Kann man seinen Körper darauf umstellen, nur jede zweite Nacht zu schlafen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ich dich richtig verstehe, dann möchtest du also 40 Stunden wach bleiben und dann 8h schlafen und dann wieder 40h wach sein? Jeder Mensch hat eine innere Uhr, die zusätzlich durch den Hell-Dunkel-Wechsel beeinflusst wird. Diese innere Uhr liegt bei ca. 24 Stunden (bei einem mehr, bei anderen etwas weniger). 40 Stunden durchmachen wirst du wahrscheinlich ein paar Mal schaffen, aber nicht auf Dauer. http://de.wikipedia.org/wiki/Innere_Uhr

PS: Schlafentzug war/ist eine gebräuchliche Foltermethode.

Ich habe meistens eine Nacht in der Woche wo ich durchmache, z.b. von Freitag auf Samstag, wegen Nachtarbeit und ich mich dann nicht nochmal hinlege, um dann den halben Tag zu verschlafen. Wenn ich mich also morgens um 6/7 noch fit fühle, bleibe ich durchaus wach, und gehe dann lieber abends früher ins Bett (z.B. 18 Uhr). Ich muss sowieso um 6 und 12 Uhr die Katzen füttern, also kann ich gar nicht schlafen. Würde ich mich hinlegen, würde ich dann mindestens bis 16 Uhr schlafen und das geht, finde ich gar nicht.

Ich schlafe dafür aber sonst auch immer sehr lange, unter 10/11/12 Stunden läuft nix bei mir. Dementsprechend hole ich den Schlaf nach. (und ich ernähre mich sehr gesund... also damit hat es nichts zu tun. Viel Schlaf ist wichtig, erneuert und ist gesund... ich finde, es kann gar nicht zu wenig Schlaf geben. Ich hatte schon Bestzeiten, da hab ich 14/15 Stunden geschlafen und hab mich danach wie frisch geboren gefühlt.)

Also wach bleiben geht durchaus. Wenn ich Nachtarbeite, und die Möglichkeit habe, dann schlafe ich auch nochmal 4-5 Stunden vor, zwischen Nachmittag und Abend. Dann hält man es auch besser aus.

Ich schlafe vermutlich heute so lange, weil ich meine komplette Jugend auch "wachsüchtig" war. In meiner Schulzeit hab ich nie länger als 3-4 Stunden geschlafen. Aber heute bekomm ich das körperlich nicht mehr hin.

Das würde dem Rythmus deines Körpers gänzlich widersprechen. Selbst unser gängiges 16-Stunden-wach-8-Stunden-schlafen entspricht genaugenommen nicht ganz den menschlichen Bedürfnissen. Naturvölker und kleine Kinder sind da näher dran, indem sie ein paar Stunden wach sind, dann wieder etwas schlafen, dann wieder wach sein ... Wenn du dich auf einen 40-Stunden-Takt umstellen würdest, dann könntest du das sicherlich eine Zeitlang durchhalten aber deine Nerven würden eines Tages durchknallen und deine Leistungsfähigkeit würde rapide nachlassen.

Ich hatte im letzten halben Jahr Gelegenheit, sehr wenig zu schlafen. Da war manche Nacht ohne Schlaf dabei, viele Nächte nur mit 2 oder 3 Stunden Schlaf.

Ich habe eine sehr gute Konstitution, aber irgendwann hat mein Körper gesagt, es reicht und mich flach gelegt.

Theoretisch ist es möglich mit so wenig Schlaf wie von dir beschrieben auszukommen. Voraussetzung ist aber eine vollkommen natürliche Ernährung. Insbesondere die Leber muss total entlastet sein. Nicht umsonst heisst es: Müdigkeit ist der Schmerz der Leber.

Also. Absolut gesunde Ernährung ( auch geistiger Art!!!!, TV - BILD etc!!!) dann hast du eine Chance.

Ist das wissenschaftlich belegt? Dass man bei sehr gesunder Lebensweise (grade für die Leber) dann besser mit wenig schlaf auskommt?

@JaceSullivan

ob es wissenschaftliche Untersuchungen gibt? keine Ahnung. Aber die Erfahrung habe ich schon öfter gehört, dass eine überlastete Leber zu mehr Müdigkeit führt.

Für alle, die hier nochmal reinschauen: Meine Frage war eher so gemeint: 36-38 Stunden wach, dann 10-12 Stunden schlafen. da schläft man dann nicht soo schrecklich wenig (vergleichbar mit 2x 6 std).

Was möchtest Du wissen?