Kann man während krankheitsbedingten Ausfall (Burnout) ein Abitur nachholen?

5 Antworten

Du kannst vielleucht über den zweiten Bildungsweg eine Berufsoberschule besuchen. Wenn das nicht geht, kann man ja jeden Schulabschluss auch als Schulfremdenpruefung ablegen. Probiere es!

Fernabitur ist sehr hart. Sorry aber ich glaube kaum, dass du das in deiner Situation schaffst. Weiterhin werden mehr Fächer geprüft als bspw. In einer Abendschule und zu guter letzt es ist sehr teuer.

Kümmere dich erst einmal um dich und dwiner Krankheit. Immer ein Schritt nach dem anderen.

Klingt nicht nach Burnout, sonder eher nach Outtime. Erhole dich eine gewisse Zeit und mache eine Umschulung.

Wie willst du mit deinen Problemen die Lernerei schaffen?

Ich halte das für eine sehr gute Idee und  du signalisierst damit sogar, dass du dich weiterqualifizieren möchtest. Sollte gut ankommen.

Du musst aber sehen, dass du dich nicht WIEDER überforderst, worauf das Wort Burnout ja ein bisschen schließen lässt. Oder war es zu viel Routine?

Ein Thema ist auch, ob du nebenbei vor hast, Geld zu verdienen, oder ob du vor hast nur zur Schule zur gehen und von einem finanziellen Polster zu leben. Zweiteres wäre die bessere Idee, wenn möglich, damit du dich nicht überlastest.

Lernen ist immer gut!

@alblanke

er will nicht ein bisschen lernen, sondern das Abi nachholen. Ein Abi geht nicht ohne Stress!!

Nicht in dem Zustand. Dann könnte man auch arbeiten.

Warum ist es so anstrengend zu trainieren?...

Ich meine nicht die körperliche Anstrengung. Ich habe seit langer Zeit ein Problem. Ich fange mit dem Training an, halte es für ein Jahr durch, und kann dann irgendwie nicht mehr. Irgendwann kommt einfach dieser "What the f**k, warum mache ich das hier überhaupt?!" Punkt und ich höre einfach auf. All die Gründe die ich mir vor einem Jahr erzählt habe, warum ich zu trainieren anfange, hören auf zu "wirken". Es macht einfach nicht mehr "klick" in meinem Kopf. Ich kann einfach nicht verstehen weshalb ich mich mit diesem Mist quäle. Aber ich weiß dass ich mich um meinen Körper und meine Gesundheit kümmern möchte, ich weiß dass ich es sollte, einfach weil wenn ich aufhöre, ich ständig dran denke dass ich wieder anfangen SOLLTE. Dieses "Ich weiß ich sollte, aber ich will irgendwie nicht..." gefühl. Die sache ist die: keine Ahnung was ich falsch mache, aber mir scheint, das training ist eine vieeel zu große Anstrengung. Und ich meine nicht die Art von belohnender Anstrengung, ich meine die Art von anstrengung die mir mehr Energie raubt als sie mir gibt. Ich fühle mich nach einem Jahr Training einfach so fertig und Energielos dass ich es einfach nicht mehr durchhalte... obwohl ich fortschritte mache, ich fühle mich als würde das Training an meiner Energie zehren, es demotiviert mich einfach. Nach einem Jahr höre ich auf, alle Fortschritte verschwinden, und dann nach 2-3 Monaten wenn ich mich so fühle als würde ich wieder neue Energie haben um durchzustarten, fange ich wieder gaaanz von Vorne an. So als hätte es das letzte Jahr gar nicht gegeben. Dieser Kreislauf ist jetzt schon 3 mal passiert. Es fühlt sich am Ende dieses Jahres einfach wie ein Burnout an... ich will jetzt wissen wie ich diesen Kreislauf unterbrechen kann. Wie kann ich anfangen zu trainieren und es mein Leben lang weitermachen? Ich will dass das Training eine verbesserung in meinem Leben ist, nicht etwas das mein Leben lang "durchhalten" muss. Erfahrung damit? Mit diesem Trainings Burnout feeling? Ich würde es sehr schätzen. Danke im Vorraus :)

...zur Frage

Ich glaube ich habe burnout. Aber Angst zum Arzt zu gehen?

Hallo. Ich bin seit 4 Jahren in diesem Beruf. Aber ich Schilder erst mal mein Ablauf auf der Arbeit. Wir sind 2 Arbeitnehmer(mit mir) auf der Arbeit. Ich Arbeite dort 3 Jahre ohne Pause. Ich bin Fleischer, z.b. wenn ich gerade das Schwein oder Rind ausbeine, kommt immer jemand anders aus dem Verkauf oder gar der Chef ich soll dies machen und das und kann dann logischer Weise nicht weiter machen kann. Mach ich die Arbeit und gehe wieder ans ausbeinen zurück, bekommen ich von meinem Mitarbeiter oder Chef Abschiss und fragt wieso ich noch nicht damit fertig bin mit dem ausbeinen. Das hatte ich mir gefallen lassen und heute wenn es passiert, werde ich schnell gereitzt. Sagt jemand ich soll dies und das jetzt machen, während ich mit einer anderen Beschäftigung beschäftigt bin, werde ich auch schnell gereitzt und mir tut es schon weh der stress in der b Brust. Momentan arbeite ich alleine, weil mein Mitarbeiter im Urlaub ist und da Spiele ich auch den depp und kann alles alleine machen. Mein Chef sorgt dafür (so habe ich das gefühl) das ich später in den feierabend Komme, da er sich ständig zurückzieht und ich es alleine machen muss. Mittlerweile bin ich auch gegenüber meiner Freundin und Eltern schnell gereitzt. Manchmal breche ich auch in Tränen aus weil mir alles auf der Arbeit zuviel wird. Ich habe auf die Arbeit keine lust mehr. Ich hatte noch nie auf etwas so wenig Lust wie dort. Ich habe generell auf nichts mehr Lust ich bin ständig müde und habe magenprobleme und zieh mich vor allem zurück sogar von meinen Eltern. Ich werde schnell gestresst mittlerweile und morgens sogar aggresiv. Jeder Stress tut mir innerlich sehr weh, das mir manchmal die Luft wegbleibt. Rufe ich mal beim Chef an, um mich Krank zu melden dann bekomme ich am Telefon wieder Abschiss und bringt mich wieder in einem Stress moment. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Ich merke das es mir so wie es gerade ist nicht gut geht aber ich habe auch Angst dort mich Krank zu melden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?