Kann Schimmel an der Wand auch leicht zu entfernen sein?

5 Antworten

Lass das Schimmelzeug im Regal stehen. Es schadet dem Menschen oft mehr als dem Pilz. Hochprozentiger Alkohol (Spiritus, Bio-Ethanol) ist besser geeignet und möglicherweise auch preiswerter. Damit einsprühen und wegwischen. Heizen und Lüften gehört immer zusammen. Wenn nun mehr gelüftet wird (mehrmals am Tag für ca. 5 Minuten mit Fenster GANZ auf (nicht auf Kipp!) und anschließend auch noch geheizt wird, wirkt das Schimmelwachstum erheblich entgegen. Ich kann dir natürlich nicht zusichern, dass die Wände völlig trocken bleiben, da ich die baulichen Umstände nicht kenne. Gibt es evt. aufsteigende Feuchtigkeit von den Fundamenten? Ist die Bodenplatte trocken? Ist die vertikale Feuchtigkeitsisolierung der Wände schadhaft oder fehlt diese ganz? Das sind natürlich Baumängel, die ebenfalls entscheidend sind für Pilzwachstum, aber mit deinem Vorhaben wirst du die Sitiuation erheblich verbessern. Wenn du die Wände anschließend mit einer Kalkfarbe streichst, hast du fast das Maximale getan.

die antworten sind ja schon alle gut - zusätzlich solltest du noch einen raum entfeuchter mit salz aufstellen (gibts günstig in jedem baumarkt).

Nein. Es gibt zwar "Schimmelweg". Aber ob das hilft ist hier die Frage. Der Raum muss trocken werden und warm. Du musst dennoch für gute Belüftung sorgen. Kälte und Wärme zusammen ergeben Kondenstropfen, die schimmeln. Versuchs deshalb erstmal mit "Trocken- und Warmleben". Dann such das Haus ab, ob der Schimmel evtl. noch wo anders ist. Wenn das Haus nicht deins ist, muss sich der Vermieter auch kümmern.

Schimmel entfernen, desinfizieren, schimmelabweisende Farbe.

Den Raum regelmässig lüften, aber nicht auskühlen lassen. Hin und wieder aufheizen schadet nicht, damit kein Wasser kondensiert.

Der Schimmel kann leicht entfernt werden, wenn man jedoch nicht die Ursachen entfernt kommt er immer wieder. Und die Ursachen zu entfernen ist nicht einfach und nicht mit Wundermittelchen des Malers und der Baumärkte zu schaffen.

Die Ursache kenne ich ja. Ich habe einfach viel zu selten Gelüftet und trotz 65-70% Luftfeuchtigkeit nicht die Heizung angemacht. Ich bin mir ziemlich sicher ,dass es daran liegt weil andere Kellerräume nicht befallen sind und die werden öfter belüftet und sind wärmer

@Hurleyreyes

Seit wann muss man denn in Kellern die Heizung anmachen? Die Frage ist doch, warum der Keller feucht wird: unzureichende Isolierung und keine Horizontalsperre im Mauerwerk. Also wird der Keller immer wieder feucht, also kommt immer wieder Schimmel.

@Seehausen

Warme und Trockene Luft vermeidet doch die Schimmelbildung oder? Der Keller wird feucht weil dort nasse Wäsche aufgehängt wird wenn in der Waschküche kein Platz ist

Demnach wird der Schimmel auch nicht wieder entstehen solange ich ab jetzt regelmäßig lüfte. Oder?

@Hurleyreyes

Wie schon mehrfach von vielen gesagt: Vermutungen helfen nicht weiter. Zuerst die bautechnische Ursache des feuchten Kellers ermitteln, dann Gegenmaßnahmen ergreifen.

Und:

Warme Luft kann sehr viel mehr Feuchtigkeit aufnehmen, die dann an kalten Wänden niederschlägt. Das Heizen von Kellerräumen bringt also außer Energieverschwendung gar nichts.

Was möchtest Du wissen?