Kann man ohne Zucker zunehmen?

5 Antworten

Wie viel hast du denn bisher abgenommen? Warum möchtest du dir nicht schon jetzt professionell Helfen lassen? Wenn du ein Problem hast welches deine Psyche betrifft wird dir das vorübergehende zunehmen nicht langfristig helfen können.

Bitte ergänze noch folgende Daten zu deiner Person:

  • Alter
  • Körpergröße
  • Gewicht
  • Ziel

Gleich vorab solltest du bei deinem Vorhaben keinesfalls daran denken Kalorien zu zählen. Aufgrund deiner Vorgeschichte kommt das für dich nämlich nicht in Frage. Auf eine kalorienreiche Ernährung zu achten und dabei weder ungesund zu essen, noch kalorien zu zählen ist aber durchaus möglich.

Kalorienreiches Obst und Gemüse ist z.B. folgendes:

  • Avocados
  • Süßkartoffeln
  • Bananen
  • Litschis
  • Oliven
  • Bohnen
  • Datteln
  • Zuckermais
  • Erbsen
  • Sojabohnen

Nüsse eignen sich ebenfalls aufgrund deren meist sehr hohen Kaloriengehalts super zum Zunehmen. So sind bspw. Haselnüsse, Paranüsse, Walnüsse, Maronen, Mandeln und Macadamianüsse zu nennen. Iss hier, wie auch sonst, am besten was dir schmeckt. Variieren schadet zudem nie.

Nüsse als auch generell Studentenfutter, Sahnequark, Trockenobst, Käsewürfel oder Joghurt eignen sich bspw. immer super als Snack für Zwischendurch.

Die Flüssigkeitszufuhr eignet sich auch super um Kalorien aufzunehmen. Täglich solltest du ja immerhin mind. 1,5 Liter trinken. Obstsäfte eignen sich hier super, am besten natürlich selbst gepresst. Du kannst diese auch mit Milch mischen und zu sog. "Smoothies" verarbeiten. Wasser und Tee ist natürlich auch super geeignet um den Durst zu stillen - ist aber nunmal sehr kalorienarm. Wenn du bspw. gerne Tee trinkst könntest du ihn mit etwas Agavendicksaft oder Honig aufpeppen.

Weitere Lebensmittel die du verzehren kannst, die zudem eine hohe Energiedichte haben wären bspw. Nudeln, Kartoffeln oder Reis.

Du könntest dann deine Gerichte auch mit hochwertigen Ölen, also Öle die viele ungesättigte Fette besitzen, anreichern. Die Nährwerte der entsprechenden Öle findest du bspw. hier: http://www.diabetes-deutschland.de/archiv/1124.htm

Fisch ist ebenfalls ein gesunder und guter Fettlieferant (Fett nicht im Sinne von "dick" - bitte beachten!). Fische die besonders viele Omega-3 Fettsäuren enthalten wären bspw. Hering, Thunfisch, Lachs, Makrele, Aal, Karpfen, ... s. hier: https://www.gesundheit.de/ernaehrung/ernaehrung-und-vorsorge/gesundheitsvorsorge...

Wenn du dir bspw. morgens ein Müsli machst kannst du dies gut auch mit Haferflocken verfeinern. Haferflocken stellen auch immer einen gesunden Kalorienlieferanten dar.

Ich hoffe du kannst mit meiner Antwort schon etwas anfangen. Ich wünsche dir alles Gute und bitte scheue dich nicht davor Hilfe anzunehmen wenn du sie brauchst.

Lg

HelpfulMasked

Habe mehr als 10 Kilo innerhalb eines 3/4 Jahres abgenommen. In den letzten 10 Tagen allein schon 3kg. Wiege bei 172cm nur noch 45kg. Ja, sehr wenig..

Und wie viele Kalorien sollte ich pro Mahlzeit einplanen, hast du da einen Richtwert? Sagen wir mal ich möchte Naturjoghurt mit Haferflocken essen. Wie viele Esslöffel Haferflocken auf wie viel Joghurt brauch ich? Oder wie viele Kalorien sollte ich zum Frühstück/Mittag/Abend generell einplanen? Und noch eine ganz wichtige Frage: Ist Frchtzucker genauso schlecht wie Zucker in Süßigkeiten?

Du gehst damit noch recht ruhig um. Du befindest dich bereits im starken Untergewicht. Deine Eltern wissen sich offensichtlich nicht mehr zu helfen ohne eine Drohung auszusprechen. Ob sie den ernst der Lage begriffen haben weiß ich nicht, du scheinst davon noch etwas entfernt.

Du sprichst zwar eine professionelle Hilfe an, doch von jetzt ist da nicht die Rede. So wie es sich bei dir liest kann das gerne erst in vielen Monaten geschehen, wenn überhaupt. Dir scheint nicht bewusst zu sein mit was du hier spielst. Mit deinem Leben.

Das was du mit deinem letzten Kommentar bezweckst ist völlig falsch. Du sollst keinesfalls Kalorien zählen. Das habe ich dir doch bereits geschrieben. Du hast eine Essstörung, befindest dich im starken Untergewicht. Da kann man nicht auf gesunde Art und Weise verantwortungsvoll mit dem Kalorien zählen umgehen. Auch nicht wenn man zunehmen möchte, auch wenn hier nicht aus freien Stücken.

Du solltest dir schon jetzt professionelle Hilfe suchen. Mit jetzt meine ich nicht in drei Monaten, einem halben Jahr oder noch später. Nein jetzt. Besser gestern.

All deine Fragen werden dort beantwortet. Dir fehlt jeglicher Bezug zur normalen Ernährung. Das wird dir dort beigebracht.

Noch hast du die Wahl. Vergiß das nicht. Es liegt an dir.

@HelpfulMasked

Habe in 2 Wochen meinen ersten Termin beim Psychologen

Ja Natürlich , iss viele Nüsse und hochwertiges Biokaltgepresstes Öl, Kohlenhydrate, Rahm/Schlagsahne, Gönn dir ein Dessert aus Aepfeln, Käse und Früchten.

Bananen, Avocado haben viele gute Kalorien.

Teigwaren sind berüchtigt fürs dick werden.Nimm trotzdem BioVollkorn ohne Ei.

Du musst vor allem viel essen, dass ist das Mass der Kalorien.

Zunehmen tut man wenn man mehr Kalorien zu sich nimmt, als man verbrennt. Da du Informationen eine Essstörung hast würde ich dir anbieten Shakes zu trinken die gesund sind, jedoch viel kcal enthalten.

Du meinst vermutlich raffinierten oder isolierten Zucker. Ja, man kann problemlos ohne diesen zunehmen. Man nimmt zu wenn man mehr Kalorien isst als man verbraucht. Am gesündesten geht das mit komplexen Kohlenhydraten und pflanzlichen Fetten. Also vor allem Vollkornprodukte und Nüsse und großen (!) Portionen.

Du kannst dich ruhig gesund ernähren. Mit Pizza und Co zuzunehmen ist nicht gut für dich.

Du musst eben auch die richtigen Mengen zu dir nehmen.

Wenn du schon nicht mehr weißt, wie viel eine normale, gesunde Portion ist, dann sollstest du zu einer Ernährungsberatung gehen. Das ist jetzt nicht wirklich eine psychologische Hilfe - kann aber für den Anfang sicher hilfreich sein.

Ich werde erstmal versuchen, das zu essen, was auf den Tisch kommt (habe halt nur Angst, dass meine Mutter mir extra viel gibt). Ich habe sogar ne Zeit lang versucht, weniger als meine Schwester zu essen (sie ist 12, ich 16). Wenn sie weniger gegessen hat, hat mch das total getriggert. Vielleicht sollte ich jetzt versuchen, auf jedenfall so viel zu essen wie sie und dann Stück für Stück auch mehr als sie.

@SaliaChan

Wie gesagt, die Ernährungsberatung wird dir nicht schaden. In vielen Fällen zahlt das sogar die Krankenkasse. Das sind oft Workshops von nur ein paar Stunden. Also nichts was jetzt wahnsinnig aufwändig wäre.

Was möchtest Du wissen?