Kann Schwefel bei Überdosierung gefährlich für den Körper sein?

3 Antworten

Es kommt darauf an, um welche Schwefelverbindungen es sich genau handelt. Leider ist das Internet nicht voll von Biologen und Chemikern.

Gesundheitliche Auswirkungen von Schwefel

In der Natur kommt Schwefel hauptsächlich als Schwefelwasserstoff vor.
Schwefelverbindungen werden über viele Prozesse in die Umwelt
eingetragen und schädigen Menschen genauso wie Tiere. Zur Bildung von
gefährlichen Schwefelverbindungen kann es aber auch durch natürliche
Reaktionen kommen - meistens über Substanzen, die nicht natürlich
vorkommen. Diese Verbindungen haben einen äußerst unangenehmen Geruch und sind oft auch hochgiftig.
Im Allgemeinen zeigen schwefelige Substanzen folgende Wirkungen auf die menschliche Gesundheit: - Auswirkungen auf das Nervensystem und Verhaltensänderungen
- Störungen im Blutkreislauf
- Herzschäden
- Beeinträchtigung der Augen und der Sehkraft
- Störungen der Fortpflanzung
- Schäden beim Immunsystem
- Magen- und Darmbeschwerden
- Schäden an Leber und Nieren
- Fehlfunktionen des Hörapparats
- Störungen des Hormonhaushalts
- Hautausschläge
- Ersticken und Lungenembolie

aus: http://www.lenntech.de/pse/elemente/s.htm

Es gibt einen wesentlichen Unterschied, ob es sich um anorganische Verbindungen (s.o.) oder biologisch vorhandene organische Schwefelverbindungen (s.u.) handelt.

Sehr ungenau wird es auf der folgenden Seite ausgedrückt, die teilweise von biologisch vorhanden (organischen) Schwefelverbindungen ausgeht und auch von anorganischem Schwefel, aber dies im Text für einen Laien/ Schüler nicht mehr zu erkennen ist.:

Zufuhr von Schwefel über die Nahrung Da Schwefel normalerweise in ausreichender Menge über die Nahrungaufgenommen wird, existieren keine Angaben für eine empfohlene tägliche Zufuhr. Schwefel kommt in den meisten eiweißhaltigen Lebensmitteln vor, da zwei häufige Aminosäuren (Zystin, Methionin) schwefelhaltig sind.

Überdosierung von Schwefel

Zu einem Überschuss von Schwefel kommt es eventuell, wenn große
Mengen an schwefelhaltigen Speisen oder mit Schwefelverbindungen haltbar gemachten Lebensmitteln gegessen werden. Dies kann die Aktivität einiger Enzyme hemmen. Manche Menschen reagieren jedoch bereits auf kleine Mengen von Schwefeldioxid mit Kopfschmerzen, aber auch Übelkeit, Völlegefühl oder Durchfall. Auch Unverträglichkeiten oder allergische Reaktionen bis hin zu Asthmaanfällen können auftreten
.
aus: https://www.gesundheit.de/ernaehrung/naehrstoffe/mineralstoffe-und-spurenelemente/schwefel

Neben Jahrgang, Alkoholgehalt und Abfüller steht auf Weinetiketten
mitunter auch "enthält Sulfite". Die Salze der schwefeligen Säure machen Wein haltbar, indem sie unerwünschte Gärungsprozesse etwa durch eingeschleppte Hefen oder Bakterien verhindern. Doch die Substanzen wirken auch im menschlichen Körper: Allergiker können auf die Salze der schwefeligen Säure mit Symptomen reagieren, die vom leichten Schnupfen bis hin zum Herzrasen reichen können. Dafür genügt ein Glas. Bis zu 160 Milligramm Schwefeldioxid (SO2) pro Liter stecken in den handelsüblichen Flaschen.
aus: http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/allergische-reaktion-durch-sulfite-im-wein-allergie-bei-alkohol-a-881199.html

vgl. auch: http://www.swr.de/blog/1000antworten/antwort/751/wie-gesundheitsschadlich-sind-sulfite-beispielsweise-in-rotwein/

vgl. die genaue Methoden: https://de.wikipedia.org/wiki/Schwefelung

Zusammenfassend lässt sich sagen, natürliche Schwefelverbindungen in Lebensmittel müssen in sehr hohen Konzentrationen vorkommen, damit ein gesundheitlicher Schaden erwartet werden kann und dies bedingt eine sehr einseitige Ernährung. Ein Mensch ohne Vorerkrankungen wird bei gemischter Ernährung durch Schwefelverbindungen keinen Schaden nehmen.

Und, konnte ich weiterhelfen?

Gruß seniorix

Überdosierung impliziert ja schon, über die gesunde Dosis. Auch eine Überdosis Bananen kann gefährlich sein...

ja, schwefel ist für fast alle organismen giftig

Was möchtest Du wissen?