Kann mich ein Arzt rückwirkend für die Fahrschule krankschreiben?

5 Antworten

Du musst heute anrufen und bescheid geben, wenn noch jemand da ist. Wenn nicht, dann sofort morgen früh anrufen.

In so einem Fall bekommt man meist rückwirkend eine Kranschreibung für den vorherigen Tag. Man muss sich dann aber eben schnell kümmern...

Der gibt dir die Krankschreibung dann mit, bei der Schule/Arbeit musst du sie auch nicht abgeben, da warst du ja.

Einfach dem Arzt die Sache mit der Fahrschule erklären, Sicherheit geht gerade als Fahranfänger vor.

Was soll dem Fahrlehrer die Krankschreibung bringen?

Sein Problem ist, dass er einen Verdienstausfall hat, weil er die ausgefallenden Stunden nicht so schnell besetzen konnte. Daher kann er durchaus das Geld von dir verlangen, wenn du so kurzfristig absagst. Die Krankschreibung nützt ihm dabei nix, vielleicht ist es ein Entgegenkommen von ihm. Hast du schon öfter Fahrstunden abgesagt?

Anders ist es, wenn du einen Termin zur Prüfung hast. Da musst du wirklich ein Attest vorlegen, sonst musst du die Prüfungsgebühr zahlen.

Nein, habe noch nie abgesagt

Das mit dem Krank schreiben wird nicht klappen. Da Du ja nicht gefahren bist, kann Dir die Fahrstd. in Rechnung gestellt werden. Aber nicht den vollen Betrag. Wenn Du eine Krankmeldung vorlegst, scheint er Dir kulanter Weise die Fahrstd. erlassen zu wollen.

Sollte er die Fahrstd. trotz verspäteter Absage trotzdem noch vergeben haben, darf er Dir nichts berechnen.

Mal Deine allg. Geschäftsbedingungen durchlesen. 

Eine rückwirkende Krankschreibung wird dir kein Arzt ausstellen, weil das schon rein versicherungsrechtlich nicht möglich ist.

Ansonsten würde dir der Arzt ja praktisch für den vergangenen Tag ein Alibi ausstellen, obwohl er gar nicht weiß ob du an dem Tag bereits verletzt oder erkrankt warst.

Ich glaube kaum, dass der Fahrlehrer ein Recht auf eine Krankschreibung von Dir hat! Unverschämt.

 

Das würde heißen, wenn ich jetzt Kopfschmerzen bekomme, brauche ich dafür ein Atest um nicht zur Fahrschule zu müssen?! Schwachsinn!

Nein. Du brauchst kein Attest, um nicht zur Fahrschule zu müssen.

Darum geht es in der Frage auch nicht. Der Fahrlehrer hat die Fahrstunde extra für ihn eingeplant, hat nun während dieser Zeit keine Einnahmen und sitzt nur sinnlos herum.

Wenn er in seinem Vertrag vereinbart hat, dass fest eingeplante, reservierte Stunden zu zahlen sind, sofern nicht x Stunden vorher abgesagt oder ein wichtiger Grund nachgewiesen wird, dann wird er eben eine Krankmeldung vorlegen müssen, wenn er will, dass die Fahrschule auf ihrem Schaden sitzen bleibt.

Was möchtest Du wissen?