Kann mir jemand beim Thema Krankmeldung helfen?

4 Antworten

Für deine Krankheit empfehle ich dir Aniskörner aus der Apotheke zu holen, als Tee aufkochen und trinken.

Für eine grosse Firma wird es nicht so schwer sein, jemanden mit häufigen Erkrankungen zu stämmen, eine kleines Einzelunternehmen kann es schnell in den Ruin reiben, wenn Mitarbeiter ständig krank sind. Du solltest dir vielleicht Informationen von deiner Krankenkasse holen oder dich anderweitig informieren, bzw. auch mit dem Arbeitgeber offen darüber reden. Ich pers. gehe sogar krank in die Arbeit, wenn es nur eine Erkältung ist, weil ich meinen Job einfach brauche. Versuche dich und deinen Körper zu schützen. Ernährung und Lebesweise ist auch sehr wichtig. Ich wünsche dir alles Gute.

Ok danke für den Tipp, ja mit einer Erkältung bin ich auch schon zur Arbeit gegangen aber das ist hier was anderes.

@Kira7777

Nieren immer warm halten. Sonst wirst du das öfter bekommen. Das ist kein Spaß und es tut höllisch weh, dass weiß ich. Ich rate dir mal was ganz anderes: tue Dir ab und zu mal was gutes. Wenn man ausgeglichen und glücklich ist, ist es am besten.

@Noni7

Mach ich, die haben halt die Vermutung das es schon chronisch ist. Ja werde ich in Zukunft versuchen. Aber macht man viel zu selten wenn man in der Produktion in 3-Schicht arbeitet

@Kira7777

wenn da das Geld nicht wäre... :/

@Noni7

Geld ist nicht immer alles und man kann auch mit weniger auskommen

Entweder du findest einen Weg bald wieder deine Arbeit zu machen, oder du musst die Kündigung hinnehmen.

Überleg dir, ob es andere Lösungen gibt, z.B. eine verkürzte Arbeitszeit, die dir erlaubt, immer wieder ein Stundenpolster aufzubauen, einen Aufgabenbereich, der weniger "dringend" ist, oder Heimarbeit, die du flexibler in kleineren "Einheiten" erledigen kannst.

Sprich mit deinen Ärzten, ob möglicherweise ein Behindertenausweis in Frage kommt oder ob eine Umschulung in einen stressärmeren Beruf helfen könnte, aber prüfe auch unterschiedliche Behandlungsansätze.

Such dir eine Selbsthilfegruppe und hör dir an, was anderen Betroffenen geholfen hat. Längst nicht jeder Hashimoto-Patient wird "sehr viel und häufig krank"(geschrieben)...

In der Produktion gibt es keinen weniger dringenden Arbeitsbereich.! Aber ich werde schauen was zu machen ist. Also die, die ich kenne mit Hashimoto sind auch häufig krank und wenn nicht sind sie gut eingestellt mit Tabletten die ich nicht bekomme

@Kira7777
In der Produktion gibt es keinen weniger dringenden Arbeitsbereich.

Du könntest dir viele empörte Kommentare sparen, wenn du die nötigen Infos einfach direkt in die Frage packst...

Also die, die ich kenne mit Hashimoto sind auch häufig krank und wenn nicht sind sie gut eingestellt mit Tabletten die ich nicht bekomme

Schön. Wie viele andere Betroffene kennst du? Welche Tabletten nehmen die, denen es besser ? Warum kriegst du die nicht? Und was hast du schon versucht, um sie vielleicht doch zu kriegen?

Natürlich ist das eine blöde Situation, aber weder dein Chef, noch die Kollegen, die deine Arbeit immer wieder mitmachen "dürfen", schulden dir irgendwas, nur weil du krank bist.

Wenn dein jetziger Job nicht funktioniert, rede mit deinem Arzt, rede mit der Rentenversicherung und rede mit dem Arbeitsamt! Du MUSST nicht den Rest deines Lebens zwischen Produktion und Krankenbett verbringen...

@DODOsBACK

Ich kenne genug die alle LThyroxin bekommen. Weil es zu mir von einem so genannten Spezialisten geheißen hat, das ich diese Tabletten erst bekomme wenn sich meine Schilddrüse aufgelöst hat.

Ich schulde denen aber genauso wenig, weil ich es mir nicht ausgesucht habe das ich das alles hab.

Der Arzt hat dich als "arbeitsunfähig" beurteilt.
Somit besteht deine Aufgabe darin, das zu tun, was man tun kann, um wieder gesund zu werden. Somit ist es dein gutes Recht und eigentlich auch deine Pflicht, nicht vorschnell wieder auf die Arbeit zu gehen.
Dein Chef muss damit klarkommen.

Ja, aber ich musste aufgrund meiner eh schon vielen Fehltagen antanzrn und mich rechtfertigen und mir wurde nahe gelegt, daß wenn ich weiter Fehle mir eine krankheitsbedingte kündigung droht

@Kira7777

Wenn du krank bist, bist du krank.
3 Wochen (bisher) an Krankheitszeit sind schwerlich als Kündigungsgrund ausreichend. - Lass dich evtl. vom Betriebsrat oder der Gewerkschaft beraten.

@Tamtamy

Ich hab aber dieses Jahr schon 25 Tage insgesamt und in den letzten 2-3 Jahren sah es auch nicht besser aus. Jedoch wurde Hashimoto erst vor 2 Jahren bei mir erkannt und im Moment werde ich auch nicht mit LThyroxin behandelt weil der Arzt meinte ich bräuchte das erst wenn die Schilddrüse komplett weg wäre. Jetzt war ich noch bei einer anderen Ärztin aber da warte ich noch auf ein Rückruf

@Kira7777

Stress dich nicht zusätzlich!
Erst einmal bist du weiter krank und in der Zwischenzeit schaust du, dass du eine fachkundige Beratung bekommst!

@Tamtamy

Danke, aber wo soll ich diese Beratung bekommen?

@Kira7777

Zwei (theoretische) Möglichkeiten habe ich schon genannt: Betriebsrat, Gewerkschaft (dazu müsste man natürlich Mitglied sein! Sollte man eigentlich auch! (:-) ).
Ansonsten Internet-Recherche oder Gespräche im Bekanntenkreis.

Werde wieder arbeitsfähig....

Ja wie denn bitte, wenn nicht mal die Ärzte weiter wissen und mir helfen

@Kira7777

Dann mußt du es bis zum Ende Durchziehen. 6 Wochen Lohnfortzahlung, dann bis zu 72 Wochen Krankengeld bis zur Aussteuerung. Evtl dann Erwerbsunfähigkeit.

@XObelixxxx

Aussteuerung? Wegen Hashimoto werde ich nicht Erwerbsunfähig

@Kira7777

Darum "evtl." irgendwas kommt aber nach der Aussteuerung.

Was möchtest Du wissen?