Kann man Tabletten mixen oder sollte man bei der Einnahme einen Zeitabstand beachten?

Support

Hallo HenrikhMaurer,

wir sind keine Plattform für medizinische Fachfragen.

Von daher sind Anfragen an die Community zu Themen wie Einnahme von Medikamenten, Wechselwirkungen, (Über-)Dosierung und Medikamentenmissbrauch sehr kritisch: Wirklich fundierte, korrekte und richtige Angaben dazu kann nur ein Mediziner oder anderes Fachpersonal treffen. Bitte frage also diesbezüglich immer erst das Fachpersonal oder den Arzt.

Viele GrüßeBen, Support6 von gutefrage

4 Antworten

ja das kann ein Problem sein

gerade das erlebt : nicht genügend Abstand - große Allergie..Doc weiss garnix ....

selbst heraus gefunden....

und das im Ausland ....also immer vorher probieren - und die Ärzte wissen noch lange nicht alles....

Sowas steht normalerweise auf dem Beipackzettel unter dem Punkt Wechselwirkungen (mit anderen Medikamenten). Wahrscheinlich wirst du dann die Auflistunge der Inhalts/Wirkstoffe noch durchgehen müssen, denn in der Regel sind nur die aufgeführt und keine Handelsbezeichnungen der Arzneimittel.

Tabletten nur so einnehmen, wie es der Arzt sagt. Im Zweifelsfall bei diesem erneut nachfragen.

ist sehr müsssssig

@ischdem

Aber unbedingt notwendig.

Wenn du von beiden Medikamenten jeweils morgens und abends eine nehmen sollst, udn der doc dir nicht explizit gesagt hat, daß dies zeitversetzt erfolgen muss, und du auch im Beipackzettel keinen Hinweis findest, dann kannst du die zusammen einnehmen.

Bei Unklarheiten bezüglich der Einnahme von medikamenten sollte in jedem Fall der Arzt konsultiert werden, der die Medikamente verschrieb.

Jeder davon abweichende Rat ist potentiell gefährlich.

@Destranix

Eine Therapie mit einer Kombination von Blutdruck Medikamenten ist nichts ungewöhnliches und von daher plausibel, der eigentliche Knackpunkt hier ist eigentlich hauptsächlich, das tatsächlich beide Präparate morgens und abends eingenommen werden sollen, was auch nicht ungewöhnlich ist,aber eben unter Umständen zu einer unerwünschten Wirkverstärkung kommen kann.

@Vinarion1

Ohne konkretes Wissen über den Patienten selbst und darüber, welche Präperate er genau zu sich nimmt, würde ich dringens davon abraten, Ratschläge bezüglich Einnahme der Präperate zu geben, die nicht vorsehen, dass ein behandelnder Arzt zur Beantwortungd er Frage befragt wird.

(Zudem meine ich mich zu erinnern, dass gerade bei Blutdruckmedikamenten im Sommer erhöhte Vorsicht geboten sein dürfte)

@Destranix

Die Frage hier ist ja prinzipiell nicht ob bzw. Wieviel medis genommen werden sollen, sondern ob es zu einer Wechselwirkung bei gleichzeitiger Einnahme kommt. Und ja, es kommt und das ist der Sinn dahinter höchstwahrscheinlich, zu einer Wirkverstärkung in eine richtung. Logischerweise. Es ist aber in den meisten Fällen keine zeitlich versetzte Einnahme nötig. Die Wirkstoffe selbst kommen sich nich ins Gehege.

Und wenn doch, dann sagt dies entweder der doc, der Apotheker beim abholen, oder der Beipackzettel.

@Vinarion1
Und ja, es kommt und das ist der Sinn dahinter höchstwahrscheinlich, zu einer Wirkverstärkung in eine richtung. Logischerweise.

Du erkennst die Problematik...

Und wenn doch, dann sagt dies entweder der doc, der Apotheker beim abholen, oder der Beipackzettel.

Davon würde ich lieber nicht ausgehen. Lieber einmal zu oft nachfragen als einmal zu seltend.

@Destranix

Wie gesagt, die eigentlich wirklich wichtige Frage prinzipiell ist, ob der/die FS tatsächlich insgesamt 4 Tabletten nehmen Soll also 2 morgens, zwei abends, oder ob sie ein Präparat morgens, eins abends nehmen soll. So wie er/sie aber schreibt, sagt ganz klar aus von beiden medis jeweils eine Pille morgens und abends. Und das klingt plausibel und ist durchaus gängig. Und die medis kann (und soll) man dann auch prinzipiell zusammen einnehmen, damit sich eben die Wirkung ergänzen kann.

Der einzige Grund, warum man bei der Kombi Einnahme evtl. Zeitversetzt das medi schluckt ist, weil der Magen nich mitmacht, bspw.

@Vinarion1
Wie gesagt, die eigentlich wirklich wichtige Frage prinzipiell ist, ob der/die FS tatsächlich insgesamt 4 Tabletten nehmen Soll also 2 morgens, zwei abends, oder ob sie ein Präparat morgens, eins abends nehmen soll.

Ein weiterer Grund, den Arzt zu konsultieren.

@Destranix

Für mich klingt das in der Fragestellung sehr eindeutig formuliert. Und auch hier würde der Beipackzettel querschiessen, oder zumindest fragen aufwerfen.

Und in meiner Antwort sind die als gegeben zu betrachtenden Rahmenbedingungen genau angegeben. Wenn->dann.

@Vinarion1
Für mich klingt das in der Fragestellung sehr eindeutig formuliert.

Vor allem fragt der Fragensteller allgemein, nicht nur auf sein Beispiel bezogen. Dies führt zusätzlich dazu, dass derart konsekutive Antworten, wie die deinerseits, spezielle Vollständigkeitsanforderungen, gerade in Hinsicht auf potentielle körperliche Schäden, erfüllen sollten.

Dies ist bei deiner Antwort nicht der Fall. Ich würde sogar behaupten, dass keine derart allgemein formulierte Antwort das Vollständigkeitskriterium hier erfüllen kann.

@Destranix

Die Antwort würde sich auch bei anderen Medikamenten Kombis nicht ändern.

Arzt verordnet die Dosierung =1. Möglichkeit für explizite Aufklärung, Apotheker gibt's das medi aus 2. Möglichkeit für explizite Aufklärung, der Beipackzettel erörtert potentiell negative medi Kombination =3. Möglichkeit der expliziten Aufklärung.

Wie gesagt ist die Kombi an Medikamenten hier eigentlich erstmal egal, spätestens beim lesen der Beipackzettel wird explizit auf Art der Einnahme, Wechselwirkung etc. Eingegangen.

Ich würde keine so konkrete Antwort geben wenn ich mir da meiner nicht sicher wäre. ;)

Ich habe mich hier zwar auf die RR Medikation bezogen, diese Antwort an sich ist aber erstmal soweit allgemein gültig. Und bei Bedenken (also spätestens dem Lesen des Beipackzettels) kommt definitiv sowieso der bekannte Spruch : zu Risiken und Nebenwirkungen..

@Vinarion1
Arzt verordnet die Dosierung =1. Möglichkeit für explizite Aufklärung

Es geht ja aber eben um Fragen zur verordneten Medikamention. Diese sollten unbedingt durch den Arzt geklärt werden, denn nur dieser weiß, was er sich bei der Verordnung dachte.

Ich würde keine so konkrete Antwort geben wenn ich mir da meiner nicht sicher wäre

Das ist mir bewusst. Nur wäre ich mir an deiner Stelle nicht so sicher. Deine Antwort is beispielsweise so formuliert, dass Schludrigkeit des Patienten(kein Finden eines Hinweises im Beipackzettel), die Einnahme der Medikamente billigen würde. Das ist wohl auch der Hauptpunkt, warum mir deine Antwort hier missfällt.

@Destranix

Ich sag mal so, für chronische dämlichkeit mit akutem schweren hirnschwund und damit einhergehender Fehlendem gesunden Menschenverstand kann niemand was machen ;) wenn es danach ginge müsste man hier jede frage oder nahezu jede antwort kritisieren, die nicht alles mit Schritt für Schritt Anleitungen erklärt ;)

@Vinarion1
Ich sag mal so, für chronische dämlichkeit mit akutem schweren hirnschwund und damit einhergehender Fehlendem gesunden Menschenverstand kann niemand was machen

!= Schludrigkeit. Bei einer Packungsbeilage überliest man schnell etwas.

@Destranix

Überliest der Patient hier etwas, sollte seine Frage unbeantwortet bleiben und er müsste sich die Infos noch von anderer Stelle holen.. Oder Anders:

If... Then... Else.. Repeat. ;)

@Vinarion1
Überliest der Patient hier etwas, sollte seine Frage unbeantwortet bleiben und er müsste sich die Infos noch von anderer Stelle holen

Und damit wären wir wohl endlich beim Kernpunkt. Deiner Antwort nach würde ein Überlesen nämlich nicht zum holen der info von anderer Stelle führen, sondern zur Einnahme der Tablette.

@Destranix

Wenn dein doc dir sagt : du nimmst morgens mittags und abdens jeweils 2 Tabletten ein. Egal welche. Dann macht es erstmal keinen grossen Unterschied, ob du die Tabletten zur selben Zeit, oder 10 Minuten zeitversetzt nacheinander einnimmst. Evtl. Kombinationswirkungen wird es deswegen trotzdem geben. Wenn die Tabletten arg auf den Magen schlagen, dann wird dir schlecht. Das wars.

Schau dir die Fragestellung des FS an. Ich kann allein an der Formulierung, die sehr klar ist, davon ausgehen, daß der Arzt ihm das so verordnet hat. Wie gesagt, hier ist alles okay und plausibel, in diesem speziellen Fall. Und in jedem anderen Fall, indem der Arzt mehrere medis gleichzeitig verschreibt, ist dies das selbe. Die evtl. Wirkungen werden sich einstellen, also bei rr medis wird sich die Wirkung aufsummieren. Auch wenn ich die medis ne Stunde versetzt einnehme. Bei anderen medis wird dies unter Umständen genauso sein.

Und nochmal : die Formulierung der frage ist klar : 2 Medikamente, a eine Tablette morgens und abends. Frage : kann ich die Tabletten in einem Zug einnehmen. Antwort : prinzipiell ja, ausser der Arzt, der Apotheker oder der Beipackzettel sagen was anderes.

Bei Medikamenten, wo eine direkte Kombi tatsächlich kontraproduktiv wäre, bspw. Bestimmte schmerz und Beruhigungsmittel, wird dir das definitiv von Arzt oder Apotheker mitgeteilt.. Teilweise schon weil des Rezept ne etwas andere Farbe hat als gewohnt. Bei den meisten Medikamenten jedoch, ist das schlimmste, was bei gleichzeitiger Einnahme passieren kann, das dir schlecht wird.. Vor allem dann, wenn du das eine nüchtern und das andere nach dem Essen einnehmen sollst.

Hält sich der Patient an die Dosierung ist somit kein größeres Problem zu erwarten. Der Arzt hat sich ja was dabei gedacht. Und da ist egal, ob es sich um Hustensaft + Antibiotika handelt, um 2 rr Medikamente, oder oder oder.

Wie gesagt. In der Frage geht es auch nicht um die Dosierung, sondern ob sich beide Tabletten im Magen vertragen. Am Ende.

@Vinarion1
ann macht es erstmal keinen grossen Unterschied, ob du die Tabletten zur selben Zeit, oder 10 Minuten zeitversetzt nacheinander einnimmst.

In der Regel ja, allerdings nicht unbedingt in jedem Fall.

Antwort : prinzipiell ja, ausser der Arzt, der Apotheker oder der Beipackzettel sagen was anderes.

Und eben diese kritisiere ich. Es sollte Lauten: Prinzipiell Nein, außer Arzt, Apotheker oder Beipackzettel sagen etwas anderes.

Wohlgemerkt: Wir drehen uns im Kreis. Du scheint mich nicht zu verstehen, das zu ändern wird wohl nichts mehr in absehbarer Zeit.

Ich habe gesagt, was ich sagen sollte und würde dementsprechend den Diskurs hier beenden.

Was möchtest Du wissen?