommende Art zu kompensieren, wobei Du Deine Freundlichkeit auf eine eher un- persönliche Weise allen gleichermaßen zukommen läßt, ohne Dich jedoch auf die Menschen tiefer einzulassen. Sobald aber Dein Herz einmal wirklich gefordert wird, weichst Du aus oder verschließt Dich aus Angst vor einer möglichen Verletzung.

Wenn Dein Herz-Chakra ganz geschlossen ist, so zeigt sich das in Kälte und Teilnahmslosigkeit bis hin zur »Herzlosigkeit«. Um überhaupt noch etwas empfinden zu können, brauchst Du eine starke äußere Stimulation. Du bist unausgeglichen und leidest unter Depressionen.

Möglichkeiten zur Reinigung und Aktivierung des vierten Chakras

Naturerfahrung

Jeder stille Spaziergang in der unberührten, grünen Natur harmonisiert über das Herz-Chakra unser ganzes Wesen. Jede Blüte vermittelt die Botschaft von Liebe und unschuldiger Freude und läßt die gleichen Eigenschaften in unserem Herzen erblühen. Rosa- farbene Blumen sind in besonderer Weise zur sanften Belebung und Heilung der Energien des Herz-Chakras geeignet. Ein rosagefärbter Himmel mit zarten Wolkengebilden erhebt und erweitert das Herz. Lasse Dich von der Schönheit und Sanftheit der Farben und Formen dieses Himmelsgemäldes einhüllen und davontragen.

Jede Blockade im Körper eines Menschen wirkt sich sowohl auf die Gesundheit als auch auf das Verhalten dieses Menschen aus.

Chakren sind unsichtbare Energiezentren ... und wie bei allen Energiezentren gibt es auch hier Energieleiter ... falls diese nun durch irgendein Ereignis blockiert sind, dann geschieht das, was bei jeder anderen Blockierung eines Energieleiters auch geschieht ... es entsteht eine Minderversorung und dadurch bedingte Störungen mit daraus resultierenden Folgeschäden.

Und diese Störungen wirken sich immer - wenn es um den menschlichen Körper geht, auf das gesamte Wohlbefinden und somit auch auf das Verhalten des Menschen aus.

Blockaden von Chakren ... Chakren an sich ... sind ein umstrittenes Thema unter den reinen Schulmedizinern. Wenn du fachlichen Rat und Hilfe suchst, dann musst du dich an einen Alternativmediziner wenden.

Selbstverständlich kannst du auch - mit genügend Wissen und Erfahrung - selbst solche Blockaden lösen ... aber dies ein zu spezielles Gebiet, als dass man es hier erörtern sollte.

Es erfordert sehr viel Erfahrung und Übung bis man sich seiner Chakren bewußt wird und mit dieser Energie "arbeiten" kann.

Und wer dabei einige Grundregeln nicht beherrscht oder nicht anwendet, der kann sich selbst sehr großen Schaden zufügen. Deshalb kann mit gutem Gewissen nur auf den Rat und die Hilfe eines erfahrenen Mediziners oder Yogis hinweisen.

die hände sind so eine art nebenchakra des herzchakras. hände aneinander reiben bis hitze entsteht verbindet diese stärker damit. dann kreative dinge mit den händen tun, kunst, massagen, kann etwas helfen (und die hände dabei als verlängerung des herzens betrachten, kannst auch versuchen, den puls in den händen zu spüren), wobei das imo mehr feinabstimmungen sind . in erster linie würde ich die beiträge von sventheman und suryanamaste empfehlen. lg

Auf jeden Fall. Die Chakren sind unsere Energiezentren und auch diese können verschmutzen, zu langsam drehen, falsch herum drehen und dann spricht man von einer Blockade. Diese Blockade wirkt sich auch im Alltag und unseren Beziehungen aus. Denn - letztendlich geht alles von dir aus. Wir spiegeln.

Um Blockaden langfristig vorzubeugen oder zu lösen würde ich regelmäßige Yogaübungen empfehlen. Auf die Distanz kann ich keine weitere Empfehlung aussprechen, aber ich kann dir auch eine schöne Reinigungsübung aus dem schamanischen aufschreiben.

Unsere Chakren sind, wie gesagt, Energiezentren, vielmehr eigentlich sind es Energiewirbel, die im Uhrzeigersinn wirbeln. Manchmal wirbeln sie zu langsam, wirbeln gar nicht mehr oder aber wirbeln womöglich in der falschen Richtung. Dies entspricht dann der Blockade.

Auch unsere Energiezentren wollen jedoch gepflegt werden - durch Yoga haben wir eine solche Möglichkeit, aber wir können sie auch regelmäßig beim morgendlichen Duschen reinigen. (ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass du weißt, wo die Chakren ihren Sitz haben?). Mit ein wenig Übung wirst du sie auch erfühlen können, indem du die Hand vor das jeweilige Chakra hälst, die Augen schließt und die Hand langsam vor und zurück führst. So fühlst du wie stark dein Chakra wirbelt. Bei einer Blockade gibt es kaum Resonanz und dann kannst du das Chakra, das du dir wie einen Trichter vorstellen kannst, zunächst mit zwei Fingern entgegen dem Uhrzeigersinn reinigen. Wasche dir zwischendurch immer mal die Finger und wenn du das Gefühl hast, es klebt was an den Fingern, kannst du es unter der Dusche auch quasi wegschleudern. Mach das so lange, bis du das Gefühl hast, du hast dein Chakra ausreichend gereinigt.

Dann - und das ist wichtig, schiebe es wieder an im Uhrzeigersinn - also nach links. Schieb es an, als wolltest du ein Rad an der Speiche ans laufen bringen - am besten funktioniert das mit einem Finger. Und dann spüre nochmals in das Chakra hinein mit deiner Hand - wie oben beschrieben.

Und so verfahre mich allen Chakren - egal ob du eine Blockade spürst oder nicht. Reinigung mögen sie alle, aber denke daran, wie schon geschrieben, die Chakren wieder anzukurbeln, damit sie sich wieder frei drehen können und Energie abgeben können.

Für mich ist das zum alltäglichen Ritual geworden und ich empfinde es als sehr hilfreich.

Was möchtest Du wissen?