Kann man sich bei einem frisch Geimpften anstecken?

5 Antworten

Wenn er die Windpocken oder Masern schon hat, dann wird ihn kein Arzt noch dagegen impfen. Und umgekehrt: Der Impfschutz wirkt meines Wissens sofort

anstecken von Was, dem Impfstoff? geht nicht da das Serum so aufgebaut ist das lediglich die Form des Erregers enthalten ist, welche den eigenen Zellen sagt das dort etwas ist was bekämpft werden muß und die Produktion von entsprechenden Antikörpern einleitet.Sorry, besser kann ich das hier nicht erklären;-)

Laut MMR-Impfstoff-Beipackzettel theoretisch ja (weil Lebendimpfstoff), aber es gibt keine Berichte darüber außer bei Röteln von der Mutter auf den Säugling, der dann praktisch mitgeimpt ist.

Auch bei Windpocken gibt es Berichte darüber. Dass fällt nur bei Immunschwachen auf, weil man ja mit dem Impfvirus infiziert wird, der normalerweise keine Symptome erzeugt.

Bei Totimpfstoffen ist eine Ansteckung nicht möglich.

Ich kenne die Ansteckungsgefahr nur bei einer Impfung gegen Kinderlähmung, welche eine Aktivimpfung ist. (D.h. abgeschwächte Krankheitserreger werden gespritzt.)

Nein, diese Gefahr besteht bei der Polioimpfung nicht mehr.

Seit der Umstellung von der Schluckimpfung nach Sabin (OPV-Impfung) auf die Injektionsimpfung nach Salk (IPV-impfung) wird kein vermehrungsfähiges Impfvirus mehr verabreicht. Anstatt dessen wird mit inaktivierten Viren geimpft. Eine Ansteckung der Umgebung scheidet somit aus.

Im Übrigen versteht man unter einer aktiven Impfung grundsätzlich die Verabreichung von inaktivierten oder abgeschwächten und vermehrungsfähigen Erregern. Die passive Immunisierung ist dagegen die Verabreichung von Antikörpern gegen einen Krankheitserreger.

Ein Arzthat mir auf meine diesbezügliche Frage hinversichert,dass man höchstens selbst "geimpft " werden kann.Es besteht keinerlei Gefahr.

Was möchtest Du wissen?