Kann nicht auf meinem Steißbein sitzen

2 Antworten

Es ist zwar etwas spät, aber hier meine Erfahrung mit Steißbeinschmerzen. 

 Ich war vor 2 Jahren nach langer Pause Pferdereiten. Danach hatte ich Muskelkater. Hab mir nichts dabei gedacht. Aber bald konnte ich gar nicht mehr sitzen/liegen.

Es hat nur am Steißbeinende geschmerzt. Konnte es nicht mal leicht berühren. Nach 2 Monaten ging ich zum Arzt, er solle mir eine Spritze ins Steißbein geben. Hat nicht geholfen.

Irgendwann ist mir aufgefallen, dass mein Po sich irgendwie verformt/verändert/verhärtet hat. Daraufhin bin ich zur Physio. Die hat schnell festgestellt, dass ich kein Steißbeibproblem habe, sondern eine extreme Muskelverspannung drumrum. Sie hat die Pomuskulatur gelockert (höllenschmerzen) und es hat geholfen. Seit ich nun eine Dehnübung mache, immer nach Sport oder längerem sitzen bin ich beschwerdefrei.

Ich hätte damals alles gewettet, dass die Schmerzen vom Knochen kommen und nicht vom Pomuskel! 

Meine Lieblingsdehnübung kommt vom Yoga/Pilates: aus dem Schneidersitz ausgehend ein Bein nach hinten ausstrecken, das zweite Bein bleibt angewinkelt. Nun den Oberkörper nach vorne über den Unterschenkel legen, Arme nach vorne und Schulter von dem gestreckten Bein weiter zum Boden, als die Seite vom angewinkeltem Bein. Dadurch spürt man schon ein extremes ziehen im Popomuskel vom angewinkeltem Bein. Ein paar Minuten dehnen, bis der Muskel lockerer wird.  

Vielleicht hat ja jemand das gleiche Problem! 

Die Folgen einer solchen Prellung können durchaus länger anhalten, auch länger als ein halbes Jahr.  Du merkst das dann nicht immer, nur in solchen besonderen Belastungssituationen.

Wenn Du aber unsicher bist, ob das noch alles im "normalen" Bereich ist, geh zum Arzt und lass es kontrollieren.

Was möchtest Du wissen?